Dienstag, 22. März 2016

[Nadja] Naturkatastrophe - Blogtour "Geisterkammer"



Naturkatastrophe – Blogtour „Geisterkammer“

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch zum zweiten Tag der Blogtour zum Buch „Geisterkammer“ von Claudia Romes begrüßen. Gestern hat euch Yvonne das Buch und die Autorin näher vorgestellt. Heute möchte ich euch etwas zu Naturkatastrophen erzählen.

„Naturkatastrophen sind gewaltige Ereignisse, die der Mensch trotz seiner modernen Technologie nicht kontrollieren kann. Diese Ereignisse können die Erdoberfläche oder Atmosphäre verändern. Damit das Ereignis als Naturkatastrophe eingestuft werden kann, müssen die Auswirkungen auf die Lebewesen und die Umgebung verheerend sein. Dabei ist egal, ob das Ereignis nur von kurzer Dauer war oder länger anhält.“
(Quelle: http://naturkatastrophen.die-erde.com/naturkatastrophen.php)

Dabei ist es wichtig, dass die Ereignisse, die als Naturkatastophe eingestuft werden, Einfluss auf die Zivilisation haben oder sie direkt betreffen. Dabei werden Naturkatastrophen in folgende Kategorien unterteilt und zwar in endogene und exogene Ursachen. Zusätzlich gibt es Wetterphänomene, marine Ereignisse und biologische Katastrophen. Zu den ersten aufgezeichneten Naturkatastrophen zählt ein gewaltiger Vulkanausbruch auf der Insel Thera in Griechenland, etwa um 1628 v. Christus.


Unter endogenen Kräften versteht man geologisch bedingte Naturkatastrophen, also Naturphänomene, die im Zusammenhang mit der Dynamik des Erdkörpers stehen. Viele dieser endogene Kräfte lassen Kontinente wandern. In diese Kategorie fallen folgende Naturkatastrophen: Erdbeben, Tsunamis, Vulkanausbrüche, Bergstürze bzw Schlammlawinen, Polsprünge und Schneelawinen.


Exogene Kräfte sind Naturphänomene, die ihre Ursache oder ihren Ursprung außerhalb der Erdatmosphäre haben. Dazu zählen Meteoriteneinschläge, Strahlungsstürme oder Gammastrahlenblitze.


Wetterphänomene hängen zwar auch von exogenen Kräften ab, aber finden hauptsächlich auf der Erde stand. Sie fordern die meisten Menschenleben und scheinen wenig spektakulär als endogene Kräfte. Dazu gehören Stürme, Hurrikane, Tornados, Hochwasser, eine Dürre und der Klimawandel.


Naturphänomene und Katastrophe, die vom Ozean ausgelöst werden, werden marine Ereignisse genannt. Zu den marinen Ereignissen gehört der Meeresspiegelanstieg, Springfluten und das Freisetzen von Metanhydraten. Einige davon haben direkte Einflüsse auf das Weltklima und den Klimawandel.


Biologische Katastrophen sind Katastrophen, die das ökologische Gleichgewicht stören oder einen Lebensraum oder eine ökologische Nische zerstören. Das kann geschehen, wenn sich Organismen vermehren und andere Arten innerhalb kurzer Zeiträume verdrängen. Sie können von Menschen oder von der Natur aus geschehen. Unter biologische Katastrophen fallen Schädlinge und Seuchen.


Klimawandel, auch Klimaänderung, Klimawechsel oder Klimaschwankung, bezeichnet die Veränderung des Klimas auf der Erde und erdähnlichen Planeten, unabhängig davon, ob die Ursachen auf natürlichen oder menschlichen (anthropogenen) Einflüssen beruhen. Die gegenwärtige, vor allem durch den Menschen verursachte globale Erwärmung ist ein Beispiel für einen Klimawandel. Ein Klimawandel kann eine Abkühlung oder Erwärmung über unterschiedliche Zeiträume bezeichnen.“
(Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Klimawandel)

Das Kohlenstoffdioxid, welches durch die Abholzung von Wäldern oder durch Abgase entsteht, ebenso wie das Methan und das Distickstoffmonoxid, welches unter dem Namen Lachgas bekannter ist, gehören zu den Gasen, die den Treibhauseffekt vorantreiben.


Wenn Sonnenstrahlen als UV-Strahlung auf die Erdoberfläche treffen und diese erwärmen. Ein Teil dieser Strahlung wird als infrarote Strahlung in den Weltraum zurückgeworfen. Aber ein Teil dieser infraroten Strahlung wird von Gasen, wie zum Beispiel Wasserdampf, Ozon und Kohlendioxid zurückgehalten. Die Infrarotstrahlung fällt damit auch zur Erde zurück und erwärmt diese wie ein Treibhaus. Dieser Treibhauseffekt ist normalerweise eine gigantische, erdumspannende Temperaturregelung. Durch die oben genannten Gase wird der Effekt verstärkt und es wird mehr Wärme als notwendig zurückgehalten.


