Samstag, 30. August 2014

[Nadja] Ruht das Licht - Maggie Stiefvater [Rezension]


Rezension – Ruht das Licht – Maggie Stiefvater (The Wolves of Mercy Falls 2) !Spoiler!

 
Titel: Ruht das Licht 
Orginaltitel: Linger 
Autor: Maggie Stiefvater  
Verlag: script5  
Format: Hardcover  
Preis: 18,90€ 
ISBN: 9783839001189

 








Erster Satz 
Das ist die Geschichte eines Jungen, der ein Wolf war, und eines Mädchens, das zu einem wurde.


Klappentext
Obwohl alles verloren schien, ist Sam zu Grace zurückgekehrt. Er hat den Wolf in sich besiegt und jetzt liegt ein ganzes Leben in seiner Menschengestalt vor ihm. Doch nun ist es Grace, deren Zukunft ungewiss erscheint. Sie, die sich ihrer menschlichen Haut immer so sicher war, hört nachts die Stimmen der Wölfe und weiß: Sie rufen nach ihr. Wogegen Grace sich mit aller Macht wehrt, wäre Cole hochwillkommen. Cole wünscht sich nur eines: Vergessen. Vergessen, wer er ist. Vergessen, was er getan hat. Die Wolfshaut ist seine Zuflucht. Doch trotz der eisigen Kälte gelingt es ihm nicht, die Wolfsgestalt dauerhaft anzunehmen. Als Coles Vergangenheit ihn einholt und sich immer mehr neugierige Augen auf die Wölfe richten, muss Sam zusehen, wie seine Welt zerbricht: Das Rudel schwebt in größerer Gefahr und Grace hält nur noch die Liebe zu ihm in ihrem menschlichen Leben. Sam ahnt, dass der Wolf in ihr eines Tages siegen wird.

 
Meine Meinung
Die Geschichte ist dieses Mal aus vier Perspektiven geschrieben: Isabel, Cole, Sam und Grace. Die Perspektiven wechseln sogar innerhalb der Kapitel. Auch wenn deutlich sichtbar ist, dass die Perspektive gewechselt wurde durch den Namen, fand ich es teilweise ein wenig verwirrend, vor allem wenn alle Protagonisten an einem Ort waren.
Zu Sam und Grace möchte ich nicht mehr viel sagen. Sie sind beide liebenswürdig und sie sind immer noch großartig als Einheit zu lesen. Man spürt im Laufe des Buches regelrecht, wie ihre Liebe auf eine Zerreißprobe gestellt wird und wie sie daran wachsen. Grace wird ernster, entschlossener im Laufe des Buches, während Sam auch erwachsen werden muss. Isabell ist eine der neuen Protagonisten innerhalb der Geschichte. Sie gibt sich die Schuld daran, dass ihr Bruder gestorben ist, und versucht dies unter einem neuen Aussehen und einer unhöflichen, aggressiven, teilweise auch gleichgültigen Fassade zu verbergen. Im Laufe des Buches merkt man aber, dass sie mehr als diese Fassade ist, vor allem, wenn sie mit Cole interagiert und das hat mir sehr gut gefallen. Ich konnte mich gut in sie hineinversetzen. Cole hingegen fand ich am Anfang des Buches schwierig und schwer einzuschätzen, was seine Handlungen motiviert, doch je mehr man über ihn erfahren hat, desto mehr hat man seine Handlungen nachvollziehen können. Cole ist aber immer noch ein recht geheimnisvoller, wenn auch kluger und störrischer Charakter. Ich freue mich schon darauf mehr über Cole zu erfahren.
Die Geschichte dieses Mal trug mehr Handlung und war eindeutig dramatischer. Mir haben aber irgendwie die Sam & Grace – Momente, die das erste Buch ausgezeichnet haben, gefehlt. Dadurch dass Cole und Isabel Teile der Geschichte bekamen, waren weniger Teile für Sam und Grace da und ich habe ihre Harmonie ein wenig vermisst. Aber trotz allem war die Geschichte spannend, teilweise sehr emotional und es hat mich gefesselt.


Bewertung
Es ist genau das eingetreten, was ich mir am Ende des letzten Bandes gewünscht hatte: mehr Handlung und mehr Spannung. Aber durch Cole und Isabel und den Verlauf der Geschichte haben Sam und Grace leider wenige gemeinsame Momente, was ich ein wenig schade fand, aber ansonsten gibt es gar nichts, was ich an der Geschichte auszusetzen habe, daher gibt es




Habt ihr das Buch auch schon gelesen? Wenn ja, wie fandet ihr es? Besser oder schlechter als Band 1, weil es ja irgendwie schon anders war? Wie fandet ihr meine Rezension? Ich wünsche euch noch einen schönen Tag.


Liebe Grüße,
eure Nadja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen