Donnerstag, 9. Juli 2015

[Nadja] Nephilim - Tanya Carpenter [Rezension]



Rezension – Nephilim – Tanya Carpenter (L.A. Vampires 1)




Titel: Nephilim – L.A. Vampires 1
Originaltitel: Nephilim – L.A. Vampires 1
Autor: Tanya Carpenter
Verlag: bookshouse
Genre: Paranormal Romance (Urban-Fantasy, Romance, Erotik)
Format: epub
Seitenzahl: 343 Seiten
Preis: 2,99€ (E-Book), 13,99€ (P-Book)
ISBNs: 9789963528516 (P-Book)
9789963528523 (.pdf)
9789963528530 (.epub)
9789963528547 (.mobi)
9789963528554 (.prc)





Erste Sätze
Einst kamen sie in diese Welt, um Leid und Frevel aus ihr zu tilgen, als Sühne für ihre Schuld.
Vier Engelkasten, jede mit ihrer ureigensten Aufgabe betreut.


Klappentext
Beth Preston hat erst vor Kurzem ihren Job als Krankenschwester auf der Sterbestation des St. Johns Krankenhauses in Los Angeles angetreten. Schon bei ihrer ersten Nachtschicht macht sie eine unheimliche Beobachtung, die sie fast umbringt. Wenig später sind düstere Gestalten hinter ihr her und ausgerechnet der attraktive Mann, der sie in der Klinik fast getötet hätte, rettet ihr das Leben.
Kyle McLean ist ein Azrae – ein Todesengel, der die unheilbar Kranken auf die andere Seite begleitet. Irgendetwas scheint ihn mit Beth zu verbinden, denn er fühlt sich vom ersten Moment an dafür verantwortlich, die anziehende Frau zu beschützen. Sein Cousin Proud ist zunächst wenig begeistert, doch nachdem die Grigori – die Wächterengel – versuchen, Beth in ihre Gewalt zu bringen, wird auch ihm klar, dass in Beth mehr steckt als zunächst gedacht. Beth ist eine Nephilim – und die Engel wollen ihr Blut.


Meine Meinung
Das Buch ist aus der Sicht eines auktorialen Erzählers geschrieben und er berichtet aus unterschiedlichen Perspektiven, wobei er sich hauptsächlich auf zwei Perspektiven konzentriert.
Beth Preston ist die eine Person, auf die die Autorin eine gesteigerte Aufmerksamkeit legt. Sie arbeitet auf der Sterbestation eines Krankenhauses und begleitet Patienten auf ihren letzten Wegen, wenn die Verwandte es nicht mehr für nötig halten oder es nicht mehr können. Sie ist mitfühlend, großherzig und ein liebevoller Mensch. Sie ist ein starker, offener Mensch, dessen Weltbild sich im Laufe des Buches ändert. Sie wächst über sich hinaus und entwickelt sich weiter, bleibt dabei aber immer noch sie selbst.
Die zweite Person, die im Fokus des auktorialen Erzählers steht, ist Kyle McLean. Kyle ist ein Todesengel von der guten Sorte und hilft Verstorbenen, die krank sind, Erlösung zu finden. Vom ersten Augenblick ist er Beth verfallen. Er ist ein starker, beschützender Charakter, der viele gute Seiten hat, aber nicht perfekt ist. Auch er entwickelt sich im Laufe des Buches weiter und durchlebt die eine oder andere Wandlung.
In beide Charaktere konnte ich mich gut hineinversetzen und fand ihre Handlungen und Gedanken nachvollziehbar.

Die Grundidee mit den Engelskasten in Verbindung mit bekannten Mythen und mythologischen Kreaturen war erfrischend und anders. Die Autorin hat altbekanntes neu verbunden und es interessant gemacht. Die Geschichte ist zusätzlich noch spannend, dramatisch, emotional und ab und an actionreich. Man erfährt dauernd etwas oder es passiert etwas, sodass man keine ruhige Minute hat. Das Buch konnte mich von der ersten Seite an fesseln und mitreißen. Es gibt einige überraschende Wendungen und Entwicklungen mit denen ich so im Vorfeld nicht gerechnet hätte. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und flüssig zu lesen.


Bewertung
Ein Buch, was mich überrascht, mitgerissen und komplett für sich eingenommen hat, daher gibt es von mir


An dieser Stelle möchte ich dem Verlag und der Autorin für das Bereitstellen des Buches als Rezensionsexemplar im Rahmen der Blogtour danken. Mir hat das Buch wirklich gut gefallen und ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung. Habt ihr das Buch denn auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Es lohnt sich definitiv. Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch noch einen Tag.
Eure Nadja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen