Donnerstag, 16. Juli 2015

[Nadja] Vampire Beginners Guide: Vom falschen Mann gebissen - Kay Noa [Rezension]



Rezension – Vampire Beginners Guide: Vom falschen Mann gebissen – Kay Noa (Vampire Guides 1)





Titel: Vampire Beginners Guide: Vom falschen Mann gebissen
Originaltitel: Vampire Beginners Guide: Vom falschen Mann gebissen
Autor: Kay Noa
Verlag: Publz oHG
Genre: Urban-Fantasy, Humor, Romance
Format: epub / mobi
Seitenzahl: 328 Seiten
Preis: 2,99€
ASIN: B00J6GU1LW






Erste Sätze
Lexa beschloss, dass sie irgendwann in der letzten Nacht gestorben war. Wer sich so elend fühlte, musste auf den Weg ins Jenseits sein, alles andere wäre vollends unerträglich.


Klappentext
Frisch getrennt tingelt Lexa durch die Münchner Clubs. Als sie dort dem geheimnisvollen Baghira begegnet, erhofft sie sich ein leidenschaftliches Abenteuer mit einem faszinierenden Mann. Doch weit gefehlt – schon am nächsten Morgen ist der Lover verschwunden und als Erinnerung bleiben Lexa zunächst nur Knutschflecken.
Dann findet sie ein mysteriöses Buch in ihrem Briefkasten: den „Vampire Beginners Guide“. Zunächst fasst sie das als Scherz auf, doch bald bemerkt sie alarmierende Veränderungen. Weshalb giert sie plötzlich nach blutigen Steaks? Und warum sieht sie nachts auf einmal besser als am Tag?
Verwirrt macht sich Lexa auf die Suche nach ihrem geheimnisvollen Lover, um ihn zur Rede zu stellen.
Doch diese Suche erweist sich als höchst gefährlich, denn er ist nicht nur attraktiv und gutaussehend, sondern auch ein gnadenloser Mörder. Und nur Lexa kennt sein Gesicht…


Meine Meinung
Das Buch ist aus der Perspektive eines auktorialen Erzählers geschrieben und es wird aus der Sicht von Alexandra Schellenberger, meist nur Lexa genannt, berichtet.
Lexa ist ein junges Partygirl, das immer mal ein neues nächtliches Abenteuer sucht, doch das Abenteuer mit Baghira hat sie mehr als Knutschflecken gekostet, wie sie nach und nach feststellt. Sie muss nicht mit ungewohnten Veränderungen, die anfangs unerklärlich scheinen, klar kommen, sondern entdeckt auch noch eine Welt des Übernatürlichen direkt in ihrer Stadt. Ihr ganzes Weltbild ändert sich, doch sie fasst es insgesamt recht gefasst und mit einer Prise Humor auf. Lexa ist ein starker Charakter, der etwas Probleme mit Männern und Bindungen hat. Im Laufe des Buches entwickelt sie sich weiter, stößt an ihre Grenzen und wächst über sich hinaus. Ich konnte mich gut in sie hineinversetzen und fand ihre Handlungen und Gedanken nachvollziehbar.

Die Geschichte spielt etwas mit Vorurteilen und Klischees über die verschiedenen Wesen wie Werwölfe, Vampire und Elfen, betrachtet es von einer humorvollen, teils ironischen und sarkastischen Seite, und das macht das Buch liebenswert, denn es ist mal etwas anders. Dennoch hat das Buch auch seine ernsten, dramatischen und emotionalen Momente. Es wird sogar ab und an actionreich und es gibt überraschende Wendungen und Entwicklungen. Die eher ungewohnte Geschichte konnte mich von Beginn an fesseln und mitreißen. Der Schreibstil der Autorin war angenehm und flüssig zu lesen – auch wenn es ab und an Stellen gab, die etwas Englisch beinhalteten, was aber keineswegs den Lesefluss störte, sondern nur ungewohnt war.


Bewertung
Ein erster Band, der mich positiv überrascht hat und sich selber nicht so ernst nimmt. Er war wunderbar erfrischend und hat mir Spaß gemacht, daher gibt es von mir knappe



An dieser Stelle möchte ich der Autorin für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares im Rahmen der kommenden Blogtour danken. Wer ein lustiges, humorvolles Buch, das auch mal ernst sein kann, lesen möchte, dem kann ich dieses Buch nur ans Herz legen. Habt ihr das Buch auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag. 
Eure Nadja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen