Dienstag, 2. Juni 2015

[Nadja] Sei lieb und büße - Janet Clark [Rezension]



Rezension – Sei lieb und büße – Janet Clark





Titel: Sei lieb und büße
Originaltitel: Sei lieb und büße
Autor: Janet Clark
Verlag: Loewe
Genre: Thriller, Young Adult
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 336 Seiten
Preis: 8,95€
ISBN: 9783785580615






Erste Sätze
Ich werde mit verzerrtem Gesicht sterben.
Hässlich und entstellt.


Klappentext
Das Spiel ist aus. Die Maus ist tot. Die Katze hat gewonnen. Sina ist untröstlich. Weshalb musste ihre Familie ausgerechnet von Berlin nach Kranbach ziehen? Der einzige Lichtblick: Die angesagtesten Mädchen der Schule freunden sich mit ihr an und sogar ihr Schwarm Frederik scheint in sie verliebt zu sein. Aber kurz nach ihrem ersten Kuss verunglückt Rik und fällt ins Koma. Sina findet Halt bei ihren neuen Freundinnen - doch sie weiß nicht, dass hinter deren strahlender Fassade ein tiefer, grausamer Abgrund lauert. Plötzlich nimmt ein übles Spiel seinen Lauf, das Sinas schlimmste Albträume wahr werden lässt. Und ein Ende ist nicht abzusehen...


Meine Meinung
Das Buch ist hauptsächlich aus der Perspektive eines auktorialen Erzählers geschrieben, ab und an gibt es Abschnitte aus der Perspektive eines Ich-Erzählers.
Der auktoriale Erzähler berichtet hauptsächlich aus der Sicht von Sina, die neu nach Kranbach mit ihrer Familie gezogen ist. Ihr fehlt ihre beste Freundin Melle und Berlin als Stadt. Sie ist unglücklich und hat bisher nicht wirklich Anschluss gefunden, auch wenn sie im Basketballteam der Schule erfolgreich spielt. Sie ist unsicher, still und versucht die Probleme in ihrer Familie, die durch ihre Mutter ausgelöst werden, zu verbergen. Mit ihren 17 Jahren muss sie viel stemmen, was manchmal schier unmöglich scheint und sie stößt häufig an ihre Grenzen. Sie fühlt sich einsam und alleine zwischenzeitlich und hat nur ihren Bruder Ben und Rik als Stütze. Doch als sie denkt, dass sich alles zum Besseren wendet, tauchen immer neue Probleme auf. Ihr Leben wird von Schwierigkeiten geprägt und sie stößt dabei immer wieder an ihre Grenzen, die sie zeitweise sehr hilflos und unsicher werden lassen, obwohl sie schon mehr ertragen hat in ihrem Leben. Sie hat eine recht starke Persönlichkeit, macht sich aber auch schnell abhängig von Anderen. Im Laufe des Buches entwickelt sie sich ein wenig weiter. Ich konnte mich ganz gut in sie hineinversetzen und fand ihre Gedanken und Handlungen nachvollziehbar.

Die Geschichte ist sehr geprägt von der Macht des Internets und wird von den Themen Eifersucht, Gruppenzwang und Mobbing, wichtige Themen, die bereits in jungen Jahren akut und wichtig sind. Daher ist auch wichtig darüber zu sprechen und auch ein Buch zu schreiben, denn heutzutage sind viele Erwachsene und Jugendliche machtlos dagegen und wissen sich nicht zu helfen. Die Themen sind gut und realistisch umgesetzt worden, aber leider konnte mich das Buch nur gering mitreißen und fesseln. Letztlich war alles zu offensichtlich als Leser und es gab nur sehr wenige überraschende Wendungen und Entwicklungen in dem Buch, mit denen ich im Vorfeld nicht gerechnet hätte.
Der Schreibstil war angenehm und flüssig zu lesen, aber auch nicht wirklich besonders hervorzuheben.


Bewertung
Der Autorin ist es gelungen, drei wichtige Themen anzusprechen und gut umzusetzen. Leider war mir aber der Thriller zu vorhersehbar und mit der Protagonistin wurde ich auch nicht so recht warm, was auch durch die Perspektive bedingt war. Daher gibt es von mir



Leider hat mir dieses Buch von Janet Clark nicht so gut gefallen wie "Schweig still, süßer Mund". Ich hoffe mich kann ein anderes Buch von ihr mich mehr überzeugen. Habt ihr das Buch auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag.
Eure Nadja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen