Montag, 31. August 2015

[Nadja] Alphablut - Jennifer Heine [Rezension]



Rezension – Alphablut – Jennifer Heine (The Callie Santas Chronicles 1)





Titel: The Callie Santas Chronicles: Alphablut
Originaltitel: The Callie Santas Chronicles: Alphablut
Autor: Jennifer Heine
Verlag: Edition Fin Gadar
Genre: Urban-Fantasy, Young Adult, Romance
Format: Broschiert
Seitenzahl: 376 Seiten
Preis: 14,90€
ISBN: 9783945433270






Erste Sätze
Ich schaute an mir herab und sah, dass meine Hände blutbesudelt waren. Doch woher kam das Blut? War es meins?


Klappentext
Eigentlich denkt Callie, dass sie ein ganz normaler Teenager ist. Wenn da nicht diese schrecklichen Alpträume wären. In der Hoffnung, dass durch einen Ortswechsel alles besser wird, schicken ihre Eltern sie an das College in den Black Hills. Dort bemerkt Callie allerdings sehr schnell, dass alle anderen dort mehr wissen als sie und etwas vor ihr verbergen. Aber was? Und dann ist da auch noch der attraktive und charismatischen Samuel, in den sich Callie unsterblich verliebt. Allerdings wird diese Liebe von seinen und ihren Eltern nicht akzeptiert. Aber warum? Stattdessen soll Callie eine Bindung mit seinem Bruder Noah eingehen. Als Callie bewusst wird, dass durch ihn Gefahr droht, ist es leider schon zu spät … Gemeinsam mit ihren Freunden versucht Callie alles, die zu retten, die sie liebt. Doch welchen Preis muss sie dafür bezahlen?


Meine Meinung
Das Buch ist aus der Ich-Perspektive geschrieben und zwar aus der Sicht von Callie Santas.
Callie Santas ist nicht begeistert Denver zu verlassen und umzuziehen. Sie wollte eigentlich bei ihren Freunden bleiben, doch ihre Eltern wollen unbedingt, dass sie auf das Black Hills College geht. Sie ist stur, mutig, ein wenig egoistisch und kämpft um das, was ihr wichtig ist. Sie lässt sich nicht in Gruppen hineinziehen und kämpft gegen Vorurteile und Pläne für Dinge, die ihr wichtig sind. Im Laufe des Buches wird sie stärker, lernt mit neuen Dingen und Erfahrungen umzugehen und entwickelt sich weiter. Dennoch gelangt sie an ihre körperlichen, emotionalen und geistigen Kräfte und muss lernen, dass sie manchmal machtlos ist. Ich konnte mich gut in sie hineinversetzen und fand ihre Handlungen und Gedanken nachvollziehbar.

Ich fand die Idee der Geschichte, die indianische Geschichte mit der Geschichte um Romulus und Remus, die einen starken Einfluss auf das Entstehen der verschiedenen mythologischen Kreaturen, wie beispielsweise Gestaltwandler haben, sehr interessant. Die Autorin hat es geschafft Altbekanntes mit Neuem zu verbinden und ihnen so ein neues, andersartiges Gesicht zu geben. In dem Buch wird zwischenzeitlich Rumänisch gesprochen, für dessen grammatikalische Richtigkeit ich natürlich nicht bürgen kann, aber es schien passend und richtig. Im Text dahinter stand die passende Übersetzung, sodass man auch als Nicht-Könner der Sprache den Inhalt der Gespräche gut verstanden hatte. Ich fand es mutig und interessant, eine andere Sprache zu wählen, die nicht so bekannt ist. An manchen Stellen hätte ich gerne mehr erfahren, aber ich hoffe man erfährt mehr über die Hintergrundgeschichte und die indianische Kultur im Laufe der nächsten Bücher.
Die Geschichte war spannend, interessant, actionreich, emotional und dramatisch. Die Wendungen und Entwicklungen waren mehr oder weniger überraschend und teilweise etwas vorhersehbar, aber ansonsten haben sie mir gut gefallen. Der Schreibstil der Autorin war angenehm und flüssig zu lesen.


Bewertung
Ein gelungener Auftakt einer Reihe mit interessanten Charakteren, der neue Ideen einbringt und gut umgesetzt wurde, allerdings besteht noch Potenzial, das von der Geschichte und der Autorin noch besser hätte ausgeschöpft werden können, daher gibt es von mir


An dieser Stelle möchte ich der Autorin und dem Verlag für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares im Rahmen der Blogtour danken. Mir hat das Buch wirklich gut gefallen, aber ein wenig Potenzial verschenkt das Buch trotzdem meiner Meinung nach. Habt ihr das Buch denn auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag.
Eure Nadja

1 Kommentar:

  1. Als Autorin des Buches bedanke ich mich bei dir, dass du an der Blogtour teilgenommen hast. Ich fand die Beiträge alle wirklich sehr gut.
    Zum Potenzial des ersten Bandes mag ich sagen: Es ist mein erstes Buch. Ich bin noch voll im "Entwicklungsprozess" und lerne mit jedem weiteren Satz, den ich schreibe, dazu. Laut meinen Testlesern ist Band 2 besser. (bezogen auf Spannung, Emotionen und Schreibstil)
    Das soll nicht heißen, dass ich voll überzeugt bin von mir, nein auf keinen Fall. Aber wie sagt man so schön? Man lernt nie aus =)

    Ich hoffe, dass du auch Band 2 lesen wirst, der übrigens am Wochenende an den Verlag geht =)

    Liebe Grüße Jennifer

    AntwortenLöschen