Donnerstag, 21. Mai 2015

[Nadja] City of Glass - Cassandra Clare [Rezension]



Rezension – City of Glass – Cassandra Clare (The Mortal Instruments 3) !Spoiler!





Titel: City of Glass
Originaltitel: City of Glass
Autor: Cassandra Clare
Verlag: Arena
Genre: Urban-Fantasy, Romance, Young Adult
Format: Hardcover
Seitenzahl: 728 Seiten
Preis: 19,99€
ISBN: 9783401061344






Erste Sätze
Der Kälteeinbruch der vorangegangen Woche war vorüber und die Sonne schien strahlend vom Himmel, als Clary die staubige Auffahrt vor Lukes Haus überquerte. Sie hatte die Kapuze ihrer Jacke überzogen, damit ihr die Haare nicht ins Gesicht flogen.


Klappentext
In Idris sind düstere Zeiten angebrochen. Als Valentin sein tödliches Dämonenheer zusammenruft, gibt es nur eine Chance, um zu überleben: Die Schattenjäger müssen ihren alten Hass überwinden und Seite an Seite mit den Schattenwesen in diesen Kampf ziehen. Um Clary vor der drohenden Gefahr zu schützen, würde Jace alles tun – doch dafür muss er sie erst einmal verraten…


Meine Meinung
Das Buch ist wieder aus der Perspektive eines auktorialen Erzählers geschrieben. Dabei wird aus der Sicht von vielen verschiedenen Personen berichtet, aber vor allem aus der Sicht von Clary Fray und Jace Wayland.
Clary ist immer noch todunglücklich, dass Jace ihr Bruder ist und nicht der junge Mann sein kann, mit dem sie ihr Leben verbringen kann. Sie versucht sich abzulenken und setzt nun alles daran, um ihre Mutter zu retten. Dazu muss sie allerdings nach Idris reisen, der Heimat der Schattenjäger. Einerseits ist sie neugierig auf die Welt, die ihre Mutter so lange vor ihr verborgen hat, aber andererseits fürchtet sie sich ein wenig, dass die Schattenjäger nur Valentins Tochter in ihr sehen werden. Sie handelt immer noch sehr zielstrebig und unüberlegt, ohne an die Folgen zu denken. Sie ist immer noch ein Mensch, der sehr von seinen Emotionen gesteuert wird. In diesem Band entwickelt sie sich charakterlich zwar kaum weiter, aber dafür wächst sie über sich hinaus und wird mehr und mehr zur Schattenjägerin, die sie seit ihrer Geburt ist.
Jace weiß, dass Clary seine einzige und wahre Liebe ist. Von daher ist es für ihn umso schlimmer, dass er ihr nur ein Bruder sein darf. Daher versucht er sie und das Leben von sich zu stoßen. Er ist von sich abgestoßen und ertrinkt seinen Kummer in einer gewissen Waghalsigkeit. Gleichzeitig aber ist er immer noch treu seiner Familie und seinen Freunden gegenüber. Auch er entwickelt sich im Laufe des Buches weiter und man lernt seine sensible Seite kennen, die er bisher immer gut verborgen hat.
In beide Charaktere konnte ich mich gut hineinversetzen und fand ihre Handlungen und Gedanken nachvollziehbar.

Die Geschichte geht spannend, dramatisch, emotional und actionreich weiter. Dieses Buch spielt hauptsächlich in Idris, der Welt der Schattenjäger, und man lernt vor allem Alicante, die gläserne Stadt, kennen. Da ich schon in den letzten Bänden sehr neugierig auf Idris war, war ich unglaublich froh, die Welt und die Gepflogenheiten der Schattenjäger noch mehr kennenzulernen. Es gibt einige überraschende Wendungen und Entwicklungen innerhalb des Buches mit denen ich im Vorfeld nicht gerechnet hätte.


Bewertung
Ein gelungener Abschluss der bisherigen Geschichte, der mir wirklich genauso gut wie sein Vorgänger gefallen hat, daher gibt es auch hier von mir



An diesem Buch merkt man, dass die Reihe erst als Trilogie geplant war. Ich wäre auch mit diesem Ende zufrieden gewesen, freue mich aber gleichzeitig, dass es noch drei weitere Bände gibt. Ging es euch auch so? Habt ihr das Buch denn überhaupt schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag. 
Eure Nadja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen