Montag, 31. August 2015

[Nadja] The SubBookClub - August 2015



The SubBookClub – August 2015

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch das zweite Mal mein Ergebnis zu der monatlichen Aktion des SubBookClubs mitteilen. Der SubBookClub wird von Denise von Leseratten lesen und von Vanessa von Vanessa's Bibliothek organisiert.


Der SubBookClub hat folgende Regel: Regel Nummer 1: Man redet darüber!
Dazu ist der Ablauf folgender:
Es wird an jedem ersten des Monats ein Thema vorgegeben, wozu ein Buch vom Sub gelesen werden soll. Die Themen sind recht breit gefächert, so dass jeder von euch ein passendes Buch finden sollte, aber die Bücher müssen mindestens älter als 3 Monate alt sein. Zur Not würde auch ein Buch gehen, dessen Erscheinungstermin mindestens drei Monate zurückliegt.
Am Ende des Monats wird es einen Sammelpost geben. Damit das von einem gelesene Buch Erwähnung findet, sollte der Link zu der Rezension an Denise oder Vanessa geschickt werden.
Es gibt auch eine Facebook-Gruppe, wo über die einzelnen Bücher diskutiert werden kann. Diese findet ihr [hier].
Am ersten und am letzten Sonntag im Monat werden Fragen zu den gewählten Bücher gestellt werden.

Die Aufgabe für den August 2015 lautet: Lies ein Buch, was gehypt wurde und obwohl du es direkt im Regal haben musstest, hast du es immer noch nicht gelesen hast...

Diesen Monat habe ich genau ein Buch für diese Aufgabe gelesen:
#1: Die Königin der Schatten – Erika Johansen (*klick*)

1. Frage: Was ist länger? Dein SUB oder deine Wunschliste?
Ehrlich gesagt habe ich nicht alle Bücher auf meiner Wunschliste, daher kann ich nicht sagen, wie hoch diese ist. Mein Sub betrug inklusive der E-Books über 600 Bücher auf meinem Sub, daher würde ich spontan sagen, dass mein SUB größer ist als meine Wunschliste, aber sicher bin ich mir da nicht.

2. Frage: Welches Buch hat dich zuletzt positiv oder negativ überrascht und warum?
Dieses Buch hat mich richtig positiv überrascht, denn ich hatte nicht mit einem so emotionalen, dramatischen Buch gerechnet mit einer neuartigen Idee. Die Autorin hat interessante, einzigartige Charaktere geschaffen und das Buch ist mit einer Hauch Erotik gewürzt. Wenn ihr mehr wissen wollt, dann klickt hier in meiner Rezension vorbei.

Das war mein Beitrag zum SubBookClub für diesen Monat. Mir hat es wirklich Spaß gemacht, aber dadurch dass ich diesen Monat in eine Leseflaute gerutscht bin, habe ich leider nicht so viel geschafft wie erhofft. Ich hätte gerne noch mehr Bücher zu dem Thema gelesen, habe es aber leider nicht geschafft. Ich bin schon gespannt auf das nächste Thema und freue mich schon darauf.

Wünsche euch noch einen schönen Tag.
Eure Nadja

[Nadja] Alphablut - Jennifer Heine [Rezension]



Rezension – Alphablut – Jennifer Heine (The Callie Santas Chronicles 1)





Titel: The Callie Santas Chronicles: Alphablut
Originaltitel: The Callie Santas Chronicles: Alphablut
Autor: Jennifer Heine
Verlag: Edition Fin Gadar
Genre: Urban-Fantasy, Young Adult, Romance
Format: Broschiert
Seitenzahl: 376 Seiten
Preis: 14,90€
ISBN: 9783945433270






Erste Sätze
Ich schaute an mir herab und sah, dass meine Hände blutbesudelt waren. Doch woher kam das Blut? War es meins?


