Donnerstag, 8. Januar 2015

[Nadja] Winterkind: Die magische Suche - Sara Prineas



Rezension – Winterkind: Die magische Suche – Sarah Prineas (Winterling 1)






Titel: Winterkind – Die magische Suche
Originaltitel: Winterling
Autor: Sarah Prineas
Verlag: cbj
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 256 Seiten
Preis: 12,99€
ISBN: 9783570224854






Erste Sätze
Der Hund jagte davon. Er stob einen schattigen Waldweg entlang, der vom Vollmond beleuchtet wurde.  


Klappentext
Wild und neugierig ist Jennifer, genannt Fer – und anders als alle Kind ihres Alters. Immer will sie hinaus in die Wälder. Denn die Bäume scheinen sie zu rufen, als wollte sie Fer von ihrem Geheimnis erzählen. Eines Nachts trifft sie dort Rook.
Er weiß, wer Jennifer wirklich ist und wo sie herkommt. Er nimmt sie mit auf den Pfad, der in ein magisches Reich führt. Doch in diesem Reich herrsch die grausame Fürstin Mór, und Fer muss erkennen, dass sie niemanden trauen kann – noch nicht einmal Rook. Wird es ihr gelingen Mór zu besiegen und das Land vom ewigen Winter zu erlösen? 
 


Meine Meinung
Das Buch ist aus der Perspektive eines auktorialen Erzählers geschrieben. Dabei wird sich auf die Sicht von Jennifer konzentriert. Jennifer ist ein neugieriges Mädchen, das von der Zivilisation isoliert in einer Hütte in der Nähe eines Waldes aufgewachsen ist. Ihre Großmutter Jane, die sie auch aufgezogen hat, lässt sie viele Dinge über Kräuterkunde und Magie lernen, und versteckt sie im Haus. Nur zur Schule darf sie das Haus verlassen. Doch das reicht Jennifer nicht, denn sie fühlt sich im goldenen Käfig und will sich bewegen und die Natur genießen, denn in der Stadt fühlt sie sich nicht wohl. Jennifer war mir von Anfang an sympathisch und ich konnte mich gut in sie hineinversetzen. Ihre Handlungen waren nachvollziehbar.

Die Idee eines Pfades zwischen zwei Welten ist nicht unbedingt neu, doch die andere Welt, die die Autorin geschaffen hat, ist interessant und voller Magie. Die Wesen dieser Welt sind interessant und anders als ich es aus anderen Geschichten kenne. Das macht diese Welt einzigartig.
Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und gut zu lesen. Sie beschreibt nicht zu viel, aber manchmal hätte ich gerne mehr Erklärungen zu der Geschichte und den Personen gehabt.
Die Geschichte an sich ist spannend, interessant und ein wenig emotional. Es gibt leider kaum überraschende Wendungen und Entwicklungen.
 


Bewertung
Ich finde die Geschichte interessant, leider aber verschenkt die Autorin Potenzial in der Geschichte, daher gebe ich dem Buch nur gut gemeinte



Habt ihr das Buch auch schon gelesen? Wie hat es euch gefallen? Wie hat euch meine Rezension gefallen?

Wünsche euch noch einen schönen Tag.
Eure Nadja

Kommentare:

  1. Ich habe dem Buch auch 3 Sterne gegeben. Ist nicht wirklich etwas Neues, aber sonst nicht schlecht! LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Verena,
      ja mir ging es genauso. Schade. Denn man hätte einfach mehr daraus machen können. Vielleicht hatte ich auch einfach mehr nach einer begeisterten Rezension erwartet.
      Liebe Grüße,
      Nadja

      Löschen