Dienstag, 17. März 2015

[Nadja] Vendetta: Die Rache der Anna Pizzo - Katja Montejano [Rezension]



Rezension – Vendetta: Die Rache der Anna Pizzo – Katja Montejano





Titel: Vendetta: Die Rache der Anna Pizzo
Originaltitel: Vendetta: Die Rache der Anna Pizzo
Autor: Katja Montejano
Verlag: Pax et Bonum
Genre: Thriller
Format: Broschiert
Seitenzahl: 220 Seiten
Preis: 12,99€
ISBN: 9783943650815







Erste Sätze
Benzin- und Müllgestank schwängerten die warme Morgenluft der Peripherie von Ponticelli. Niemand beobachtete die beiden Teenager, die im Schatten einer schmalen Einfahrt auf einem alten Mofa saßen und die gegenüberliegende Straßenseite beobachteten.



Klappentext
Anna Pizzo, Tochter des sizilianischen Cosa Nostra-Chefs Don Vito, lebt nach einem brutalen Übergriff und dem Tod ihres ungeborenen Sohnes zurückgezogen in ihrem Loft. Nach der Versöhnung mit ihrem Vater, der sie einst in eine unfreiwillige Heirat drängen wollte, sichert dieser ihr Hilfe bei ihrer Vendetta zu: Anna will Malik Brenner, ihren ehemaligen Freund und den Mörder ihres Kindes, zur Strecke bringen. Um sich ganz auf die Suche nach ihm konzentrieren zu können, kündigt die hochbegabte Hackerin ihren Job bei der Soffex AG, wird aber an ihrem letzten Arbeitstag Zeugin des Amoklaufs ihres ehemaligen Vorgesetzten Daniel Rohner. Zur selben Zeit bricht in Italien ein blutiger Mafiakrieg aus. Zwei Brüder versuchen, die Alleinherrschaft über die vier großen Organisationen an sich zu reißen. Um Anna nicht zu gefährden, beordert Don Vito seine Tochter nach Sizilien zurück. Was niemand weiß: Es gibt einen Maulwurf unter Don Vitos engsten Vertrauten. Wer steckt hinter den blutigen Anschlägen auf die Mafia-Clans? Während Anna eine Spur in der Schweiz verfolgt, gerät sie zwischen die Fronten und in Lebensgefahr. Wer ist ihr Freund und wer ihr Feind?


Meine Meinung
Das Buch ist bis auf den Prolog, der aus der Sicht eines auktorialen Erzählers geschrieben ist, aus der Ich-Perspektive geschrieben und zwar aus der Sicht von Anna Pizzo. Sie ist Synästhetikerin und ordnet Zahlen, Worte und Gesichter Farben zu. Außerdem ist sie hochbegabt und ein Ass in der Mathematik und Informationstechnologie. Sie ist die Tochter des Mafiabosses von Sizilien und hat früh gelernt, wie wichtig Familie und Ehre ist. Außerdem hat sie schon immer lieber mit Waffen als mit Puppen gespielt. Doch hinter dieser knallharten, intelligenten Fassade steckt in Wahrheit immer noch eine Frau, die sich nach Liebe sehnt und einem Leben, fernab von dieser ganzen Mafiageschichte. Sie ist eher eine Einzelgängerin, aber unter ihrer harten Schale steckt in Wahrheit ein sehr weicher, verletzlicher Kern. Für mich war sie ein sehr interessanter, sehr vielschichtiger Charakter. Gut fand ich, dass ihr die Familie immer noch wichtig war. Ich konnte mich gut in sie hineinversetzen und fand ihre Handlungen nachvollziehbar.

Als man Anna das erste Mal kennenlernt, erzählt sie einem Pfarrer ihre Lebensgeschichte. Das fand ich im ersten Moment etwas ungewohnt, dass sie einfach einem Fremden ihre Geschichte anvertraut, aber irgendwo war es sehr interessant schon in den ersten Seiten so viel über die Protagonistin zu erfahren, als im Laufe des Buches. Für mich ein ungewohnter, aber sehr gelungener Einstieg in die Geschichte der Protagonistin.
Die Geschichte an sich ist spannend, dramatisch, actionreich und auch emotional. Sie ist voller Familiensinn und Familienverwicklungen, Intrigen und überraschenden Wendungen und Entwicklungen.



Bewertung
Insgesamt ist die Geschichte ein gut verpacktes Gesamtpaket eines Mafia-Thrillers mit einer starken, ungewöhnlichen Protagonistin, die mir gut gefallen hat, aber mich nicht sprachlos zurücklassen konnte. Außerdem hat mir irgendetwas gefehlt, damit es von mir die volle Bewertung bekommen kann. Daher bekommt das Buch von mir



An dieser Stelle möchte ich der Autorin für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares bedanken. Das Buch hat mir wirklich gut gefallen und ich kann das Buch jedem empfehlen, der Interesse an einer Mafia-Geschichte mit einer ungewöhnlichen Protagonistin hat. Hat das Buch jemand von euch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es jetzt lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen?

Wünsche euch noch einen schönen Tag.
Eure Nadja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen