Donnerstag, 29. Januar 2015

[Nadja] Die unendliche Geschichte - Michael Ende [Rezension]



Rezension – Die unendliche Geschichte – Michael Ende







Titel: Die unendliche Geschichte
Originaltitel: Die unendliche Geschichte
Autor: Michael Ende
Verlag: Thienemann-Esslinger
Format: Hardcover
Seitenzahl: 480 Seiten
Preis: 24,99€
ISBN: 9783522202039






Erste Sätze
Diese Inschrift stand auf der Glastür eines kleinen Ladens, aber so sah sie natürlich nur aus, wenn man vom Inneren des dämmrigen Raumes durch die Scheibe auf die Straße hinausblickte.
Draußen war ein grauer kalter Novembermorgen und es regnete in Strömen.


Klappentext
Bastian Balthasar Bux entdeckt in einer Buchhandlung ein geheimnisvolles Buch, "Die unendliche Geschichte". Es handelt von "Phantásien", dem Reich der Phantasie. Die Kindliche Kaiserin, Herrscherin dieses Reichs, ist schwer erkrankt. Sie droht zu sterben und mit ihr wird Phantásien untergehen. Erst ist Bastian nur der Leser der Geschichte, nach und nach merkt er, dass er ein Teil von ihr wird. Er soll derjenige sein, der Phantásien rettet!


Meine Meinung
Das Buch ist aus der Sicht eines auktorialen Erzählers geschrieben. Dabei wird aus zwei Perspektiven geschrieben: in roter Schrift findet man die Geschehnisse um Bastian Balthasar Bux in der Menschenwelt, während in grüner Schrift die unendliche Geschichte erzählt wird.
Bastian Balthasar Bux ist ein etwas pummeliger, käsig weißer Junge im Alter von 10 Jahren. Er ist das Mobbingopfer seiner Mitschüler und sonderlich schlau ist er auch nicht, da er bereits einmal sitzen geblieben ist. Er hat kein angenehmes Leben und verkriecht sich in den Büchern, da sie ihm noch ein wenig Spaß im Leben gönnen, denn seit seine Mutter gestorben ist, ist auch sein Vater nicht wirklich für ihn da. All das ist nicht leicht und das Problem dabei ist auch, dass er recht ängstlich und nicht wirklich selbstbewusst ist. Er geht Konfrontationen und Menschen aus dem Weg und hat keine Freunde. Aber im Laufe des Buches entwickelt er sich weiter – sowohl zum positiven als auch zum negativen. Er lernt sich selbst besser kennen und wächst auch über sich hinaus.

Die Welt, die Michael Ende geschaffen hat, ist unglaublich. Phantasien ist ein Land zum Träumen und es gibt so viele verschiedene Orte und Wesen, das eine Geschichte gar nicht ausreicht, um von diesem Ort und seiner Geschichte zu erzählen. Das wird während des Buches immer mehr und mehr deutlich. Wie soll man auch eine unendliche Geschichte in ein Buch packen? Diesen Ausschnitt, den der Autor von Phantasien gegeben hat, zeigt von einer tollen Phantasie, tollen Charakteren und wundervollen Orten. Ich habe selten so eine Vielfalt von Wesen gesehen, die für mich auf ihre Art neu und einzigartig waren.
Die Geschichte ist spannend, dramatisch und emotional. Sie erzählt die Geschichte einer Reise und hat viel Moral in den wenigen Seiten versteckt, die mich stocken lässt. Der Schreibstil des Autors ist leicht zu lesen, auch wenn der Sprachgebrauch etwas „alt“ ist, aber da das Buch die Neuauflage des 1979 erschienen Buches ist gibt es eben immer wieder Wörter und Begriffe, die heutzutage nicht mehr so verwendet werden. Aber das hat den Lesefluss nicht gestört und ich habe jedes einzelne Wort und jeden einzelnen Satz genossen.



Bewertung
Ein Buch, was einfach großartig ist, und voller Phantasie steckt. Es bekommt von mir uneingeschränkte



Habt ihr das Buch auch schon gelesen? Mir hat es ja wirklich gut gefallen und an meine Kindheit erinnert, da ich das Buch damals vorgelesen habe bekommen. Nun habe ich das Buch das erste Mal selber gelesen und es war großartig. Ich kann euch das Buch nur empfehlen. Wie hat euch das Buch gefallen? Wie fandet ihr meine Rezension?

Wünsche euch noch einen schönen Tag.
Eure Nadja

Kommentare:

  1. Hallo Nadja :)
    Eine tolle Rezension !
    Ich habe dieses Buch geliebt, als ich noch kleiner war und tu es heute auch noch ...♥
    Es ist einfach so phantastisch :D
    Ich wünsche dir einen schönen Donnerstag Morgen ! Die Woche ist bald geschafft ;)
    Liebe Grüße
    Sharleen
    von dem Bücherblog Fingerspitzengefühl

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sharleen,
      freut mich, dass dir meine Rezension gefallen hat. Es stimmt, das Buch ist immer noch toll. Ich habe es das erste Mal selber gelesen und es war einfach großartig. Phantastisch xD Was für ein tolles Wortspiel.
      Wünsche ich dir auch. Zum Glück, aber den Schnee könnte man doch einfach einpacken und verschwinden lassen.
      Liebe Grüße,
      Nadja

      Löschen