Sonntag, 5. Juli 2015

[Nadja] Dunkle Jagd - Elke Aybar [Rezension]



Rezension – Dunkle Jagd – Elke Aybar (Geheimnisse von Blut und Liebe 1)





Titel: Geheimnisse von Blut und Liebe: Dunkle Jagd
Originaltitel: Geheimnisse von Blut und Liebe: Dunkle Jagd
Autor: Elke Aybar
Verlag: Self-Publishing
Genre: Urban-Fantasy, Romance
Format: epub / mobi
Seitenzahl: 376 Seiten
Preis: 1,99€
ASIN: B00HA8TDUS






Erste Sätze
Der Tag, an dem Aurelie zum allersten Mal das Gasthaus zum Silbermond betreten sollte, nur um wenig später die Erinnerung daran vollständig zu verlieren, begann mit einer folgenschweren Entscheidung.
Sie hatte die Nacht durchgeschrieben.


Klappentext
Wenn sich plötzlich eine Pforte für dich öffnet, die vor einem Augenblick fest verschlossen war - gehst du hindurch?
Handschellen, sepiafarbene Tinte und das Hohelied. Für ihre Rache nimmt Aurelie ein Leben auf der Flucht in Kauf. Doch als Demian sie auch nach fünf Jahren noch nicht aufgespürt hat, wagt sie sich aus der Deckung. Ihre Neugier treibt sie direkt an einen geheimnisvollen Ort. Dort offenbart sich ihr, was sie immer geahnt hat: Es gibt eine Welt voller Magie! Von nun an ist die Nacht jedoch gefährlich. Denn der Vampirfürst Serge regiert sein Volk mit äußerster Brutalität. Nur der junge Vampir David besitzt die Macht, sich Serge zu widersetzen. Aber ist er bereit, dafür alles zu gefährden, was ihm wichtig ist? Am Ende gerät nicht nur Aurelie zwischen die Fronten.


Meine Meinung
Das Buch ist aus der Sicht eines auktorialen Erzählers geschrieben. Dabei wird aus der Sicht von unterschiedlichen Personen berichtet.
Eine dieser Personen ist Aurelie. Sie ist Schriftstellerin und lebt seit fünf Jahren zurückgezogen, da sie Angst hat, dass ihr Ex Demian ihr das heimzahlt, was sie ihm vor fünf Jahren angetan hat. Sie ist eine kleine Träumerin und eher zurückhaltend. Dass es sie eigentlich unglaublich viel Kraft kostet, ungesehen zu leben und ständig auf der Flucht zu sein, verbirgt sie bisher unter einer grellen Haarfarbe. Im Laufe des Buches wird sie mutiger und auch ein wenig selbstbewusster und man merkt etwas von ihrer Stärke, aber auch ihren Ängsten. Ich konnte mich gut in sie hineinversetzen und fand ihre Gedanken und Handlungen nachvollziehbar.
David ist einer der anderen Personen, die man kennenlernt. Er ist ein reicher Vampir, der bisher nur wegen seines Geldes von Serge, dem Vampirfürsten der Stadt, deshalb hat er einige Sonderrechte, die er bis zu dessen Grenzen auslost, um sich und seine Schülerin Michio zu schützen. Dafür würde er sogar sein Leben aufs Spiel setzen. Er würde gerne der Held sein, für den ihn Michio hält, aber eigentlich ist er ein eher ruhiger junger Mann, der einfach seine Ruhe möchte, aber für Michio alles tun würde. Ich konnte mich ganz gut in ihn hineinversetzen, fand aber seine Handlungen und Gedanken nicht immer nachvollziehbar.

Die Geschichte an sich beginnt anfangs eher ruhig. Man erfährt nach und nach wie die Welt kennen und die Charaktere. Die Autorin hat Vampire nicht völlig neu erfunden, aber sie hat ihnen einige interessanten Aspekte gegeben. Als die beiden Handlungsstränge um Aurelie und David dann endlich zusammenfinden, konnte es mich dann auf einmal richtig fesseln und mitreißen. Es wurde dann spannend und actionreich und nicht nur dramatisch und emotional wie in den vorherigen Abschnitt. Es gibt im Buch einige überraschende Wendungen und Entwicklungen mit denen ich vorher nicht gerechnet hätte. Es bleiben aber auch einige Fragen offen, die einen gespannt auf die Fortsetzung warten lassen.
Der Schreibstil der Autorin war angenehm und flüssig zu lesen.


Bewertung
Da mir der Anfang ein wenig zu ruhig war und sich die Einführung etwas in Länge gezogen hat, gibt es von mir insgesamt nur


Dieses Buch habe ich im Rahmen einer Leserunde auf goodreads und eines #Projekt Sinnesrausch gelesen. Es war eine tolle, neue Erfahrung, die mir Spaß gemacht hat und bei der man merkt, wie viel Mühe sich die Autorin gegeben hat. Danke, dass ich bei diesem wunderbaren Erlebnis teil haben durfte. Habt ihr das Buch vielleicht auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag. 
Eure Nadja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen