Mittwoch, 29. April 2015

[Nadja] Zerrspiegel - Katja Montejano [Rezension]



Rezension – Zerrspiegel – Katja Montejano





Titel: Zerrspiegel
Originaltitel: Zerrspiegel
Autor: Katja Montejano
Verlag: SWB Media Publishing
Genre: Thriller
Format: Broschiert
Seitenzahl: 260 Seiten
Preis: 12,00€
ISBN: 978-3944264738






Erste Sätze
Zufrieden liegt er neben ihr, streichelt mit seiner rechten Hand an ihren Beinen entlang, immer weiter nach oben. Selbst durch die feinen Latexhandschuhe kann er ihre weiche Haut spüren.


Klappentext
Ein brutaler Überfall stürzt das Leben der neunzehnjährigen Jazz in einen Abgrund voller Angst und Grauen. Gleichzeitig verschwinden ihre Mutter und Schwester - die Polizei steht vor einem schier unlösbaren Rätsel. Wurde die Familie Zielscheibe eines perversen Serienkillers oder steckt ein dunkles Geheimnis aus der Vergangenheit hinter dem schrecklichen Geschehen? Ein gefährliches Katz- und Mausspiel zwischen Jazz und dem wahnsinnigen Mörder beginnt. Sein Plan ist Rache! Ihr Plan ist, zu überleben!


Meine Meinung
Das Buch ist aus der Perspektive eines auktorialen Erzählers geschrieben und es wird hauptsächlich aus der Sicht von Jazz und dem Täter berichtet.
Jazz Sanders hat eine Zwillingsschwester namens Danika, doch wo diese normal leben kann, ist sie ganz anders. Sie leidet unter einer schwachen Form des Asperger-Syndroms, das heißt sie hat Kommunikationsschwierigkeiten mit anderen Menschen und Schwierigkeiten in der sozialen Interaktion mit ihnen. Außerdem ordnet den Dingen in ihrer Umgebung immer Zahlen und Muster zu und ordnet sie entsprechend. Sie versteht keine Redewendungen und wurde in ihrer Schule immer als Problemfalls behandelt und von ihren Mitschülern gehänselt. Daher lebt sie nun ziemlich isoliert und ist froh, dass ihr Stiefbruder Nico ihr einen Job besorgt hat. Sie lebt und fühlt anders als andere Menschen und das merkt man an dem Buch. Die Autorin hat es geschafft ihren Charakter realistisch und nachvollziehbar darstellen. Leider konnte ich mich aber nicht so gut in sie hineinversetzen, da sie vor allem gefühlstechnisch anders reagiert als andere Menschen. Dennoch waren Handlungen und Gedanken nachvollziehbar.
Der Täter, dessen Identität erst gegen Ende geklärt wird, ist grausam und hatte eine schwere Kindheit. Er hat sich auf Jazz verschworen, weil sie sich anders verhalten hat als andere Opfer. Seine Gedankengänge und Handlungsweise waren nur auf eine gewisse kranke Art und Weise nachvollziehbar. Ich konnte mich auch in ihn nicht gut hineinversetzen.

Die Geschichte ist spannend, actionreich und dramatisch. Es passieren viele unerwartete Wendungen und Entwicklungen, was einen guten Thriller ausmacht. An einigen Stellen ist das Buch schockierend und grausam und lässt einen sprachlos zurück. Der Schreibstil war flüssig und angenehm zu lesen.


Bewertung
Dies ein Buch, was mich etwas zwiegespalten zurücklässt, denn einerseits hat es eine einzigartige Protagonistin, mit der ich leider aber nicht wirklich warm wurde, und andererseits eine tolle, spannende Handlung, die mich zwar fesseln konnte, aber leider nicht so ganz wie erhofft. Daher gebe ich dem Buch insgesamt



An dieser Stelle möchte ich der Autorin für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares danken. Ich fand es sehr schwer das Buch zu bewerten und ich hoffe ich habe es geschafft, es einigermaßen klar zu bewerten. Habt ihr das Buch auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, werdet ihr es noch lesen? Wie hat euch meine Rezension gefallen?

Wünsche euch einen schönen Tag.
Eure Nadja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen