Sonntag, 23. November 2014

[Nadja] Seelenprinz & Sohn der Dunkelheit - J.R. Ward [Rezension]



Rezension – Seelenprinz & Sohn der Dunkelheit – J.R. Ward (Black Dagger 11) !Spoiler!





Titel: Seelenprinz
Originaltitel: Lover at Last (Part 1)
Autor: J.R. Ward
Verlag: Heyne
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 464 Seiten
Preis: 9,99€
ISBN: 9783453315181









Titel: Sohn der Dunkelheit
Originaltitel: Lover at Last (Part 2)
Autor: J.R. Ward
Verlag: Heyne
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 432 Seiten
Preis: 9,99€
ISBN: 9783453315198






Anmerkung
Da die Bücher im englischen Original nur ein Buch bilden, werde ich sie wie gewohnt zusammen rezensieren und bewerten.


Erster Satz
Quinn, Sohn des Lohstrong, betrat den Wohnsitz seiner Familie durch die herrschaftliche Eingangstür.


Inhalt
Quinn und Blay lieben einander und eigentlich wäre es ein guter Zeitpunkt, um einander die Gefühle zu gestehen, denn sie sind mittlerweile beide so ehrlich zu sich selber. Doch leider hat sich ihr Leben dazwischen gestellt. Blay lebt in einer Beziehung mit Quinns Cousin Saxton und Quinn hat Layla in ihrer Triebigkeit gedient, sodass diese ein Kind von ihm erwartet. Ihre Leben haben sich auseinanderentwickelt, aber ihre Zuneigung und sexuelle Anziehungskraft zueinander ist immer noch vorhanden.

Währenddessen werden Trez und iAm von ihrer Vergangenheit um die s’Hisbe eingeholt, was ungeahnte Konsequenzen für einen von ihnen hat. Ebenso kann Xcor Layla nicht mehr vergessen, aber dennoch ist sein Plan immer noch den König zu stürzen.


Meine Meinung
Die Geschichte ist aus der Perspektive eines auktorialen Erzählers geschrieben. Dabei werden verschiedene Sichten gewählt: einerseits natürlich die von Blay und Quinn, die eigentlich die Protagonisten der Geschichte sein sollen. Dann gibt es Trez‘ Perspektive ebenso wie die von Assail, Xcor und Sola. Für mich waren es in diesem Buch zu viele verschiedene Perspektiven. Von der Geschichte gerät man zwar nicht wirklich durcheinander, aber es werden neue Charaktere eingeführt und neue Geschichten, dass man doch leicht den Überblick verlieren kann.

Blay und Quinn kannte ich ja bereits als Charaktere aus den vorherigen Büchern. Bei Quinn merkt man bei jeder Handlung, die er tut, dass er einsam ist und eigentlich sich sehr eine Familie und die Liebe wünscht. Er hat alles getan, um der Glymera und seiner Familie zu gefallen, doch das hat dieser nie ausgereicht. Er wurde immer als Aussätziger behandelt, dabei wollte er nur dazugehören. Jetzt hat er seinen Schutzwall im Inneren abgelegt und sich seine Gefühle für seinen besten Freund eingestanden, wenn auch zu spät.
Blay hingegen versucht sein Herz und seine Gefühle vor Quinn zu schützen, denn dieser hat ihm bereits das Herz gebrochen und er will es vor diesen schützen. Er ist ein ruhiger, aber sehr beschützender Charakter.

Die Geschichte an sich ist leider nicht so spannend, auch wenn man sich nach und nach an die neuen Charaktere und dessen Geschichten gewöhnte. Mir war es einfach zu viele Vorbereitungshandlungen auf nachfolgende Bücher und ich hätte mir zeitweise mehr Interaktionen und Gespräche zwischen Blay und Quinn gewünscht. Es gab zwar dramatische und emotionale Stellen sowie einige Überraschungen, aber die Bücher haben es nicht geschafft mich komplett mitzureißen.


Bewertung
Zu viele vorbereitende Geschichten und zu viel Durcheinander lassen mich gerade mit etwas Wehmut zurück, aber an sich mochte ich die Bücher schon, daher gibt es von mir


Fandet ihr die beiden Bände der Black Dagger-Reihe auch etwas schwächer als die vorherigen Bände? Ich wurde einfach nicht wirklich warm mit den beiden Büchern. Wie haben euch die Bücher gefallen? Wie hat euch meine Rezension gefallen?

Schönen Tag noch.
Eure Nadja

Kommentare:

  1. Ohje :/ ich hab ja befürchtet, dass es mit der Zeit (das scheint wohl normal zu sein) ein wenig schwächer wird...aber noch hab ich ja einiges vor mir...trotzdem, eine tolle Rezension :) (und mich nerven diese zweigeteilten Bücher hier im deutschsprachigen Raum unglaublich -.-)

    LG
    Asti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Asti,
      ja es gibt immer wieder schwächere Bände, aber das ist ja normal, wenn immer wieder Handlungen aufgebaut werden. Nur dieses Mal war mir das zuviel Handlungsaufbau einfach und ich hoffe einfach, dass es in den nächsten beiden Büchern besser wird. Freut mich, dass dir meine Rezension gefallen hat. Mich nervt das auch, deshalb hole ich mir die Bücher auch immer erst, wenn wirklich beide Bände erhältlich sind. Daher dauerts jetzt erst einmal bis zur nächsten Black Dagger Rezi, weil Band 24 erst im Februar erscheint.
      Liebe Grüße,
      Nadja

      Löschen