Sonntag, 18. Januar 2015

[Nadja] Requiem - Lauren Oliver [Rezension]



Rezension – Requiem – Lauren Oliver (Delirium 3) !Spoiler!






Titel: Requiem
Originaltitel: Requiem
Autor: Lauren Oliver
Verlag: Carlsen
Format: Hardcover
Seitenzahl: 400 Seiten
Preis: 18,90€
ISBN: 9783551583017






Erste Sätze
Ich habe wieder angefangen, von Portland zu träumen.
Seit Alex zurück ist – wiederauferstanden, aber gleichzeitig verändert, wie ein Gespenst oder ein Ungeheuer aus einer der Gruselgeschichten, die wir uns als Kinder erzählt haben -, bahnt sich die Vergangenheit wieder einen Weg. 


Meine Meinung
Das Buch ist aus der Ich-Perspektive geschrieben. Dabei wird abwechselnd aus der Sicht von Lena und ihrer besten Freundin Hana berichtet.
Lena dachte, dass sie ihr altes Leben und Alex hinter sich gelassen hat, und nun mit Julian und der Liebe neu beginnen kann, als Alex plötzlich wieder auftaucht und sie durcheinander bringt. Ihre Vergangenheit, die sie bisher immer von ihrem Leben in der Wildnis abgetrennt hat, holt sie wieder ein. Sie entwickelt sich aber dennoch im Laufe des Buches weiter und trifft einige Entscheidungen und stellt sich ihrer Vergangenheit. Das gefällt mir wirklich gut.
Hanas Gedanken und Perspektive kannte ich ja bereits aus dem E-Short. Sie ist immer noch nicht mutig genug, sich gegen das System zu stellen, und wurde deshalb geheilt, aber sie ist neugierig und trägt immer noch die Schuldgefühle mit sich herum, die die Vergangenheit betreffen. Sie vermisst Lena, obwohl sie eigentlich nichts fühlen sollte und es ihr alles gleichgültig sein sollte. Aber sie hat auch Angst, es zu verraten, vor allem, weil bereits die erste Frau ihres zukünftigen Ehemannes spurlos verschwunden ist.

Die Geschichte ist wieder spannend, actionreich und dramatisch. Es gibt einige emotionale Stellen, die mich berührt haben. Außerdem gibt es einige überraschende Wendungen und Entwicklungen, aber leider war die das Ende des Buches einfach zu offen. Zwar wird der große Bogen gezogen, indem der Schluss in Portland wieder spielt, wo die Geschichte von Lena begonnen hat, aber ich hatte mir doch ein anderes Ende gewünscht. Dennoch wurden alle Konflikte geklärt und alle Fragen beantwortet. 


Bewertung
Ein passender Abschluss für die Trilogie, dessen Ende mir aber zu offen war. Es wurden alle Fragen beantwortet und die ersten beiden Bände der Trilogie zusammengeführt. Insgesamt gebe ich dem Buch 




Das war meine Rezension zum Abschluss der Trilogie. Insgesamt fand ich ihn passend, aber mir hat Band 1 am besten gefallen. Wie hat euch der Abschluss gefallen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 


Wünsche euch noch einen schönen Tag.
Eure Nadja

Kommentare:

  1. Ich fand auch Band 1 am allerbesten! :))
    Schöne Rezi, ich seh das meiste genau so wie du :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nicki,
      freut mich, dass dir meine Rezension gefallen hat. Was siehst du denn anders? Das würde mich mal interessieren.
      Liebe Grüße,
      Nadja

      Löschen