Sonntag, 31. Mai 2015

[Nadja] Todesqual - Robert Ellis [Rezension]



Rezension – Todesqual – Robert Ellis (Lena Gamble 1)





Titel: Todesqual
Originaltitel: City of Fire
Autor: Robert Ellis
Verlag: Goldmann
Genre: Thriller, Crime
Format: epub
Seitenzahl: 448 Seiten
Preis: 3,99€
ISBN: 9783641026783







Erste Sätze
Sie wälzte sich im Bett herum, schmiegte die Wange in einen Zipfel ihres Kopfkissens und kuschelte sich noch tiefer hinein. Träumen. Schlafen.


Klappentext
Eine junge schwangere Frau wird tot in ihrem Bett gefunden – vom Bauch bis zur Kehle aufgeschlitzt. Detective Lena Gamble von der Mordkommission in Los Angeles glaubt zunächst, dass die Frau von ihrem Mann getötet wurde. Aber als weitere brutale Frauenmorde verübt werden, wird klar, dass die schrecklichen Taten auf das Konto eines perversen Serienmörders gehen. Der Killer vergewaltigt seine Opfer, bevor er sie tötet, weshalb die Presse ihn zynisch „Romeo“ tauft. Lena ermittelt fieberhaft – und gerät bald selbst in das Visier des Serienkillers…


Meine Meinung
Das Buch ist aus der Sicht eines auktorialen Erzählers geschrieben. Es wird dabei aus verschiedenen Perspektiven berichtet, vor allem aus der Sicht von Lena Gamble.
Lena ist eine junge Polizistin, die schnell aufgestiegen ist und nun auch in Mordfällen ermittelt. Ihr wurde ein älterer Partner namens Novak zugeteilt, der sie einarbeiten soll, denn viele ältere Mitarbeiter suchen schnell das Weite, da es in Los Angeles ziemlich heftig und kriminell zugeht. Nun bekommt sie ihren ersten Fall, der sich als weitläufiger und schwieriger erachtet, als es auf den ersten Blick scheint. Sie hat ein guten Instinkt und leistet logische Schlussfolgerungen. Außerdem ist sie eine starke, unabhängige, junge Frau, die ihre Gefühle gerne versteckt, weil sie sich professionell geben will. Leider gelingt es ihr nicht immer, vor allem, als das Verbrechen immer privater wird. Sie wächst im Laufe des Buches über sich hinaus und entwickelt sich weiter. Dabei schließt sie mit ihrer Vergangenheit ab. Ich konnte mich gut in sie hineinversetzen und fand ihre Handlungen und Gedanken nachvollziehbar.
 

Die Geschichte ist spannend, dramatisch und actionreich. Sie konnte mich von der ersten Seite an fesseln und mitreißen. Es gibt einige überraschende Wendungen und Entwicklungen und der Täter bleibt ziemlich lange unklar, was mir gut gefallen hat. Der Schreibstil war angenehm und flüssig zu lesen, aber auch nicht gerade herausragend.


Bewertung
Insgesamt ist die Geschichte ein erstaunlich solider und guter Thriller, der mich gut unterhalten hat, aber nicht komplett umgehauen hat, daher gibt es von mir



An dieser Stelle bin ich froh, diese Sub-Leiche endlich gelesen zu haben, denn sie war wirklich gut und hat Spaß gemacht. Habt ihr das Buch auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag. 
Eure Nadja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen