Donnerstag, 4. September 2014

[Nadja] Vampirschwur / Nachtseele - J.R. Ward [Rezension]



Rezension – Vampirschwur / Nachtseele – J.R. Ward (Black Dagger 9) !Spoiler!

 


Titel: Vampirschwur
Orginaltitel: Lover Unleashed (Part 1)
Autor: J.R. Ward
Format: Taschenbuch
Preis: 8,99€
Seitenzahl: 384 Seiten
ISBN: 9783453528727
Preis: 8,99€











Titel: Nachtseele
Orginaltitel: Lover Unleashed (Part 2)
Autor: J.R. Ward
Format: Taschenbuch
Preis: 8,99€
Seitenzahl: 352 Seiten
ISBN: 9783453528734
Preis: 8,99€







Anmerkung
Ich rezensiere beide Bücher zusammen, da sie im englischen Original gemeinsames Buch bilden.



Erster Satz
Xcors Transition lag gerade einmal fünf Jahre zurück, als er Zeuge des Mordes an seinem Vater wurde.


Inhalt
Bei einem Trainingskampf mit Wrath auf der anderen Seite passiert ein schrecklicher Unfall und seitdem ist Payne gelähmt. Sie weigert sich die Hilfe ihrer Mutter, der Jungfrau der Schrift anzunehmen, deshalb nimmt Wrath sie mit auf die andere Seite. Doch als die Ärztin der Bruderschaft Jane weiß, dass ihre chirurgischen Kenntnisse nicht ausreichen, um die Schwester ihres Hellren Vishous‘ zu retten. Daher sucht sie ihren alten Chef Dr. Manuel Manello, damit dieser die Operation durchführen kann. Doch vorher nimmt Payne ihrem Bruder Vishous das Versprechen ab, dass, wenn sie weiterhin ans Bett gefesselt bleibt, er ihr beim Sterben hilft.

In der Vergangenheit musste Xcor mitansehen, wie sein Vater Bloodletter von einer Vampirin getötet wurde, und schwört Rache und will diese Frau töten. Die Mitstreiter seines Vaters unterstehen nun fortan seinem Kommando und er macht sich mit ihnen auf die Jagd nach Lessern und Menschen, aber ohne Kodex und Rituale, die der Bruderschaft so wichtig sind.
Quinn muss hingegen versuchen, seinen Platz im Leben zu finden, da sein bester Freund Blay nun mit seinem Cousin Saxton geht und sein anderer Freund John nun mit Xhex verbunden ist. Dabei muss er herausfinden, was und wen er eigentlich will.
Und ein alter Polizistenfreund von Butch jagt hinter einem Geist der Vergangenheit her und einem Massentäter in der Gegenwart.


Meine Meinung
Die Geschichte ist hauptsächlich aus der Sicht von Payne, Jane, Vishous und Dr. Manello geschrieben. Da ihre Geschichten im weiteren Verlauf des Buches miteinander verbunden sind, hat mich das auch nicht gestört, dass es öfters mal ein Perspektivwechsel gab. Ab und an waren Teile der Geschichte aus der Sicht von Xcor, der einen interessanten Nebenstrang in die Geschichte gebracht hat, und auch aus der Sicht von Quinn, der die Entwicklungen des letzten Buches verarbeiten muss.

Payne war mir in ihrem Verhalten von Anfang an ein Rätsel. Einerseits ist sie eine Kämpferin und will unabhängig und selbstständig sein und nimmt dafür sogar den Tod in Kauf, aber andererseits ist sie so unsicher und komisch im Umgang mit Dr. Manello, den sie von Anfang an siezt. Wahrscheinlich ist der Hintergrund dieses Verhaltens, dass sie nur Kontakt mit den Auserwählten der Jungfrau der Schrift hatte, wenn sie nicht von ihrer Mutter eingesperrt wurde, aber irgendwie kommt mir ihre Wortwahl sehr künstlich vor. Im letzten Buch kam sie mir einfach natürlicher in ihrer Wortwahl vor, wie sie sich mit Layla oder Wrath unterhalten hat. Sie ist ein Widerspruch in Person. Einerseits kommt sie mir sehr kindlich und naiv vor, andererseits weiß sie genau, was sie will. Ich wurde im Laufe des Buches einfach nicht mit ihrem Charakter warm.
Manuel Manello ist ein starker, emotionaler und stark verbundener Charakter. Wenn sich erst einmal jemand in sein Herz geschlichen hat, dann will er um das Leben dieser Person kämpfen, denn er erträgt es nicht zu trauern. Ansonsten bleibt er aber leider in diesem Buch etwas blass als Charakter und ich konnte mich leider nur zum Teil mit ihm identifizieren.
Die Entwicklung die Jane und Vishous im Laufe des Buches durchmachen und dadurch sich verändern und ihren Charakter entwickeln, ist einfach großartig. Sie haben das Buch gerettet und das Buch lesenswerter gemacht.

Die Geschichte insgesamt ist ein wenig spannungsärmer, aber dafür geht sie mehr auf die persönliche und emotionale Ebene der Charaktere ein. Das hat mich gefesselt und mitleiden lassen.


Bewertung
Leider haben mir Payne und Manuel als Protagonisten nicht gefallen, aber durch Jane und Vishous lebt die Geschichte umso mehr. Sie ist weniger spannend, aber dafür dramatisch und emotional, deshalb gibt es


Habt ihr die Bücher auch gelesen? Wie fandet ihr sie? Fandet ihr sie auch etwas schlechter als die vorherigen Bände? Wünsche euch noch einen schönen Tag.

Liebe Grüße,
eure Nadja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen