Donnerstag, 26. Februar 2015

[Nadja] Panic - Lauren Oliver [Rezension]



Rezension – Panic: Wer Angst hat, ist raus – Lauren Oliver





Titel: Panic – Wer Angst hat, ist raus
Originaltitel: Panic
Autor: Lauren Oliver
Verlag: Carlsen
Genre: Young Adult, Adventure, Romance
Format: Hardcover
Seitenzahl: 368 Seiten
Preis: 17,99€
ISBN: 9783551583291






Erste Sätze
Das Wasser war so kalt, dass es Heather den Atem raubte, als sie sich zwischen den Jugendlichen hindurchdrängte, die den Strand bevölkerten und im seichten Wasser standen, jubelnd Handtücher und selbst gebastelte Schilder schwenkten und die übrigen Springer anfeuerten.
Sie holte tief Luft und tauchte unter.


Klappentext
HEATHER hatte nie vor, an dem verbotenen Spiel für Schulabgänger teilzunehmen. Denn der Gewinn ist zwar hoch, aber der Einsatz auch, und sie ist keine Kämpferin. Doch schnell wird ihr klar, dass es nur den richtigen Grund braucht, um dabei sein zu wollen. Und dass Mut auch eine Frage von Notwendigkeit ist. DODGE war sich immer sicher, dass er bei Panic mitmachen würde. Er hat keine Angst, denn es gibt ein Geheimnis, das ihn durchs Spiel pushen wird. Aber um zu gewinnen, muss man auch seine Gegner kennen.



Meine Meinung
Das Buch ist aus der Sicht eines auktorialen Erzählers geschrieben. Dabei wird entweder aus der Sicht von Heather Nill oder Dodge Mason berichtet.
Heather Nill hat kein gutes Selbstbild von sich. Sie findet sich nicht sonderlich schön, weil sie eben nicht so schlank wie andere Mädchen ist und sich erst spät entwickelt hat. Sie denkt, sie hat nichts zu verlieren, als sie den Sprung macht, um an Panic teilzunehmen. Sie wird zwar stärker und ein wenig selbstbewusster im Laufe des Buches, aber irgendwie konnte mich anfangs ihre Motivation kaum überzeugen.
Dodge Mason ist rachsüchtig, seit seine Schwester bei den Panic-Spielen vor zwei Jahren einen schweren Unfall hatte, wo er die Schuld dem damaligen Sieger gibt. Er liebt seine Schwester sehr und versucht ihr zu helfen, obwohl diese nicht mehr laufen kann. Er ist hilfsbereit und liebevoll, aber er fällt auch leicht auf Andere rein und ist zielstrebig.
Insgesamt muss ich leider sagen, dass die Charaktere insgesamt sehr oberflächlich blieben. Sie entwickelten sich kaum weiter und haben jeder nur sehr wenige Charaktereigenschaften, die sie aufmachen. Einige lernt man sogar kaum kennen und das ist schade. In Dodge und Heather konnte ich mich dennoch gut hineinversetzen und fand ihre Handlungen nachvollziehbar, auch wenn ich an einigen Stellen gerne mehr erfahren hätte.

Die Idee von Panic und dem, was dahintersteht, fand ich sehr interessant, aber leider hätte ich gerne noch mehr Hintergründe dazu erfahren. Es blieb alles recht undurchsichtig. Auch wenn die Aufgaben interessant waren und Mut erforderten, wären doch ein paar Informationen mehr besser gewesen. Die Idee war definitiv noch ausbaufähig. Die Geschichte an sich dreht sich fast nur um die Aufgaben – man erfährt nur sehr wenig über die einzelnen Charaktere und ihre Beziehungen zueinander. Die Szenen werden an manchen Stellen sehr abrupt abgebrochen, wo ich gerne mehr erfahren hätte. An sich ist das Buch dennoch spannend und fesselnd und dramatisch. Ich habe mitgefiebert und mitgelitten und es hat Spaß gemacht, dieses Spiel zu verfolgen.
Der Schreibstil von Lauren Oliver war flüssig und angenehm zu lesen. Leider war er nicht so metaphorisch und philosophisch wie ich in bereits in anderer ihrer Bücher erlebt habe.


Bewertung
Da das Buch eher flache Charaktere und ausbaufähig noch ist, aber die Idee und die Geschichte an sich mir gefallen hat, bekommt es von mir noch



Das war meine Rezension zu dem Book-Circle-Buch in diesem Monat und leider das erste Buch von Lauren Oliver, was mich wirklich enttäuscht hat. Habt ihr das Buch auch schon gelesen? Wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es trotzdem noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen?

Wünsche euch noch einen schönen Tag.
Eure Nadja

Kommentare:

  1. Ich kenne bis jetzt nur die Buchreihe zu Delirium von ihr, die fand ich echt toll. Schade, dass dieses Buch wohl nicht so gut ist, die Idee klingt ja echt interessant!

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jessi,
      ich habe bisher ihre anderen Bücher auch total gemocht. Das war das erste, was mich enttäuscht hat. Wirst du es denn jetzt noch lesen?
      Liebe Grüße,
      Nadja

      Löschen