Sonntag, 23. Juli 2017

Wochenrückblick Kalenderwoche 29



Wochenrückblick Kalenderwoche 29


Hallo ihr Lieben,

auch diese Woche würde ich gerne gemeinsam mit euch Revue passieren lassen und euch zeigen, was ich gelesen, geschaut oder gespielt habe. Ebenso wie es mir es ergangen ist und was mich bewegt hat.

Gelesen habe ich…
…bzw gehört habe ich weiter in meinem Hörbuch „Alles oder nichts“ von Simona Ahrnstedt, welches mir immer noch unglaublich gut gefällt.
…komplett „Leuchtendschwarzer Rabenmond“ von Valentina Kramer, das sechste Buch der Märchenspinnerei, behandelt Themen wie Intoleranz in einer erschreckenden Form. Hier ist meine Rezension schon online.
…komplett „Seelenruf“ von Richelle Mead, dem fünften Band ihrer Vampire Academy-Reihe, welches ihr mir in meine Sub-Voting zu #SuBdenSommer ausgesucht habt. Es war ein schöner Einstieg wieder in eine Reihe, deren Fortsetzung viel zu lange auf den SuB lag. Die Rezension folgt noch.
…komplett „Solange du bleibst“ von Jessica Winter, den zweiten Teil ihrer Julia & Jeremy-Dilogie, der dramatischer war als sein Vorgänger, aber mich auch besser gefallen hat. Auch die Rezension kommt noch.
…ein wenig in „Schattenschrei“ von Erik Axl Sund, den dritten Teil der Victoria Bergmann-Trilogie. Das Buch hat eine gefühlte Ewigkeit auf dem SuB gelegen und der Einstieg ging bisher wirklich gut.

Gespielt habe ich…
…ein wenig täglich „Spelfall“, ein Puzzle Quest-Spiel.
…fast jeden Tag eine neue Mission zum Brettspiel „Zombicide“ gemeinsam mit meinem Freund.
…ein bisschen viel „Grim Dawn“ am PC, ein Art Diablo-Klon, der aber mir im Moment viel Spaß macht.
…zu Ende „Goodbye Deponia“ mit meinem Freund. Es ist ein Point-and-Click-Adventure und der Abschluss war wieder toll.
…ein wenig „Heavens Hope“ mit meinem Freund, welches auch ein Point-and-Click-Adventure ist.

Geschaut habe ich…
…mit meinem Freund einige Folgen der ersten Staffel von „Supernatural“. Nur noch wenige Folgen, dann haben wir die erste Staffel beendet.

Gefühlt habe ich…
...immer noch ein wenig krank, weil ich meinen Husten irgendwie nicht wirklich loswerde.
…ansonsten glücklich und erholt, weil es meine erste Urlaubswoche war.

Verfolgt habe ich…
…meinen selbstorganisierten #Leseabend auf Twitter und Facebook am Freitag und die Beiträge der Anderen.

Neu bei mir eingezogen…
…ist tatsächlich wieder kein Buch.
…ist ein Brettspiel mit dem Titel „Fire Team Zero“, ein Horror-Dungeon-Crawler ohne Dungeonmaster, welches mit Karten und Taktik auskommt und sehr interessant klingt. Ich freue mich schon auf die erste Party.

Online gegangen sind…
…drei Beiträge zum Verlagstag des Zeilengold-Verlags
…ein Beitrag zu der Blogparade „Du und dein Blog“
…ein Beitrag zu meinem Leseabend
…eine Gewinnspielauslosung
…ein Gastbeitrag zur Schnipseljagd
…ein eigener Beitrag zur Schnipseljagd
…zwei Rezensionen

Wie war eure Woche? Was habt ihr gelesen, gesehen, geschaut? Wie habt ihr euch gefühlt? Oder was habt ihr erlebt? 

Wünsche euch einen schönen Tag.

Eure Nadja

Leuchtendschwarzer Rabenmond - Valentina Kramer [Rezension]



Rezension – Leuchtendschwarzer Rabenmond – Valentina Kramer (Märchenspinnerei 6)




Titel: Leuchtendschwarzer Rabenmond
Originaltitel: Leuchtendschwarzer Rabenmond
Autor: Valentina Kramer
Verlag: Self-Publishing
Genre: Young Adult, Drama, Romance, Urban-Fantasy
Format: epub / mobi
Seitenzahl: 166 Seiten
Preis: 2,99€
ASIN: B073DFJMK8




Ein Klappern reißt den Mann in Schwarz aus seiner Konzentration.
Er schreckt auf und stößt einen Halter mit Reagenzgläsern um.

Ein böser Zauber
Eine Gruppe verschwundener Jugendlicher
Ein schweigender Verdächtiger
Eigentlich wollten sie doch nur ein bisschen Campen gehen. Mal Ruhe haben, richtig feiern können, ohne nörgelnde Nachbarn. Doch als Cosima verkatert und müde am Morgen nach der großen Party aus ihrem Zelt stolpert sind ihre sechs besten Freunde spurlos verschwunden. Nur Miles, der dunkelhäutige, stille Junge, den sie im Ort Ali nennen, seit er zugezogen ist, ist noch da. Als Cosima ihn anspricht schweigt er und hält sich krampfhaft an einem mysteriösen Bündel fest.
Nach und nach finden sich immer mehr Beweise für eine grausame Tat. Und gegen Miles. Doch Cosima kann nicht glauben, dass er tatsächlich sechs Morde begangen haben soll. Auf eigene Faust beginnt sie Nachforschungen anzustellen.
In „Leuchtendschwarzer Rabenmond“ spinnt die Autorin Valentina Kramer eine moderne Version der „Sieben Raben“ der Brüder Grimm. Das Ergebnis ist eine humorvoll-düstere Geschichte über die verheerende Wirkung von Vorurteilen, Hass, Angst und mangelnder Toleranz aber auch über die Wichtigkeit von Freundschaft, Liebe und Vertrauen.

Das Buch ist aus der Ich-Perspektive geschrieben und berichtet aus der Sicht verschiedener Personen.
Miles ist ein junger Mann, der in die Stadt gezogen ist, und beinahe direkt in die Clique, wo auch Cosima Mitglied ist, einbezogen wurde. So hat er relativ schnell Anhang und Freunde gefunden, was nicht unbedingt einfach für ihn ist. Aufgrund seiner dunklen Hautfarbe und seinem dunklen Haar wird er von vielen Leuten als Araber beschimpft und „Ali“ gerufen. Viele Bewohner möchten Miles und seine Familie eigentlich so schnell wie möglich loswerden, weshalb er auch schnell für schuldig gesprochen wird.
Sowohl er als auch die anderen Charaktere entwickeln sich weiter, geraten an ihre Grenzen und wachsen ein wenig über sich hinaus: ich konnte mich ganz gut in ihn und die anderen Charaktere hineinversetzen.

Die Geschichte thematisiert Intoleranz und den Umgang mit Drogen. Vor allem das Thema Intoleranz ist brandaktuell, weil schnell bei ungeklärten Verbrechen immer diejenigen verdächtigt werden, die man nicht in der Stadt haben will. In diesem Fall sind es Miles und seine Familie. Die Autorin schafft ein erschreckend, realistisches Bild von Intoleranz. Ebenso thematisiert sie den Umgang mit Drogen, der in der Stadt tatsächlich mehr oder weniger unter den Jugendlichen zum Alltag gehört, was genauso erschreckend ist. Doch mich hat an der Geschichte gestört, dass viele Charaktere recht blass bleiben, unter anderem auch die Meisten von den acht Jugendlichen. Zwar erfährt man den einen oder anderen Fakt über diese, aber man hätte einfach ein wenig mehr Zeit gebraucht, denn irgendwann konnte ich einige der Jugendlichen nicht mehr wirklich auseinanderhalten, was schade ist. Die Geschichte ansonsten ist gut umsetzt, konnte mich mehr oder weniger fesseln und mitreißen. Es gibt überraschende, magische Wendungen und Entwicklungen. Der Schreibstil der Autorin ist ein wenig gewöhnungsbedürftig, aber ansonsten angenehm und flüssig zu lesen.

Eine gelungener Roman, der Magie mit Intoleranz und Drogenkonsum in eine Geschichte verpackt, aber der auch mehr Zeit für die Charaktere gebraucht hätte, daher gibt es von mir


An dieser Stelle möchte ich der Autorin für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares danken. Mir hat das Buch gut gefallen, auch wenn es besser gewesen wäre, wenn sie den anderen Charakteren mehr Zeit und Raum gegeben hätte. Habt ihr das Buch denn auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag. 
Eure Nadja

Verlockung - Juliane Maibach [Rezension]



Rezension – Verlockung – Juliane Maibach (Necare 1)




Titel: Verlockung
Originaltitel: Verlockung
Autor: Juliane Maibach
Verlag: Self-Publishing
Genre: Fantasy, Romance, Drama, Young Adult
Format: epub / mobi
Seitenzahl: 368 Seiten
Preis: 2,99€
ASIN: B00AJS8CBM




Die Nacht war pechschwarz und der Mond von dunklen Wolken verhangen. Hin und wieder fiel spärliches Licht auf das staatliche Gebäude vor ihm.

Normalerweise flippt Gabriela nicht gleich wegen eines hübschen Kerls aus, doch Night ist anders. Er ist nicht nur äußerst attraktiv, er raubt ihr den Atem, die Sinne, den Verstand. Leider scheint er unerreichbar und das bleibt nicht ihr einziges Problem, als sie nach Necare, die Welt der Hexen reist.
Sie ist an einem Eliteinternat aufgenommen worden, wo sie von nun an leben wird. Doch nicht nur, dass sie als einzige über keinerlei Zauberkräfte verfügt, bald geschehen auch merkwürdige Dinge; Dämonen bedrohen die Welt.
Gabriela lernt schnell, dass ihr neues Leben viel gefährlicher ist, als sie es sich je vorgestellt hat. Überall lauern finstere Geheimnisse, die sich auch um sie selbst ranken.

Das Buch ist hauptsächlich aus der Ich-Perspektive geschrieben und berichtet aus der Sicht von Gabriela. Einige wenige Abschnitte sind aus der Sicht eines auktorialen Erzählers geschrieben.
Gabriela ist eine Außenseiterin bei sich in der Schule, als sie erfährt, dass sie mehr als ein normaler Mensch ist. Sie ist eine halbe Hexe und ihr Vater hat ihr einen Platz an einer magischen Eliteakademie besorgt, damit sie die andere Seite kennenlernt, aber auch dort ist sie ein Außenseiter aufgrund ihrer Herkunft und ihrer noch nicht ausgebildeten Kräfte. Das macht ihr zu schaffen, auch wenn sie in Necare auf der Schule besseren Anschluss findet. Sie ist klug, ehrgeizig, aber auch freundlich und naiv.
Im Laufe der Geschichte gerät sie an ihre Grenzen, entwickelt sich weiter und wächst über sich hinaus. Ich konnte mich gut in sie hineinversetzen und fand ihre Gedanken und Handlungen nachvollziehbar.

Die Geschichte ist eine magische Internatsgeschichte, die Parallelen mit einigen anderen Geschichten aufweist. So haben wir eine Protagonistin, die neu an die Schule kommt, und für die sich plötzlich zwei Jungen interessieren, wovon einer der beliebteste Junge der Schule ist. Und die Lehrer, die Fächer und auch die anderen Schulen haben mich stark an Harry Potter erinnert hat, auch wenn die Autorin versucht hat neue Aspekte hereinzubringen. Diese Parallelen haben leider das Lesevergnügen gemindert und mich gestört. Das Buch konnte mich dennoch irgendwo fesseln und mitreißen. Es gibt überraschende Wendungen und Entwicklungen. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und flüssig zu lesen. 

Ein gelungener Auftakt, der leider einige Parallelen zu anderen Büchern aufweist, weshalb er mich nicht so überzeugen konnte, wie erhofft, daher gibt es von mir


An dieser Stelle möchte ich der Autorin für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares danken. Mir hat das Buch gut gefallen, auch wenn es mir hätte besser gefallen können. Habt ihr das Buch denn auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag. 
Eure Nadja

Samstag, 22. Juli 2017

Gewinnerbekanntgabe - Ein Tag mit dem Zeilengold Verlag



Gewinnerbekanntgabe – Ein Tag mit dem Zeilengold Verlag


Hallo ihr Lieben,

am Mittwoch habe ich euch in drei Artikeln den Zeilengold-Verlag näher gebracht. Hierhier und hier findet ihr noch einmal die drei Artikel zum Verlag, falls ihr den Verlagstag verpasst haben solltet.

Es gab auch etwas zu gewinnen und zwar folgendes:

1 Print inkl. Goodies

Ich hoffe, ich konnte euch neugierig auf den Verlag und seine Bücher machen und ihr konntet ihn ein wenig näher kennenlernen. Leider kann es nur ein Gewinner geben, der soeben ausgelost wurde:

Daniela von Buchvogel

Herzlichen Glückwunsch! Bitte schick eine E-Mail mit deiner Postadresse und dem Betreff „Zeilengold“ an nadjabookworm2@gmail.com. Ich hoffe alle anderen Teilnehmer sind nicht allzu enttäuscht und legen sich das Buch auch so zu.

Wünsche euch einen schönen Tag.
Eure Nadja