Sonntag, 31. Mai 2015

[Nadja] Todesqual - Robert Ellis [Rezension]



Rezension – Todesqual – Robert Ellis (Lena Gamble 1)





Titel: Todesqual
Originaltitel: City of Fire
Autor: Robert Ellis
Verlag: Goldmann
Genre: Thriller, Crime
Format: epub
Seitenzahl: 448 Seiten
Preis: 3,99€
ISBN: 9783641026783







Erste Sätze
Sie wälzte sich im Bett herum, schmiegte die Wange in einen Zipfel ihres Kopfkissens und kuschelte sich noch tiefer hinein. Träumen. Schlafen.


Klappentext
Eine junge schwangere Frau wird tot in ihrem Bett gefunden – vom Bauch bis zur Kehle aufgeschlitzt. Detective Lena Gamble von der Mordkommission in Los Angeles glaubt zunächst, dass die Frau von ihrem Mann getötet wurde. Aber als weitere brutale Frauenmorde verübt werden, wird klar, dass die schrecklichen Taten auf das Konto eines perversen Serienmörders gehen. Der Killer vergewaltigt seine Opfer, bevor er sie tötet, weshalb die Presse ihn zynisch „Romeo“ tauft. Lena ermittelt fieberhaft – und gerät bald selbst in das Visier des Serienkillers…


Meine Meinung
Das Buch ist aus der Sicht eines auktorialen Erzählers geschrieben. Es wird dabei aus verschiedenen Perspektiven berichtet, vor allem aus der Sicht von Lena Gamble.
Lena ist eine junge Polizistin, die schnell aufgestiegen ist und nun auch in Mordfällen ermittelt. Ihr wurde ein älterer Partner namens Novak zugeteilt, der sie einarbeiten soll, denn viele ältere Mitarbeiter suchen schnell das Weite, da es in Los Angeles ziemlich heftig und kriminell zugeht. Nun bekommt sie ihren ersten Fall, der sich als weitläufiger und schwieriger erachtet, als es auf den ersten Blick scheint. Sie hat ein guten Instinkt und leistet logische Schlussfolgerungen. Außerdem ist sie eine starke, unabhängige, junge Frau, die ihre Gefühle gerne versteckt, weil sie sich professionell geben will. Leider gelingt es ihr nicht immer, vor allem, als das Verbrechen immer privater wird. Sie wächst im Laufe des Buches über sich hinaus und entwickelt sich weiter. Dabei schließt sie mit ihrer Vergangenheit ab. Ich konnte mich gut in sie hineinversetzen und fand ihre Handlungen und Gedanken nachvollziehbar.
 

Die Geschichte ist spannend, dramatisch und actionreich. Sie konnte mich von der ersten Seite an fesseln und mitreißen. Es gibt einige überraschende Wendungen und Entwicklungen und der Täter bleibt ziemlich lange unklar, was mir gut gefallen hat. Der Schreibstil war angenehm und flüssig zu lesen, aber auch nicht gerade herausragend.


Bewertung
Insgesamt ist die Geschichte ein erstaunlich solider und guter Thriller, der mich gut unterhalten hat, aber nicht komplett umgehauen hat, daher gibt es von mir



An dieser Stelle bin ich froh, diese Sub-Leiche endlich gelesen zu haben, denn sie war wirklich gut und hat Spaß gemacht. Habt ihr das Buch auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag. 
Eure Nadja

[Nadja] Feinde mit gewissen Vorzügen - Amelie Murmann & Wir sehen uns GESTERN - Tanja Voosen [Doppelrezension]



Rezension – Feinde mit gewissen Vorzügen – Amelie Murmann






Titel: Feinde mit gewissen Vorzügen
Originaltitel: Feinde mit gewissen Vorzügen
Autor: Amelie Murmann
Verlag: Carlsen BitterSweets
Genre: Young Adult, Romance
Format: epub
Seitenzahl: 70 Seiten
Preis: 1,49€
ISBN: 9783646601084






Erste Sätze
>>Aua! Du sollst mich führen, nicht umrennen, du Idiot!<<


Klappentext
Sturmgefühle – Puddingrache – Nahdistanz…
Sophia liebt Worte. Für Tobias hat sie auch ein paar übrig: fies, hinterhältig, verabscheuenswert … Die Liste geht noch ewig weiter. Doch dann geschieht die Katastrophe: Sie soll mit ihm Tango tanzen! Auf Tuchfühlung mit dem Todfeind – aber ist er das wirklich?


Meine Meinung
Die Kurzgeschichte ist aus der Ich-Perspektive geschrieben und zwar aus der Sicht von Sophia.
Sophia ist jemand, der niemanden so leicht an sich heranlässt und versteckt es unter ihrem Sarkasmus, ihrer Diskussionsfreude und ihrer Ironie. Dass sie in Wahrheit aber sehr verletzlich ist, weiß kaum jemand und das soll auch niemand wissen. Sie ist ein sehr sensibler Mensch, den man im Laufe der Kurzgeschichte besser kennenlernt und der etwas mit der Vergangenheit abschließen kann.

Die Geschichte ist kurz, emotional, amüsant und voller Energie zwischen den beiden Protagonisten. Man spürt die regelrecht die Anziehungskraft zwischen den Beiden. Es gibt weniger überraschende Wendungen und Entwicklungen, aber sie konnte mich von der ersten Seite fesseln und gut unterhalten.



Bewertung
Eine unterhaltsame Kurzgeschichte, die voller Sarkasmus und Humor steckt und mich auf eine kleine Reise geschickt hat. Daher gibt es von mir




Rezension – Wir sehen uns GESTERN – Tanja Voosen





Titel: Wir sehen uns GESTERN
Originaltitel: Wir sehen uns GESTERN
Autor: Tanja Voosen
Verlag: Carlsen BitterSweets
Genre: Young Adult, Romance
Format: epub
Seitenzahl: 72 Seiten
Preis: 1,49€
ISBN: 9783646601060
 






Erste Sätze
Der Anruf von Mister Hansard kam am Montagmorgen, als ich gerade zum Lunch in die Cafeteria ging.
>>Es tut mir leid<<, sagte er (meinte es aber sicher nicht so).



Klappentext
Schokoheiß – Slamgefahr – Zitronensüß…
OMG! Mallorys Traum von einem eigenen Auto droht zu zerplatzen. Die erhoffte Lösung: ein Auftritt beim Diary-Slam und die Peinlichkeiten ihres jüngeren Ichs zum Besten geben. Theoretisch machbar, wäre da nicht der neue Typ an ihrer Schule.



Meine Meinung
Die Kurzgeschichte ist aus der Ich-Perspektive geschrieben und zwar aus der Sicht von Mallory. Sie kommt aus eher schlechten finanziellen Verhältnis und hat sich jeden Cent, den sie beispielsweise durch kleine Nebenjobs verdient hat, für ihr Traumauto, einen Gebrauchtwagen, beiseitegelegt. In ihrer Verzweiflung wendet sie sich an ihre Großmutter, damit sie ihr Geld leiht, doch damit beginnt etwas, was sie sehr viel Überwindung kostet, denn sie muss an einem Diary-Slam teilnehmen. Verzweifelt und peinlich berührt tut sie alles, um an ihrem Traum zu gelangen. Sie ist eine sehr sympathische Protagonistin, die nicht nur ihren inneren Schweinehund überwinden muss, sondern auch mutig sein muss, um mit ihrer Vergangenheit abzuschließen. Ich konnte mich gut in sie hineinversetzen und fand ihre Handlungen und Gedanken nachvollziehbar.

Die Geschichte ist humorvoll, dramatisch und emotional. Sie ist voller Peinlichkeiten und kann einem zum Lachen bringen, wenn die Protagonistin nicht so darunter leiden würde. Es gibt eine überraschende Wendung und mehrere überraschende Entwicklungen innerhalb der Kurzgeschichte.


Bewertung
Eine recht unterhaltsame Kurzgeschichte, die leider nicht mehr ist und von der ich mir ein bisschen mehr erhofft habe, daher gibt es dieses Mal nur


Das waren meine beiden Kurzrezensionen zu zwei der BitterSweets vom Carlsen-Verlag, die eine schöne Unterhaltung für zwischendurch waren, aber leider auch nicht mehr. Habt ihr die beiden Kurzromane denn auch schon gelesen? Wenn ja, wie haben sie euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr sie noch lesen wollen? Welche BitterSweets könnt ihr mir empfehlen? Wie haben euch meine beiden kleinen Rezensionen gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag. 
Eure Nadja

Donnerstag, 28. Mai 2015

[Nadja] Mones wöchentlicher Leseabend #14

Hallo ihr Lieben,

heute ist es wieder soweit, denn Simone von Mones Bücherblog veranstaltet wieder ihren wöchentlichen Leseabend von 18:00 Uhr bis 23:00 Uhr. Ich bin auch heute wieder sehr gerne dabei und werde euch hier über meine Updates berichten, ebenso wie ihre Fragen beantworten. Die Fragen findet ihr hier auf ihren Blog und zur Facebook-Veranstaltung gelangt ihr hier. Ich hoffe ihr seid nachher auch dabei.

18:00 Uhr Update: Ich starte pünktlich zum Leseabend mit einem neuen Buch und zwar "Tokio Kill" von Barry Lancet, was Seite 0 von 496 Seiten entspricht.
18:00 Uhr Frage: Auf welches Buch wartet ihr sehnsüchtig?
Eine schwierige Frage und ehrlich gesagt kann ich mich kaum entscheiden, denn meine Wunschliste ist riesig, aber ein Buch, auf das ich mich sehr freue ist "Ein Feind aus alter Zeit" von Ilona Andrews.
19:00 Uhr Frage: Habt ihr ganz bestimmte Genre, die ihr lest, oder probiert ihr auch mal Sachen aus, die eigentlich nicht in euer Beuteschema passen?
Ich probiere gerne mal andere Genre aus, denn ich lese eigentlich fast alle Genre. 

20:00 Uhr Frage: Habt ihr Lesezeichen? Wenn ja: Für jedes Buch eins oder eins für alle? Wenn nein: Wie markiert ihr eure Seiten?
Also ich benutze Lesezeichen, habe so an die 6 verschiedenen Lesezeichen, die je nach Buchcoverfarbe im Einsatz sind. Das Lesezeichen soll vom Gummiband zum Buch passen. 

20:06 Uhr Update: Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung, was heute los ist, aber irgendwie komme ich heute nicht wirklich zum Lesen, auch wenn ich das wirklich will. Ich lasse mich einfach zu leicht ablenken und es kommen immer wieder andere Sachen dazwischen, die ich gerade eher machen möchte. Daher beende ich den Leseabend auf Seite 139 von 496 Seiten. Ich bin recht zufrieden mit dem Fortschritt, weiß aber, dass ich hätte mehr schaffen können.

[Nadja] Soul & Bronze - Laura Kneidl [Rezension]



Rezension – Soul & Bronze – Laura Kneidl (Elemente der Schattenwelt 2) !Spoiler!





Titel: Soul & Bronze
Originaltitel: Soul & Bronze
Autor: Laura Kneidl
Verlag: Carlsen Impress
Genre: Urban-Fantasy, Romance, Young Adult
Format: epub
Seitenzahl: 548 Seiten
Preis: 3,99€
ISBN: 9783646600551






Erste Sätze
Reglos stand Ella in ihrem Zimmer und starrte auf das blaue Kleid in ihren Händen. Sie hatte es das erste und letzte Mal auf der Hochzeit ihrer Eltern getragen.


Klappentext
Sie sind unsichtbar, stiften viel Unruhe und jagen unwissenden Hausbesitzern gerne einen Schrecken ein: Geister. Dennoch ist es nicht unmöglich, sie auszulöschen. Man muss sie nur sehen können und das liegt Ella in den Genen. Sie möchte eine Soul Huntress werden, wie ihr vor kurzem verstorbener Vater, auch wenn sie sich dafür gegen den Willen ihrer Mutter stellen muss. Nur leider entpuppt sich schon ihr erster heimlich angenommener Poltergeist-Auftrag als eine echte Herausforderung, denn als Partner bekommt sie den jungen Blood Hunter Wayne zugewiesen, der Ella mit der typischen Arroganz eines Vampirjägers in den Wahnsinn treibt. Bis sie erkennt, dass sie noch viel von Wayne zu lernen hat, denn ein Krieg gegen die Kreaturen der Nacht braut sich zusammen...


Meine Meinung
Das Buch ist aus der Sicht eines auktorialen Erzählers geschrieben und es wird hauptsächlich aus der Sicht von Ella berichtet.
Nach dem Überfall auf das Hauptquartier der Soul Hunter und den Tod ihres Vaters, hat Ellas Mutter beschlossen, aus dem gefährlichen Leben der Hunter auszusteigen und ein normales Leben zu führen. Das gilt natürlich auch für Ella, aber diese will nichts mehr als ihre Gabe sinnvoll zu nutzen und eine Soul Huntress werden. Daher ist sie nicht nur darauf bedacht, ihre Mutter nichts von ihrem Auftrag zu erzählen, sondern auch als Anfängerin nicht diesen schweren Auftrag zu vermasseln und allen zu beweisen, dass sie eine Soul Huntress ist, auch wenn sie die Ausbildung noch nicht abgeschlossen hat. Sie ist eine ehrgeizige, etwas zurückhaltende junge Frau, die sich ihre Fehler nur ungern eingesteht. Im Laufe des Buches entwickelt sie sich weiter und wird stärker und lernt sich dabei selbst besser kennen, was mir sehr gut gefallen hat. Ich konnte mich gut in sie hineinversetzen und fand ihre Handlungen und Gedanken nachvollziehbar.

Die Geschichte beginnt recht eigenständig und bis auf die Ereignisse des letzten Buches – der Angriff auf die verschiedenen Hauptquartiere der Hunter – scheint der zweite Band nicht viel mit seinem Vorgänger gemeinsam zu haben. Doch nach und nach führen die Fäden und die Charaktere sich wieder zusammen. Das Buch ist wieder spannend, dramatisch, actionreich und emotional. Es konnte mich von der ersten Seite fesseln und ich war sofort in der Geschichte drin. Die Arbeit der Soul Hunter unterscheidet sich sehr stark von der Arbeit der Blood Hunter und es war sehr interessant mehr darüber zu erfahren. Die Geisterjagd wurde ernsthaft und gut dargestellt.
Im Laufe der Geschichte gab es einige überraschende Wendungen und Entwicklungen mit denen ich im Vorfeld nicht gerechnet hätte.


Bewertung
Eine unglaublich gute Fortsetzung, der wirklich nur eine Kleinigkeit gefehlt hat, um das Lesevergnügen perfekt zu machen, daher gibt es von mir



Der Autorin ist eine wirklich tolle Fortsetzung gelungen, die mir wirklich sehr gut gefallen hat und mich begeistern konnte. Habt ihr das Buch auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch noch einen schönen Tag. 
Eure Nadja