Im Jahre 2100 wird mit einem mittleren Temperaturanstieg zwischen 1,8 und 4,0 Grad Celsius gerechnet. Diese Zahlen können aber auch nach oben und nach unten abweichen, da es unterschiedliche Vorhersagemodelle gibt. Aber bei einer Sache sind sie sich einig: Der Temperaturanstieg ist größer als alle während der letzten Jahrhunderte. Die Schnelligkeit kam in den letzten 10.000 Jahre nicht vor. Eine große Konsequenz des Temperaturanstiegs ist neben einer Veränderung des Klimas und ein weiterer Anstieg des Meeresspiegels. Genau das passiert in dem Buch auch. Allerdings befinden wir uns da noch weiter in der Zukunft.

„Im Jahr 2200 veränderte sich die Erde infolge des Klimawandels drastisch. Die Meere dehnten sich aus und überspülten einen Großteil des Festlandes. Was von den einst bekannten Nationen übrig blieb, waren vereinzelte Inselgruppen, die Kolonien genannt wurden. Auf ihnen hatten sich kleine Menschenansammlungen mit schlechten Lebensbedingungen zusammengerottet. Der größte noch bestehende Erdteil hieß Arepo. Er allein genoss noch die Vorzüge der technischen Evolution, weil er als einziger weitestgehend von der Katastrophe verschont geblieben war.“
(Quelle: Geisterkammer – Pulsierendes Herz 1, Claudia Romes, bookshouse Verlag, Prolog)


Ich hoffe, ich konnte euch etwas zu Naturkatastrophen und dem Klimawandel erzählen. Vielleicht habt ihr ja sogar das eine oder andere Neue mitnehmen können. Es gibt während der Tour auch etwas zu gewinnen und zwar folgendes:

1. Preis - 4 x 1 signiertes Print
2. Preis - 2x 1 Herztasse
3. Preis - 2 x 1 Seife
4. Preis - 2 x 1 signierte Postkarte

Ihr könnt jeden Tag ein Los sammeln, indem ihr die individuelle Tagesfrage beantwortet. Meine Frage für heute lautet: Wie präsent sind für euch der Klimawandel und Naturkatastrophen? Und warum?

Teilnahmebedingungen:
Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
Das Gewinnspiel wird von CP - Ideenwelt organisiert.
Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
Das Gewinnspiel endet am 27.3.2016 um 23:59 Uhr.


Morgen geht die Blogtour weiter bei Nadine vom Blog Traumfantasiewelten, die euch etwas zur medialen Begabung erzählt. Den gesamten Fahrplan der Tour gibt es noch einmal in der Übersicht:


Montag, 21. März 2016
Geisterkammer – Pulsierendes Herz
bei Yvonne von Yvis kleine Wunderwelt

Dienstag, 22. März 2016
Naturkatastrophe
heute hier bei mir

Mittwoch, 23. März 2016
Mediale Begabung
bei Nadine von Traumfantasiewelten

Donnerstag, 24. März 2016
Die Patrizier und die Proletarier
bei Lara von Lissiana schreibt

Freitag, 25. März 2016
Freitod
bei Benny von Bücherfarben

Samstag, 26. März 2016
Geisterkammer & Geisterüberwachung
bei Jasmin von Bücherleser

Sonntag, 27. März 2016
Seelenverwandschaft
bei Barbara von Mein Leben

Montag, 28. März 2016
Gewinnerbekanntgabe auf allen Blogs


Ich hoffe, euch hat mein Beitrag gefallen und ihr seid morgen wieder dabei. Wünsche euch einen schönen Tag.
Eure Nadja


(Verwandte Quellen: http://www.naturkatastrophen.mobi/, http://naturkatastrophen.die-erde.com/naturkatastrophen.php, http://www.umweltbundesamt.de/themen/klima-energie/klimawandel, http://www.wwf.de/themen-projekte/klima-energie/klimawandel/der-treibhauseffekt/, http://www.umweltbundesamt.de/themen/klima-energie/klimawandel/zu-erwartende-klimaaenderungen-bis-2100)

Kommentare:

  1. Der Klimawandel ist immer stärker bemerkbar - durch richtig heiße Sommer, Winter die zu warm sind usw. Naturkatastrophen sind mir hingegen zum Glück nicht so bekannt.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  2. Hallo und guten Tag,

    sind wir mal ehrlich bei uns bekommt man wenig mit vom Klimawandel.

    Jeder ist doch froh, wenn es wenig bis gar nicht schneit zumindest, wenn man in einer Großstadt wohnt oder?

    Aber für den Tourismus z.B. in vielen Teilen der Alpen Deutschland/Österreich/Schweiz und Frankreich ist ein kalter und schneereicher Winter durchaus wichtig.

    Denn sonst müssen die Schneekanonen zum Einsatz gebracht werden. Was klar dann zu Lasten der Umwelt geht. Viel Energie wird einfach verschwendet für die Schneekanonen. Oder unnötigerweise Hänge zusätzlich gerodet für mögliche neue und noch interessante Abfahrten und da kann es durchaus dann auch zu Naturkatastrophen kommen. Abhänge von Schlamm und Geröll im Frühjahr usw. Verödung der Landschaften..

    LG...Karin...

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    der Klimawandel ist sehr präsent und immer stärker bemerkbar. Gerade durch diese Wetterschwankungen.

    LG
    SaBine
    (kupfer-sabine@t-online.de)

    AntwortenLöschen
  4. Guten Abend,
    vielen Dank für deinen interessanten Beitrag.
    Leider sind diese zwei Themen sehr präsent, denn man bekommt es überall mit. Wir haben es doch auch dieses Jahr gemerkt, dass sich das Klima ändert. Mir macht dieser Wandel Angst, da ich nicht weiß, wo es noch hinführen wird.
    Liebe Grüße
    Jeannine M.

    AntwortenLöschen
  5. Der Klimawandel ist stark bemerkbar, finde ich, denn z.B. der Nordpol schmilzt. Das hat verheerende Folgen für Tiere und das ist einfach traurig...
    Angst habe ich um Zukunft, weil ich glaube meine Kinder werden später ein anderes Leben führen, kein sorgenfreies.

    Liebe Grüße
    Tanya

    AntwortenLöschen
  6. Hallo ,

    Toller und interessanter Beitrag . Vielen Dank .
    Der Klimawandel und Naturkatastrophen sind stark präsent
    für mich weil man sehr oft und viel seht und hört aber auch spürt
    sehr warm im Sommer und Winter ohne Schnee. Mensch selbst macht die Erde
    kaputt.

    Liebe Grüße Margareta Gebhardt
    margareta.gebhardt@gmx.de

    AntwortenLöschen
  7. Hallo :)
    Eine schöne Übersicht über all die schlimmen Dinge, die passieren und passieren können.
    Für mich sind diese Dinge schon auch präsent. Ich denke da zwar nicht jeden Tag drüber nach, aber man merkt schon, dass die Welt sich verändert, die Jahreszeiten scheinen sich zu verschieben und man hört ja auch in den Nachrichten immer wieder von Stürmen, Überschwemmungen usw., dadurch kann man gar nicht die Augen davor verschließen und das ist natürlich auch gut so. Man sollte das wirklich nicht vergessen.

    Gruß Dana

    AntwortenLöschen
  8. Hey :)
    Danke für deinen tollen Beitrag und für die ganzen Informationen.
    Für mich ist der Klimawandel und die
    Naturkatastrophen schon sehr präsent,
    das spürt man auch jetzt durch diesen zu warmen
    Winter und das kein Schnee fällt oder das der
    Frühling und der Sommer jetzt so kalt ist und es
    jetzt auch noch anfängt zu schneien oder das der
    Sommer zu heiß und im Winter liegt dort kein
    bisschen Schnee. Von den Naturkatastrophen hört
    man in den Narichten aber auch sehr oft, von
    Überschwemmungen, Tsunamis und Stürmen.
    Liebe Grüße Shuting :)
    (shuting2308@gmail.com)

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Nadia,
    ich denke besonders stark durch die Jahreszeiten. Hatten wir früher noch deutlich spürbare Jahreszeiten so ist das längst vorbei.
    Als Kind war es zu Weihnachten immer weiß, alleine wenn ich an letztes Jahr denke. Heiligabend und wir sind im TShirt bei 16 Grad spazieren gegangen.
    Lieben Gruß
    Jeanette von Eine Bücherwelt

    AntwortenLöschen
  10. Hallo,
    den Klimawandel bekommt man bei uns durch Naturkatastrophen kaum mit, eher bemerkt man ihn dadurch, das sich das Wetter nicht entsprechend der Jahreszeiten verhält (kaum Schnee im Winter, aber dafür im März und im September noch über 35 Grad). Aber noch hält sich das zum Glück in Grenzen.
    lg Annika

    AntwortenLöschen
  11. Hallo,

    ich finde, dass der Klimawandel schon sehr präsent ist, da vor allem in den Nachrichten immer wieder von schweren Naturkatastrophen berichtet wird...

    LG

    AntwortenLöschen