Donnerstag, 23. Juli 2015

[Nadja] Yozari: Rauch des Vergessens - Michaela J. Ruppert [Rezension]



Rezension – Yozari: Rauch des Vergessens – Michaela J. Ruppert (Yozari 1)





Titel: Yozari – Rauch des Vergessens
Originaltitel: Yozari – Rauch des Vergessens
Autor: Michaela J. Ruppert
Verlag: Frieling & Huffmann
Genre: High-Fantasy, Young Adult, Romance
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 400 Seiten
Preis: 14,90€
ISBN: 9783828032002






Erste Sätze
Reißende Flammen stiegen in den Himmel empor. Die Dunkelheit der Nacht war durchtränkt von dem glühenden Schein des Feuers.


Klappentext
Das Land Seiizhi versinkt in grausamen Zeiten. Dämonen plagen die Bevölkerung und der Kaiser ist machtlos gegen das Böse. Seit der Zerstörung ihres Dorfes ist Yussra von bohrendem Hass erfüllt und schlägt sich allein, mit Gelegenheitsarbeiten und Diebstählen durchs Leben. Sie gibt den Yozari den schlimmsten aller Dämonen die Schuld an ihrem Leid. Als sie dem Jungen Jiiro und dem geheimnisumwobenen Krieger Kacume begegnet, wird Yussra mit einer Wahrheit konfrontiert, so schrecklich, dass alles in Frage gestellt wird, was sie je zu kennen geglaubt hatte. Ihr Leben, ihre Liebe und ihr Seelenheil sehen sich einem unabwendbaren, fordernden Schicksal gegenüber..


Meine Meinung
Das Buch ist aus der Sicht eines auktorialen Erzählers geschrieben und dabei wird sich auf die Sicht von Yussra konzentriert. Yussra stammt aus Nacri, ein Dorf, was völlig vernichtet wurde, als sie gerade einmal sechs Jahre alt war. Der Kaiser verbreitet, dass Yozari Nacri zerstört haben, und daher ist ihr einziges Ziel: Die Yozari finden und sie dafür bezahlen lassen, dass ihre Heimat zerstört und ihre Mutter getötet wurde. Sie ist eine vorlaute, impulsive, junge Frau, die um ihr Überleben kämpft und mit Veränderungen nur schwer klar kommt. Ihr fällt es schwer sich anzupassen, daher wandert sie auch von Ort zu Ort. In gewisser Weise ist sie rastlos und vermeidet den Kontakt mit Menschen, um nicht noch mal jemanden so sehr ins Herz zu schließen wie ihre Mutter. Im Laufe des Buches muss sie viel mehr über sich, ihre Vergangenheit und ihr Herz lernen. Sie entwickelt sich weiter und wächst über sich hinaus. Dabei stellt sie sich ein wenig ihren Ängsten. Ich konnte mich gut in sie hineinversetzen und fand ihre Handlungen und Gedanken nachvollziehbar. 

Die Geschichte spielt im fiktiven Land Seiizhi, das von Dämonen und Drachen erschaffen worden ist. Dämonen plündern und reisen durch das Land und versetzen die Menschen in Angst und Schrecken, allen voran die Yozari, wie der Kaiser sagt. Es ist ein Land, was ein wenig an die japanische Kultur und Mythologie angelehnt ist, was ein wenig anders und spannend ist. Die Geschichte ist spannend, dramatisch, interessant und emotional. Es gibt die ein oder andere actionreiche Szene. Das Buch hat mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt. Es gab überraschende Wendungen und Entwicklungen.
Der Schreibstil der Autorin war angenehm und flüssig zu lesen.


Bewertung
Insgesamt ein Buch mit interessanten Ideen, die neu und anders umgesetzt wurden, und einer sehr prägenden Protagonistin. Einige Fragen bleiben noch offen am Ende des Buches und insgesamt denke ich, dass die Geschichte noch Potenzial nach oben hat, daher gibt es diesmal von mir


An dieser Stelle möchte ich der Autorin für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares danken. Mir hat das Buch wirklich toll gefallen und ich freue mich schon wirklich auf Band 2. Es war mal etwas Anderes. Habt ihr das Buch denn auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen?

Wünsche euch einen schönen Tag. 
Eure Nadja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen