Donnerstag, 30. Juli 2015

[Nadja] Mondkrieger: Die Seelengefährten - Sandra Dreßler [Rezension]



Rezension – Mondkrieger: Die Seelengefährten – Sandra Dreßler (Mondkrieger 1)





Titel: Mondkrieger: Die Seelengefährten
Originaltitel: Mondkrieger: Die Seelengefährten
Autor: Sandra Dreßler
Verlag: neobooks Self-Publishing
Genre: Fantasy, Young Adult, Romance
Format: epub
Seitenzahl: 216 Seiten
Preis: 3,99€
ASIN: B00V8JQHIG






Erste Sätze
Es war ein wunderschöner, warmer Sommerabend. Die Sonne verwandelte die saftig grünen Kronen der Bäume in einen warmen goldenen Ton.


Klappentext
Wie jede Hexe muss auch Meliah Savagar auf der Erdebene ihr letztes Schuljahr absolvieren. Nur ist Meliah ganz und gar keine normale Hexe. Sie ist eine der letzten Mondkrieger - die Prinzessin des Mondes! Aus Angst, ihr Leben und das ihres Bruders aufs Spiel zu setzen, schwört sie sich, das Geheimnis ihrer Blutlinie auf ewig zu wahren. Doch wie sollen ihre magischen Barrieren standhalten, wenn sie plötzlich mit ihrem Seelengefährten verbunden ist? Entsetzlicherweise gehört er auch noch zu den Gefährlichsten aller Nachtwesen und somit zu den Erzfeinden ihrer Ahnen! Hat ihre Liebe zueinander und das Prinzip der Seelengefährten unter diesen Voraussetzungen überhaupt eine Chance? Oder werden doch alle schneller sterben, als sie denken? Denn plötzlich taucht ein blutrünstiger Werwolf auf...


Meine Meinung
Das Buch ist aus der Ich-Perspektive geschrieben und zwar aus der Sicht von Meliah Savagar.
Meliah ist eine Mondkriegerin. In ihr vereinigen sich die Blutlinien von Wölfen und Menschen und somit gehört beides zu ihrem Leben. In früheren Zeiten waren Mondkrieger die Beschützer der anderen magischen Wesen gegenüber bösartiger Nachtwesen. Doch für sie ist diese Aufgabe der Mondkrieger Vergangenheit, denn die Nachtwesen – allen voran die Vampire – waren die letzten Jahre friedlich. Sie ist ein wenig träumerisch, naiv, gefährlich begabt und zu vertrauensvoll. Sie vertraut Menschen, die sie vorher noch nie gesehen hat, und erkennt Magie nicht, obwohl sie so machtvoll ist. Das fand ich ehrlich gesagt etwas unpassend und merkwürdig aufgrund ihrer Vergangenheit. Im Laufe des Buches entwickelt sie sich leider nur ein wenig weiter, aber ihre Naivität ist etwas anstrengend. Ich konnte mich ganz gut in sie hineinversetzen und fand ihre Handlungen und Gedanken mehr oder weniger nachvollziehbar.

Die Geschichte ist spannend, interessant, dramatisch und emotional. Sie verbindet viele bekannte Elemente – ein Internatsgeschichte mit verschiedensten magischen Wesen – mit neuen Ideen, was mir gut gefallen hat. Es gibt einige wenige überraschende Wendungen und Entwicklungen und die Geschichte bietet Potenzial, die sie leider nicht vollständig ausschöpft, was ein wenig schade ist. Der Schreibstil der Autorin war flüssig und angenehm zu lesen.


Bewertung
Leider war die Protagonistin des Romans vom Charakter her etwas unpassend und widersprüchlich in meinen Augen gewählt und die Geschichte schöpft trotz guter Ideen nicht ihr vollständiges Potenzial aus, daher gibt es von mir nur


Das Buch habe ich für eine Blogtour gelesen, die im August stattfinden soll. Leider konnte es mich nicht so überzeugen, wie erhofft. Habt ihr das Buch denn schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag. 
Eure Nadja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen