Montag, 19. Februar 2018

Der Himmel in meiner Nähe - Jo D. Shannon [Rezension]



Rezension – Der Himmel in meiner Nähe – Jo D. Shannon




Titel: Der Himmel in meiner Nähe
Originaltitel: Der Himmel in meiner Nähe
Autor: Jo D. Shannon
Verlag: Hawkify Books
Genre: Romance, Drama, Thriller
Format: epub / mobi
Seitenzahl: 360 Seiten
Preis: 3,99€
ASIN: B0781MY166




Eine einzige Entscheidung formt unser Schicksal.
Warum handeln wir, wie wir handeln?

Ein Ex-Soldat in den Fängen seiner Vergangenheit.
Eine junge Frau, die ihre große Liebe verloren hat.
Zwei zerbrochene Seelen treffen aufeinander und plötzlich stellt sich die Frage: Würdest du auch dann hinter die Fassade eines Menschen blicken, wenn du weißt, dass es dein Leben für immer verändern wird?
Evie bleibt mit ihrem kleinen Sohn alleine zurück, als ihre große Liebe Jake bei einem schweren Verkehrsunfall stirbt. Stück für Stück kämpft sie sich ins Leben zurück und hält ihrem Kind zuliebe durch. Am Ende ihrer Kräfte taucht unerwartet Logan auf und bringt Evies Gefühlsleben heillos durcheinander.
Doch nicht nur Evie, sondern auch Logan hadert mit dem Schicksal – denn das plötzliche Auftauchen des ehemaligen Soldaten ist keineswegs ein Zufall…

Das Buch aus der Ich-Perspektive geschrieben und berichtet abwechselnd aus der Sicht von Evie und Logan. Nur der Prolog ist aus der Sicht von Jake geschrieben.
Evie ist eine junge Frau, die ihren Mann verloren hat, und deshalb in großer Trauer versinkt. Nur ihr Sohn treibt sie voran, der an dem Verlust seines Vaters zu knabbern hat. Sie ist klug, mutig und lebenslustig, hat aber sich selbst verloren.
Logan ist ehemaliger Soldat, den ein Versprechen zu Evie treibt. Er ist entschlossen, einfühlsam, aber hat auch innere Dämonen zu bekämpfen. Tief in sich drinnen ist er verletzlich und sperrt andere lieber aus als darüber zu reden.
Im Laufe der Geschichte geraten beide an ihre Grenzen, wachsen über sich hinaus und entwickeln sich weiter. Ich konnte mich wirklich gut in beide hineinversetzen und fand ihre Gedanken und Handlungen nachvollziehbar.

Das Buch ist eine Geschichte über Verlust, Geheimnisse, Hoffnung und Liebe mit irischer Kulisse. Sie wirkt echt und aus dem Leben gegriffen, aber bringt auch neue Aspekte hinein, die mich überraschen konnten und der Geschichte einen eigenen Touch verleihen. Dennoch wird sich auf die Personen und ihre Geschichte konzentriert. Das Buch konnte mich von Beginn an fesseln und mitreißen. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und flüssig zu lesen.

Ein gelungener Roman mit ernsten Themen, welcher mich berühren, überraschen und mitreißen konnte, daher gibt es von mir verdiente


An dieser Stelle möchte ich der Autorin und dem Verlag für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares danken. Mir hat das Buch wirklich gut gefallen und ich bin gespannt auf weitere Bücher der Autorin. Habt ihr das Buch denn auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag. 
Eure Nadja

Liebe mich nicht - Marah Woolf [Rezension]



Rezension – Liebe mich nicht – Marah Woolf (Götterfunke 1)


Titel: Liebe mich nicht
Originaltitel: Liebe mich nicht
Autor: Marah Woolf
Verlag: Dressler, Oetinger Media, Audible
Genre: Fantasy, Romance, Drama
Format: ungekürztes Hörbuch
Hörbuchsprecher: Jodie Ahlborn, Patrick Bach
Hörbuchdauer: 10 Stunden und 23 Minuten
Seitenzahl: 464 Seiten
Preis: 12,99€ (Hörbuch-Download), 18,99€ (Hardcover)
ASIN (Hörbuch-Download): B01N9W5BIV
ISBN (Hardcover): 9783791500294


Prometheus hatte sich diesen lächerlichen menschlichen Namen gegeben. Cayden – angeblich bedeutet es Kampfgeist, und eins musste man dem Jungen lassen: Kampfgeist hatte er.

"Sag das nie wieder, hörst du? Hast du verstanden, Jess?" Seine Stimme klang drohend und seine Augen glitzerten vor Zorn. "Liebe mich nicht."
Eigentlich wünscht Jess sich für diesen Sommer nur ein paar entspannte Wochen in den Rockys. Doch dann trifft sie Cayden, den Jungen mit den smaragdgrünen Augen, und er stiehlt ihr Herz. Aber Cayden verfolgt seine eigenen Ziele. Der Göttersohn hat eine Vereinbarung mit Zeus. Nur wenn er ein Mädchen findet, das ihm widersteht, gewährt Zeus ihm seinen sehnlichsten Wunsch: endlich sterblich zu sein. Wird Cayden im Spiel der Götter auf Sieg setzen, auch wenn es Jess das Herz kostet?

