Donnerstag, 22. Januar 2015

[Nadja] Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie - Lauren Oliver [Rezension]



Rezension – Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie – Lauren Oliver






Titel: Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie
Originaltitel: Before I Fall
Autor: Lauren Oliver
Verlag: Carlsen
Format: Hardcover
Seitenzahl: 448 Seiten
Preis: 19,90€
ISBN: 9783551582317






Erste Sätze
Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie, aber bei mir war es nicht so.
Um ehrlich zu sein, fand ich schon immer, dass die ganze Sache mit dem letzten Augenblick und dem gedanklichen Schnelldurchlauf durchs Leben ziemlich furchtbar klang.


Klappentext
Was wäre, wenn heute dein letzter Tag wäre? Was würdest du tun? Wen würdest du küssen? Und wie weit würdest du gehen, um dein Leben zu retten? Samantha Kingston ist hübsch, beliebt, hat drei enge Freundinnen und den perfekten Freund. Der 12. Februar sollte eigentlich ein Tag werden wie jeder andere in ihrem Leben: mit ihren Freundinnen zur Schule fahren, die sechste Stunde schwänzen, zu Kents Party gehen. Stattdessen ist es ihr letzter Tag. Sie stirbt nach der Party bei einem Autounfall. Und wacht am Morgen desselben Tages wieder auf. Siebenmal ist sie gezwungen diesen Tag wieder und wieder zu durchleben. Und begreift allmählich, dass es nicht darum geht, ihr Leben zu retten. Zumindest nicht so, wie sie dachte...


Meine Meinung
Das Buch ist aus der Ich-Perspektive geschrieben und zwar aus der Sicht von Samantha Kingston. Sam ist ein beliebtes Mädchen. Sie hat einen Freund und ist aufgeregt, weil sie mit ihm ihr erstes Mal heute Abend verbringen wird, wo sie ihre Freundinnen etwas aufziehen am Morgen. Es scheint ein ganz normaler Schultag zu werden, auch wenn abends eine Party bei Kent steigt. Doch sie hätte nie erwartet, dass dieser so normal wirkende Tag ihr letzter Tag sein würde und sie erlebt ihn immer wieder und wieder. Jedes Mal verhält sie sich anders, ändert Situationen und Kleinigkeiten, die den Tag ganz anders entwickeln lassen. Sie merkt, was ihr wichtig ist, und entwickelt sich im Laufe des Buches weiter. Das hat mir sehr gut gefallen. Ich konnte mich gut in sie hineinversetzen und ihre Handlungen nachvollziehen.

Was macht man, wenn der letzte Tag eines Lebens immer und immer wieder beginnt? Ich fand die Idee sehr interessant und die Autorin hat es auch wirklich gut umgesetzt. Man merkt, wie ein Tag anders ablaufen kann, wenn vielleicht nur eine Kleinigkeit ändert, und was Entscheidungen alles für Folgen haben können. Die Idee der Geschichte war wirklich toll, denn Sam muss dabei herausfinden, wie sie aus diesem Teufelskreis ausbrechen kann. Dabei erfährt man viel über sie und ihre Mitschüler und ihr Leben. Die Autorin schafft es jeden Tag eine eigene Geschichte zu geben, die sich zwar an manchen Stellen wiederholt, aber immer neu und aufregend ist, weil man neue Dinge erfährt und sich mit Sam einige Erkenntnisse sammelt.
Die Geschichte war emotional, dramatisch, spannend und interessant. Es gibt keine Actionszenen, aber es ist eine Geschichte aus dem Leben, wie sie jedem passieren kann.
Der Schreibstil der Autorin ist wie gewohnt ein wenig poetisch, ein wenig metaphorisch und schön zu lesen. Es ist ein angenehmer Schreibstil, der sich aber irgendwie aus der Masse heraushebt.


Bewertung
Ein wirklich tolles Buch, das ich jedem empfehlen kann, der sich fragt, was nach dem Tod passieren kann und wie sich bestimmte Handlungen auswirken können. Das Buch regt zum Nachdenken an und hat mir wirklich gut gefallen, daher gibt es von mir



Habt ihr das Buch auch schon gelesen? Wie hat es euch gefallen? Ich bin ja begeistert von dem Buch gewesen und kann es nur weiterempfehlen. Wie hat euch meine Rezension gefallen?

Wünsche euch noch einen schönen Tag.
Eure Nadja

Kommentare:

  1. Hey Nadja :)
    das Buch hat mir damals nicht ganz soo gut gefallen. Ich liebe Lauren Olivers Schreibstil und auch hier war er wieder großartig aber doch fand ich den Sinn nicht so spektakulär und schon gar nicht die Auflösung wie sie dann eben doch starb.
    Liebe Grüße,
    Fiorella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Fiorella,
      das kann ich verstehen, aber Geschmäcker sind nun mal verschieden. Ich fand es großartig, wie es war.
      Liebe Grüße,
      Nadja

      Löschen
  2. Hey :)
    ich hab das Buch auch gelesen. Mir hat es nicht ganz so gut gefallen wie dir, da mir die Mädels zunächst sehr unsympathisch waren. Ich fand sie eingebildet und gemein. Später fängt Sam ja an, ihre Handlungen zu reflektieren und ihr Charakter ändert sich, das schon. Trotzdem konnte es mich nicht so recht überzeugen, aber schlecht fand ich es jetzt auch nicht. Eher so mittelmäßig :)
    Liebe Grüße
    Carina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Carina,
      mir ging es anfangs auch ein wenig so, aber je mehr ich Einblick in Sams Psyche bekommen habe, desto mehr mochte ich sie. Die anderen Charaktere waren eben aus dem Leben gegriffen, daher fand ich es schon passend. Ist ja nicht schlimm, dass dich das Buch nicht so mitgerissen hat :D Dafür haben wir alle doch etwas unterschiedliche Lesegeschmäcker.
      Liebe Grüße,
      Nadja

      Löschen