Klappentext
Eigentlich denkt Callie, dass sie ein ganz normaler Teenager ist. Wenn da nicht diese schrecklichen Alpträume wären. In der Hoffnung, dass durch einen Ortswechsel alles besser wird, schicken ihre Eltern sie an das College in den Black Hills. Dort bemerkt Callie allerdings sehr schnell, dass alle anderen dort mehr wissen als sie und etwas vor ihr verbergen. Aber was? Und dann ist da auch noch der attraktive und charismatischen Samuel, in den sich Callie unsterblich verliebt. Allerdings wird diese Liebe von seinen und ihren Eltern nicht akzeptiert. Aber warum? Stattdessen soll Callie eine Bindung mit seinem Bruder Noah eingehen. Als Callie bewusst wird, dass durch ihn Gefahr droht, ist es leider schon zu spät … Gemeinsam mit ihren Freunden versucht Callie alles, die zu retten, die sie liebt. Doch welchen Preis muss sie dafür bezahlen?


Meine Meinung
Das Buch ist aus der Ich-Perspektive geschrieben und zwar aus der Sicht von Callie Santas.
Callie Santas ist nicht begeistert Denver zu verlassen und umzuziehen. Sie wollte eigentlich bei ihren Freunden bleiben, doch ihre Eltern wollen unbedingt, dass sie auf das Black Hills College geht. Sie ist stur, mutig, ein wenig egoistisch und kämpft um das, was ihr wichtig ist. Sie lässt sich nicht in Gruppen hineinziehen und kämpft gegen Vorurteile und Pläne für Dinge, die ihr wichtig sind. Im Laufe des Buches wird sie stärker, lernt mit neuen Dingen und Erfahrungen umzugehen und entwickelt sich weiter. Dennoch gelangt sie an ihre körperlichen, emotionalen und geistigen Kräfte und muss lernen, dass sie manchmal machtlos ist. Ich konnte mich gut in sie hineinversetzen und fand ihre Handlungen und Gedanken nachvollziehbar.

Ich fand die Idee der Geschichte, die indianische Geschichte mit der Geschichte um Romulus und Remus, die einen starken Einfluss auf das Entstehen der verschiedenen mythologischen Kreaturen, wie beispielsweise Gestaltwandler haben, sehr interessant. Die Autorin hat es geschafft Altbekanntes mit Neuem zu verbinden und ihnen so ein neues, andersartiges Gesicht zu geben. In dem Buch wird zwischenzeitlich Rumänisch gesprochen, für dessen grammatikalische Richtigkeit ich natürlich nicht bürgen kann, aber es schien passend und richtig. Im Text dahinter stand die passende Übersetzung, sodass man auch als Nicht-Könner der Sprache den Inhalt der Gespräche gut verstanden hatte. Ich fand es mutig und interessant, eine andere Sprache zu wählen, die nicht so bekannt ist. An manchen Stellen hätte ich gerne mehr erfahren, aber ich hoffe man erfährt mehr über die Hintergrundgeschichte und die indianische Kultur im Laufe der nächsten Bücher.
Die Geschichte war spannend, interessant, actionreich, emotional und dramatisch. Die Wendungen und Entwicklungen waren mehr oder weniger überraschend und teilweise etwas vorhersehbar, aber ansonsten haben sie mir gut gefallen. Der Schreibstil der Autorin war angenehm und flüssig zu lesen.


Bewertung
Ein gelungener Auftakt einer Reihe mit interessanten Charakteren, der neue Ideen einbringt und gut umgesetzt wurde, allerdings besteht noch Potenzial, das von der Geschichte und der Autorin noch besser hätte ausgeschöpft werden können, daher gibt es von mir


An dieser Stelle möchte ich der Autorin und dem Verlag für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares im Rahmen der Blogtour danken. Mir hat das Buch wirklich gut gefallen, aber ein wenig Potenzial verschenkt das Buch trotzdem meiner Meinung nach. Habt ihr das Buch denn auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag.
Eure Nadja

Sonntag, 30. August 2015

[Nadja] Gewinnerbekanntgabe Blogtour "Wo der Regenbogen anfängt..."



Gewinnerbekanntgabe Blogtour „Wo der Regenbogen anfängt…“

Hallo ihr Lieben,

wieder ist eine Blogtour zu Ende gegangen und es haben euch viele interessante, wenn auch teils ernste Beiträge auf eine Reise durch das Buch „Wo der Regenbogen anfängt…“ von Julia Bohndorf genommen. Falls ihr die Tour verpasst haben solltet, findet ihr hier noch einmal den genauen Fahrplan der Tour:


Bei der Tour gab es auch etwas zu gewinnen, wie ihr wahrscheinlich wisst:

1. Preis: 1 signiertes Printexemplar
2. + 3.Preis: E-Book im Wunschformat
4. Preis: 1 Goodiebag als „Trostpreis“

Die Gewinner wurden ausgelost und ich möchte sie euch natürlich nicht länger vorenthalten:

1. Preis: Margareta
2. Preis: SophiesLittleBookCorner
3. Preis: Jennifer
4. Preis: Ricarda Zöllmann

Die Gewinner werden im Laufe der nächsten Tage von der Autorin per Mail benachrichtigt. Falls ihr aber noch einmal sichergehen wollt, hinterlasst bitte eure Mailadresse als Kommentar unter diesem Post. Einen herzlichen Glückwunsch an die Gewinner. Ich hoffe die Verlierer sind nicht allzu traurig und geben dem Buch dennoch eine Chance, denn meiner Meinung nach lohnt es sich wirklich.

Wünsche euch einen schönen Tag.
Eure Nadja

[Nadja] Gewinnerbekanntgabe Blogtour "The Callie Santas Chronicles: Alphablut"



Gewinnerbekanntgabe Blogtour „The Callie Santas Chronicles: Alphablut“

Hallo ihr Lieben,

schon wieder ist eine Blogtour zu Ende gegangen und zwar zu dem Buch „The Callie Santas Chronicles: Alphablut“ von Jennifer Heine. Falls ihr die Blogtour verpasst haben solltet oder noch einmal die Beiträge nachlesen wollt, dann habe ich noch einmal den Fahrplan der Tour für euch:


Auch während dieser Tour gab es etwas zu gewinnen und zwar folgendes:

1. Preis: 1 signiertes Taschenbuch
2. Preis: 2x1 signiertes Poster
3. Preis: 2x1 signiertes Lesezeichen

Die Gewinner wurden ausgelost und ich möchte sie auch natürlich nicht länger vorenthalten:

1. Preis: Yvonne Rauchbach
2. Preis: SophiesLittleBookCorner + Susanne Keller
3. Preis: Astrid, Dalmatiner Prinz Monika

Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner. Die Gewinner sollen sich bitte per Mail an cp.ideenwelt@gmail.com melden mit dem Betreff „The Callie Santas Chronicles – Alphablut“ melden, damit euch euer Gewinn so schnell wie möglich zugestellt werden kann. Ich hoffe die Verlierer sind nicht allzu traurig, dass sie nicht gewonnen haben und legen sich das Buch vielleicht auch so zu.

Wünsche euch einen schönen Tag.
Eure Nadja

[Nadja] Drachenmahr - Robert Corvus [Rezension]



Rezension – Drachenmahr – Robert Corvus





Titel: Drachenmahr
Originaltitel: Drachenmahr
Autor: Robert Corvus
Verlag: Piper
Genre: High Fantasy, Drama
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 400 Seiten
Preis: 12,99€
ISBN: 9783492280150






Erste Sätze
Das Mädchen sang, aber noch nicht einmal die vier Män­­­ner, die hinter ihm die Truhe die endlos erscheinende Treppe nach oben schleppten, verstanden sein Lied. Der donnernde Wasserfall übertönte die kindliche Stimme. Zehn Meter über ihnen brach er aus dem Fels, sechzig Meter tiefer traf er mit solcher Wucht auf, dass er die Treppe auf ihrer gesamten Länge mit Sprühnebel bedeckte, wenn der Wind aus Osten kam.


Klappentext
Einst zwang die Glasbläserin Josefa einen mächtigen Drachen unter ihre Herrschaft und bewahrte so die Stadt vor der Vernichtung. Seitdem sind Jahrzehnte vergangen und noch immer halten starke Ketten das Monstrum in der Kathedrale. Tausende Tote aus dem großen Krieg streifen als Geister durch das Leidende Land, das die Stadt umgibt. Niemand kann sie verlassen, niemand entkommt den Alpträumen, die die Kinder des Drachen säen. Als die junge Zarria den Mord am Obristen der Drachengarde untersucht, wird sie zur Figur im Lügen- und Intrigenspiel der Patrizier. Doch Zarria vertraut nicht auf Schmeicheleien, sondern auf ihren Verstand, und so erkundet sie die dunklen Geheimnisse der Stadt, die zu Füßen des Drachen liegt...


Meine Meinung
Das Buch ist bis auf dem Prolog, der aus der Sicht eines auktorialen Erzählers geschrieben ist, aus Ich-Perspektive geschrieben. Die Ich-Erzählerin ist Zarria Machon.
Zarria ist Mitglied des Hauses Machon, einem Haus, das sehr an Ansehen und Mitgliedern in den letzten Jahren verloren hat und von einer jungen Matriarchin geführt wird. Sie sollte eigentlich jung heiraten, aber sie hat sich für den Weg der Stadtwache entschieden. Mittlerweile ist sie Obristin, allerdings haben die anderen Mitglieder ihrer Einheit keinen Respekt vor ihr, da sie Patrizierin ist und sehr jung ist. Dadurch sind viele der Meinung, sie hätte den Posten nur bekommen, weil sie zu einem der sieben hohen Häuse gehört und ihr Onkel Pedro der Leiter der Stadtwache ist. Sie muss sich also nicht nur als befehlshabende Offizierin behaupten, sondern auch noch in den Intrigen der Häuser stellen. Gefangen zwischen zwei Leben muss sie nicht nur versuchen sich selbst zu finden, sondern möchte auch den Glauben an die Gerechtigkeit bewahren und verwirklichen, der in einer Welt, die in zwei Klassen geteilt wird, schwierig wird. Sie ist idealistisch und mutig, um für das Richtige einzustehen. Sie ist sehr zielstrebig und entwickelt sich im Laufe des Buches weiter. Sie wird stärker und wächst in ihrer Führungsrolle. Ich konnte mich gut in sie hineinversetzen und fand ihre Handlungen und Gedanken nachvollziehbar.

Die Geschichte spielt hauptsächlich in einer Stadt namens Koda, wo ein Drache in einer Kathedrale gefesselt von der Drachenmeisterin Josefa beherrscht wird. Sie hat damals den Drachen gezähmt, um die Stadt mittels ihm und der Draken und der Gespenster vor dem Feind zu schützen. Seitdem war es friedlich in der Stadt. Josefa ist außerdem eine Adlige und gehört einem der sieben hohen Häuser an. Neben den Adligen gibt es noch Schützlinge der Häuser und andere arme Bevölkerung. Damit hat der Autor eine interessante Ausgangssituation und Welt geschaffen, die hauptsächlich in einer Stadt spielt. Man lernt die Stadt, die Religion und die Kultur in dem Buch nach und nach kennen. Das Buch ist dramatisch, actionreich, interessant, spannend und emotional. Ich brauchte zwar etwas, um in die Geschichte zu kommen, was aber auch daran liegt, dass die Welt des Autors so komplex ist. Dann konnte es mich aber fesseln und mitreißen. Es gibt einige überraschende Wendungen und Entwicklungen innerhalb des Buches. Der Schreibstil des Autors war angenehm und flüssig zu lesen.


Bewertung
Das Buch bietet eine tolle High-Fantasy-Geschichte mit einer interessanten Idee und einer starken, außergewöhnlichen Protagonistin, die einen starken Glauben an die Gerechtigkeit hat. Mir hat das Buch wirklich gut gefallen und es hat mich fast komplett überzeugen können, daher gibt es von mir


An dieser Stelle möchte ich dem Verlag für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares danken. Mir hat das Buch wirklich gut gefallen und ich werde definitiv nach anderen Büchern des Autors Ausschau halten. Habt ihr das Buch denn auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag. 
Eure Nadja