Das Buch ist aus der Ich-Perspektive geschrieben und berichtet hauptsächlich aus der Sicht von Jess. Ab und an gibt es Abschnitte, die aus der Sicht von Hermes, dem Götterboten, geschrieben sind.
Jess ist eine junge Frau, die mit ihrer besten Freundin und ihrem besten Freund ein paar schöne Wochen in einem Sommercamp in den Rockys verbringen möchte. Sie ist klug, zurückhaltend, ehrgeizig und fürsorglich. Seit ihr Vater sie verlassen hat, übernimmt sie die Verantwortung für die Familie, was ihr zu schaffen macht. Sie steht für die Menschen ein, die ihr wichtig sind, vergisst dabei aber häufig sich selbst.
Im Laufe der Geschichte gerät sie an ihre Grenzen, entwickelt sich weiter und wächst über sich hinaus. Ich konnte mich wirklich gut in sie hineinversetzen und fand ihre Gedanken und Handlungen nachvollziehbar.

Auch wenn die griechische Mythologie durch die Charaktere immer wieder thematisiert wird, liegt der Fokus der Geschichte ganz klar auf der Liebesgeschichte, die einen wichtigen Part einnimmt. Dennoch erfährt man neue Dinge darüber, was sehr interessant ist. Ebenso ist es gut recherchiert und wirkt echt und atmosphärisch. Griechische Mythologie eben in der heutigen Zeit. Das Buch konnte mich von Beginn an fesseln und mitreißen, auch wenn ich in wenigen Momenten das Gefühl hatte, das Ganze würde sich ein wenig im Kreis drehen. Der rote Faden war aber klar erkennbar. Es gibt überraschende Wendungen und Entwicklungen. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und flüssig zu lesen. Die beiden Hörbuchsprecher haben die Beiden gut vertont und haben zur Geschichte und den Charakteren gepasst.

Ein gelungener Auftakt mit griechischer Mythologie, wo der Fokus auf die Liebesgeschichte gelegt wird. Das Buch konnte mich gut unterhalten, daher gibt es von mir


Um dieses Buch bin ich bereits eine Weile rumgeschlichen, daher habe ich es endlich als Hörbuch begonnen. Mir hat das Buch wirklich gut gefallen und ich freue mich schon auf den zweiten Teil. Habt ihr das Buch denn auch schon gelesen oder gehört? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag. 
Eure Nadja

Sonntag, 18. Februar 2018

Der König der Gaukler - Andreas Otter [Rezension]



Rezension – Der König der Gaukler – Andreas Otter




Titel: Der König der Gaukler
Originaltitel: Der König der Gaukler
Autor: Andreas Otter
Verlag: Self-Publishing
Genre: Historical, Drama, Thriller, Romance
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 436 Seiten
Preis: 14,97€
ISBN: 9781978176010




Simons Herz schlug wild gegen seinen Brustkorb. Obwohl sein Vater direkt hinter ihm stand, hatte er Angst.

Schwaben, Mitte des 14. Jahrhunderts: Nachdem seine Eltern bei einem Brand starben, ist der Köhlerbursche Simon besessen von dem Wunsch, Feuer zu beherrschen und der größte Feuerspucker aller Zeiten zu werden. Nach dem Ausbruch der Pest muss Simon jedoch sein Heimatdorf verlassen und trifft auf eine Gauklergruppe, die ihn aufnimmt. Von nun an gehört er dem fahrenden Volk an, das ausgestoßen und rechtlos die Menschen begeistert, während um sie herum die todbringende Seuche tobt. Anna, eine kartenlegende Wahrsagerin, prophezeit Simon, dass sein Wunsch in Erfüllung gehen und er als Feuerspucker vom Volk bejubelt und von Königen ausgezeichnet werden wird. Simon ist fasziniert von der rätselhaften Frau, die ihn auf unerklärliche Weise berührt. Doch als Anna selbst an der Pest erkrankt, erfährt Simon, wer sie wirklich ist, und er begreift, dass Annas Geheimnis sie alle in Gefahr bringen kann.

Das Buch ist aus der Sicht eines auktorialen Erzählers geschrieben und berichtet aus der Sicht von Simon und Mirjam.
Simon ist ein junger Köhlerbursche, der seiner Familie durch die Arbeit beim Köhler finanziell aushilft. Außerdem hilft er seinem Vater beim Verkaufen von Gegenständen. Er ist ehrgeizig, klug, mutig und impulsiv, was ihn zu gewagten Ideen und Handlungen treibt.
Mirjam, die ein Großteil der Geschichte den Namen Anna trägt, ist Jüdin und lebt mit ihrer Familie im jüdischen Viertel in Ulm. Sie ist klug, schön und hat wachsame Augen, aber sie auch nicht die frommste Jüdin. Mirjam riskiert viel, um zu überleben und auch für die, die ihr etwas bedeuten.
Beide Charaktere sind gleichzeitig unterschiedlich aber auch ähnlich. Sie geraten während der Geschichte an ihre Grenzen, entwickeln sich weiter und wachsen über sich hinaus.

Die Geschichte spielt im 14. Jahrhundert in Deutschland und auch die Pest nimmt einen wichtigen Teil in der Geschichte ein. Historisch gut recherchiert, bekommt man einen Eindruck, was es bedeutet ausgestoßen zu sein, aber auch zu leben. Die Geschichte ist faszinierend, echt und man bekommt einen Eindruck ist, wie es ist, in dieser Zeit zu leben, ohne hochwohlgeboren zu sein. Das Buch konnte mich von Beginn an fesseln und mitreißen. Es bietet mehr oder weniger überraschende Wendungen und Entwicklungen. Der Schreibstil des Autors ist angenehm und flüssig zu lesen.

Ein gelungener, gut recherchierter historische Roman, der faszinierend, echt und tragisch ist, aber auch Hoffnung vermittelt. Er konnte mich gut unterhalten und beinahe komplett überzeugen, daher gibt es von mir


An dieser Stelle möchte ich dem Autor für das bereitstellen des Rezensionsexemplares im Rahmen der Blogtour danken. Mir hat das Buch wirklich gut gefallen und ich werde bestimmt noch einmal ein Buch von dem Autor lesen. Habt ihr das Buch denn auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag. 
Eure Nadja

Lost in Texas: Auf der Suche nach dir - Cornelia Pramendorfer, Vinya Moore [Rezension]



Rezension – Lost in Texas: Auf der Suche nach dir – Cornelia Pramendorfer, Vinya Moore (Lost in… 1)




Titel: Lost in Texas – Auf der Suche nach dir
Originaltitel: Lost in Texas – Auf der Suche nach dir
Autoren: Cornelia Pramendorfer, Vinya Moore
Verlag: Self-Publishing, Hawkify Books
Genre: Romance, Drama, New Adult
Format: epub / mobi
Seitenzahl: 436 Seiten
Preis: 3,99€
ASIN: B01LYL90AN





>>Marybeth! Hör auf, vor mir wegzulaufen.<<

2 Menschen. 2 Schicksale.
Dave nimmt sich in Texas eine Auszeit von seinem Leben in Chicago. Auf der Suche nach sich selbst stattet er Freunden aus Jugendtagen einen Besuch ab und merkt ziemlich schnell, dass der Alltag auf einer Ranch kein Kinderspiel ist - er muss richtig mit anpacken. Dann lernt er Josephine kennen, die ihn durch ihre wilde Art völlig aus der Bahn wirft.
Doch das Leben hat es auch mit Josy nicht gut gemeint. Das Letzte, was sie nun gebrauchen kann, ist ein Möchtegern-Cowboy, wie Dave einer zu sein scheint. Die Ereignisse überschlagen sich und die beiden sind mit einem Mal mehr voneinander abhängig, als sie es für möglich gehalten hätten.
Werden sie von der Vergangenheit eingeholt, oder finden sie einen Weg zum gemeinsamen Glück?

Das Buch ist aus der Ich-Perspektive geschrieben und berichtet abwechselnd aus der Sicht von Josephine und Dave, die beide einen entsetzlichen Verlust erlitten haben.
Dave ist klug, engagiert und kämpft um die Personen, die ihm wichtig sind, solange es ihm möglich ist. Doch auch ihn verlassen irgendwann die Kräfte und er sucht nach Unterstützung. Außerdem ist er lernfähig und im Inneren verletzbarer als es scheint.
Josephine ist alleinerziehende Mutter und nur ihr Sohn treibt sie morgens aus dem Bett. Sie ist stark, selbstständig und scheut es nicht, anzupacken, auch wenn die Ranch es ihr nicht leicht macht. Dankbar ist sie aber trotzdem um jede Unterstützung, die sie bekommt, schreit aber auch nicht danach.
Beide Charaktere sind an ihren Grenzen, entwickeln sich aber weiter und wachsen über sich hinaus. Ich konnte mich gut in beide hineinversetzen und fand ihre Gedanken und Handlungen nachvollziehbar.

Die Geschichte zeigt, wie unterschiedlich der Umgang mit Verlust sein kann, aber das man dabei sich selbst nie vergessen sollte. Es ist eine wichtige Botschaft, die aber auch zeigt, wie man an so etwas wachsen kann, auch gemeinsam. Und genau das macht das Buch aus. Er lebt durch die Protagonisten und die Umgebung. Auch wenn es so insgesamt recht vorhersehbar ist und es kaum überraschende Wendungen und Entwicklungen gibt, konnte mich das Buch fesseln und mitreißen. Der Schreibstil der beiden Autorinnen harmoniert gut miteinander und ist angenehm und flüssig zu lesen.

Ein gelungener Auftakt, der ein wichtiges Grundthema hat und durch seine Charaktere lebt. Insgesamt konnte mich das Buch gut unterhalten, daher gibt es von mir


An dieser Stelle möchte ich den beiden Autorinnen und dem Verlag für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares danken. Mir hat das Buch wirklich gut gefallen und ich freue mich schon auf das nächste Buch der Reihe. Habt ihr das Buch denn auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag. 
Eure Nadja