Dienstag, 13. September 2016

[Nadja] Alexithymie - Symptome - Buchexpedition "Kalte Gefühle"



Alexithymie – Symptome – Buchexpedition „Kalte Gefühle“

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch zum zweiten Tag der Buchexpedition zu „Kalte Gefühle“ von Kim Rylee begrüßen. Nachdem ihr gestern die Autorin bei Bella kennenlernen konntet, geht es heute bei mir um die Symtome der Alexithymie.


Alexithymie bedeutet übersetzt die „Unfähigkeit, Gefühle zu ‚lesen‘ und ‚auszudrücken‘“. Es ist ein Wort, welches aus griechischen Wortstämmen gebildet wurde. In der deutschen Sprache werden aber häufiger die Worte Gefühlsblindheit, Gefühlskälte oder auch Gefühlslegasthenie verwendet, um das Krankheitsbild zu umschreiben. Strenggenommen ist es aber eher ein Persönlichkeitsmerkmal, das diese Menschen auszeichnet.
So wie man viele Dinge in seinem Leben lernt, so ist ein wichtiger Bestandteil der eigenen Entwicklung das Wahrnehmen und Ausdrücken von Gefühl. Meist beginnt dies schon als Baby, wo man erst verschiedene Gesichtsausdrücke lernt und dann bestimmte Emotionen mit dem Ausschütten bestimmter Hormone verbindet. Doch das geschieht nicht von sofort, sondern es dauert seine Zeit, bis man beispielsweise das Ausschütten von Adrenalin mit Angst oder Anstrengung verbindet. Wenn man also als Kind nicht all diese Entwicklungen und Erfahrungen macht, dann kann es sein, dass man unter Alexithymie leidet.


Andere Ursachen können neben der fehlenden Entwicklung im Kindesalter auch genetische Faktoren sein oder traumatische, negative Erlebnisse, dass man sich selbst vor Emotionen abschottet, weil man zu früh oder zu viele negative Erfahrungen mit seinen Gefühlen gesammelt hat. Dann dient Alexithymie als Schutzfunktion.
Aber so wie bei fast jeder Krankheit, gibt es auch bei der Alexithymie unterschiedlich starke Ausprägungen. Das hängt natürlich auch von der Entwicklung des Betroffenen ab. Manche Menschen haben keine Schwierigkeiten mit der Krankheit und leben fast ein normales Leben. Andere Menschen leiden unter körperlichen und psychischen Krankheit. So gehen sie beispielsweise bereits zum Arzt, wenn ihr Herz anfängt schneller zu schlagen und ihr Körper Adrenalin ausschüttet, was man aber nicht mit den Gefühlen der Angst oder der Freude verbindet, sondern einfach nichts damit anzufangen weiß.


Andere Symptome können natürlich neben dem Nichtverstehen bestimmter Körperreaktionen, zu denen auch Müdigkeit und Erschöpfung zählen können, auch eine negative Grundhaltung zu sich selbst und zum Leben sein. Ebenso sind Fantasie für sie ein Fremdwort und Zeitverschwendung. Sie denken eher rational und richten ihre Gedanken eher nach den Problemen, die sie extern betreffen.
Auch unsere Protagonistin Viktoria leidet unter Alexithymie, also unter Gefühlsblindheit, die nach außen hin eine gewisse Gleichgültigkeit vermittelt, wenn sie mit anderen Menschen unterwegs ist und ihnen nicht unbedingt die gleichen Gefühle gegenüberbringen kann, die andere ihr entgegenbringen, da sie diese nur vom Namen her kennt, aber nicht fühlt. Das macht es für sie schwierig, unter Menschen zu gehen und mit diesen zu agieren.


Ich hoffe, ich konnte euch einen Einblick in das Thema geben. Es gibt während der Tour auch etwas zu gewinnen und zwar folgendes:


Bei dieser Expedition könnt ihr JEDEN Tag ein Print-Buch gewinnen! Natürlich werden wir schauen, dass nicht eine(r) alle 7 gewinnt. Ihr könnt jeden Tag ein Los für den Lostopf sammeln, indem ihr die individuelle Tagesfrage beantwortet. Meine für heute lautet: Wie würdet ihr mit Gefühlsblindheit umgehen oder mit jemanden, der unter dieser Krankheit leidet? Und warum?

Teilnahmebedingungen:
Seid über 18 Jahre alt oder habt die Erlaubnis eurer Eltern.
Ihr solltet euren Wohnsitz in Deutschland haben.
Nach Ablauf des Gewinnspiels können wir euch im Falle des Gewinns eine Email senden. Hierfür müsst ihr uns eure E-Mail-Adresse hinterlassen.
Wir übernehmen keine Haftung und es gibt keinen Ersatz falls das Paket verloren geht.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich.
Die Gewinnspiele enden am Sonntag 23:59 Uhr.
Die Bekanntgabe der 7 Gewinner erfolgt schnellstmöglich.


Morgen geht die Buchexpedition weiter bei Sarah von Sunny's Bücherschloss, die sich mit den Heilungsmöglichkeiten dieser Krankheit beschäftigt hat. Den gesamten Fahrplan der Expedition gibt es noch einmal hier in der Übersicht:


Montag, 12. September 2016
Autoreninterview
bei Bella von Bella's Life

Dienstag, 13. September 2016
Alexithymie – Symptome
heute hier bei mir

Mittwoch, 14. September 2016
Heilungsmöglichkeiten
bei Sarah von Sunny's Bücherschloss

Donnerstag, 15. September 2016
Auftragskiller
bei Annika von Kathrinsbooklove

Freitag, 16. September 2016
Waffen eines Scharfschützen
bei Susanne von Sannys Buchwelten

Samstag, 17. September 2016
Handlungsorte
bei Sarah von Sunny's Bücherschloss

Sonntag, 18. September 2016
Abschluss-Bonbon
bei Bella von Bella's Life


Ich hoffe, euch hat mein Beitrag gefallen und ihr seid morgen wieder mit dabei. Wünsche euch einen schönen Tag.
Eure Nadja


(Verwandte Quellen: https://de.wikipedia.org/wiki/Alexithymie, http://www.n-tv.de/wissen/Gefuehlsblindheit-macht-krank-article2109961.html)

Kommentare:

  1. morgen schön :-)

    Ich hatte mal einen Therapeuten also einen Logopäden der auch sowas hatte und arbeiten und umgehen konnte man mit ihm einfach wundervoll- sind nur eben gefühlsmäßig eingeschränkt und anderen es nicht so zeigen können!
    Trotzdem ganz wundervolle menschen sein können mit denen man das umgehen vielleicht auch erst lernen muss!

    VLG Jenny
    jspatchouly@gmail.com

    AntwortenLöschen
  2. Hallo! EIn wirklich interessanter Beitrag! Danke!
    Ich wusste bisher noch nicht dass es hierzu einen Namen gibt, bzw dass es eine Krankheit ist...ich glaube ich muss mich mal danach untersuchen lassen...da einige Punkte echt auch auf mich zutreffen :-(
    Also ich würde damit so umgehen wie es meine beste Freundin tut, und zwar immer die andere Person anspornen und sie aus ihrem schwarzen Loch herausholen und immer positiv sein! :-))

    Liebe Grüße Nadine
    kendra-butterfly@gmx.de

    AntwortenLöschen
  3. Ich würde die Person zu positiven Denken anspornen und versuchen, ihr gut zu helfen.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  4. Hallo....sehr interessanter Beitrag...
    Ich habe keine Ahnung, aber ich denke, ich würde ganz normal damit umgehen und dann mal schauen...

    LG Elke

    AntwortenLöschen
  5. Hallo ,

    vielen Dank für den interessanten Beitrag.
    Ich würde versuchen zu helfen und profesionele Hilfe zu
    holen .Ich würde auch für sie da sein wenn sie mich braucht .

    Liebe Grüße Margareta Gebhardt(Stern44 )
    margareta.gebhardt@gmx.de

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,
    danke für deinen interessanten Beitrag. Ich weiß nicht, ich denke ich würde versuchen, ganz normal mit der Person umzugehen.
    LG
    Anni

    AntwortenLöschen
  7. Guten Abend,
    vielen Dank für deinen tollen Beitrag über Alexithymie und der daraus folgenden neu für mich gewonnen Erkenntnis, dass ich eventuell Gefühlsblind bin, da das teilweise wie so ein Steckbrief von mir klang.
    Ich würde mit so einer Person ganz normal umgehen, da das auch nur Menschen sind. Ich würde lediglich darauf achten, dass man wie bei jedem anderen auch, diese Person nicht bedrängt und man sich demjenigen gegenüber genauso verhält wie einem Menschen ohne diese Krankheit.(ich würde mich also wie sonst verhalten)
    LG Sarah

    AntwortenLöschen
  8. Hallo,

    wenn ich selber darunter leiden würde, müsste ich lernen damit umzugehen und es akzeptieren, ich würde mir wahrscheinlich auch professionelle Hilfe holen...
    Wenn ich jemanden damit kennen würde, würde ich ihn bei allem unterstützen :)

    LG

    AntwortenLöschen