Mittwoch, 27. Mai 2015

[Nadja] The Boy Who Knocked - Sarah Jordan [Rezension]



Rezension – The Boy Who Knocked – Sarah Jordan





Titel: The Boy Who Knocked
Originaltitel: The Boy Who Knocked
Autor: Sarah Jordan
Verlag: Self-Publishing
Genre: Romance, Young Adult
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 336 Seiten
Preis: 8,95€
ISBN: 9781502355331






Erste Sätze
>>Was ist für dich das schönste Gefühl der Welt?<<
>>Liebe. Und für dich?<<
>>Das, was ich für dich empfinde.<<



Klappentext
Alara hat vor bald einem Jahr ihren Freund verloren, der bei einem Bootsunfall ums Leben kam. Seitdem vergräbt sie sich zuhause und nimmt nicht mehr am Leben teil. Ihr geht es mies und selbst ihre beste Freundin kommt nicht mehr an sie heran. Doch eines Tages klopft ein junger Mann an ihre Tür, der seine verschwundene Katze sucht. Alara findet ihn symphatisch, aber für sie ist das längst kein Grund ihre Trauer hinten anzustellen. Als Jayden sie dann aus einer misslichen Lage rettet, ist sie ihm allerdings etwas schuldig. Nur wird es bei einem Treffen ganz bestimmt nicht bleiben, denn ob Alara das anders sieht oder nicht, Jayden hält nichts von Zufällen.


Meine Meinung
Das Buch ist aus der Ich-Perspektive geschrieben und zwar aus der Sicht von Alara.
Alara ist zweiundzwanzig und war vier Jahre mit ihrer großen Liebe Robin zusammen, bis dieser durch einen Unfall aus dem Leben gerissen wurde und somit aus ihrem Leben. Sie weiß, dass sie ihn nie vergessen wird und will ihn auch nicht vergessen, denn damit würde sie ja anfangen ohne ihn weiterzuleben. Sie ist melancholisch und depressiv, zieht sich immer mehr in sich zurück, bis auf einmal Jayden vor ihrer Tür steht, der sie langsam aus ihrem Schneckenhaus herauszieht, ebenso wie ihre Schwester Angelina. Sie lernt mit dem Verlust im Laufe des Buches zu leben und wächst ein wenig über sich hinaus. Diese Entwicklung hat mir gut gefallen, denn irgendwo blieb sie immer noch sie selbst. Was mich ein wenig gestört hat, dass mich viel von der Protagonistin her an die Autorin erinnert hat, wie sie sich zeitweise in den sozialen Medien präsentiert. Ein etwas anderer Charakter hätte mir an dieser Stelle besser gefallen. Ich konnte mich aber trotz allem gut in sie hineinversetzen und fand ihre Handlungen nachvollziehbar.

Die Geschichte enthält viel inneren Kampf der Protagonistin und weniger Handlung. Es ist eine sehr melancholische, nachdenkliche und dramatische Liebesgeschichte, die recht vorhersehbar war, aber mich trotzdem gut unterhalten hat. Sie hinterlässt eine tiefgründige Spur, was wohl an den wenigen tiefgründigen Dialogen liegt, die die Autorin eingebaut hat. An sich ist der Schreibstil der Autorin gut und flüssig lesbar und hebt sich ein wenig von der Masse ab.



Bewertung
Insgesamt eine Geschichte, die Potenzial verschenkt und mich nicht so ganz überzeugen konnte, obwohl es einige sehr tiefgründige und nachdenkliche Momente hat, daher gibt es von mir



An dieser Stelle danke ich dem lieben Menschen, der mir dieses Buch geschenkt hat. Ich hatte einige schöne Stunden mit dem Buch, auch wenn es einiges an Potenzial verschenkt. Ich hoffe auf ein neues Buch der Autorin, was vielleicht dieses Potenzial ein wenig besser entfaltet. Habt ihr das Buch auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch noch einen schönen Tag. 
Eure Nadja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen