Sonntag, 5. März 2017

[Nadja] Tanz der Feuerblüten - Janna Ruth [Rezension]



Rezension – Tanz der Feuerblüten – Janna Ruth





Titel: Tanz der Feuerblüten
Originaltitel: Tanz der Feuerbluten
Autor: Janna Ruth
Verlag: Ueberreuter Verlag
Genre: Fantasy, Romance, Historical, Drama, Action
Format: epub / mobi
Seitenzahl: 100 Seiten
Preis: 2,99€
ASIN: B06X9J2MTF





Schneeweiße Pflaumenblüten regneten auf die sorgsam geharkten Kieselgärten nieder und Prunkbarken glitten anmutig mit ihren prächtigen Gesellschaften durch die weiten Blütenteppiche auf den Karpfenteichen. Der melancholische Klang der Zithern begleitete das sachte Rascheln von Seide und das rhythmische Klopfen von hölzernen Sandalen auf den Stegen. 

Im Palast des Abendrots strebt alles nach vollkommener Schönheit: Wasser, Metall, Holz und Luft werden zu bewundernswerten Kunstwerken geformt, an denen sich die höfische Gesellschaft ergötzen kann. Als der junge Schwerttänzer Jinnan aus der Provinz den Hof betritt, fühlt er sich unbeholfen und von der komplizierten Etikette überfordert. Dann jedoch trifft er auf die bildhübsche Ayaka und lässt sich von ihrem Luftspiel verzaubern. Wider jegliche Vernunft versucht Jinnan, Ayakas Herz zu erobern – wohl wissend, dass er mit dem Feuer spielt…


Das Buch ist aus der Sicht eines auktorialen Erzählers geschrieben und berichtet aus der Sicht von Ayaka und Jinnan.
Ayaka ist eine der 8 Ehefrauen des Wasserprinzen des Kaisers. Sie ist klug, selbstbewusst, neugierig und schön. Während von Frauen ihres Standes erwartet wird, dass sie einfach nur schön und ruhig ist und sich nach den Bedürfnissen ihres Mannes richtet, ist es bei mir doch anders, denn sie interessiert es, was in ihrem Reich passiert und setzt sich auch mit der Politik auseinander und nicht nur mit den schönen Dingen. Das macht sie ein wenig zur Außenseiterin, auch wenn sie wirklich gut das Element Luft beherrscht.
Jinnans Vater war ein Hauptmann des Kaisers und somit gelangt auch er an den Hof des Kaisers, wo er mit dem ältesten Sohn Schwertkämpfe übt, da sie beide das Metall beherrschen. Er ist ungestüm und abseits des Hofes aufgewachsen, weshalb er sich nicht so gut mit den schönen Künsten auskennt, wie er es sollte. Ebenso mit der Dichtkunst, mit der man beginnt, um eine Frau zu werben. Er ist selbstbewusst und vom ersten Augenblick an von Ayaka verzaubert, weshalb er unbedingt ihre Aufmerksamkeit gewinnen will.
Beide Charaktere durchleben in den wenigen Seiten viel und man spürt, wie die Gefühle der Beiden zueinander erblühen. Sie entwickeln sich weiter, wachsen über sich hinaus und gehen Wege, die vielleicht ihres Standes unüblich sind, aber gut zu Ihnen und der Situation passen.

Die Geschichte an sich ist spannend, dramatisch, emotional und actionreich. Sie konnte mich von Beginn an fesseln und mitreißen. Die Magie und die Schönheit dieser ist ein wichtiger Bestandteil der Gesellschaft, ebenso wie die Standesunterschiede. Die Autorin hat es geschafft, eine andere Welt mit fernöstlichem Touch zu erschaffen, die auf ihre eigene Art und Weise besonders ist. Es gibt überraschende Wendungen und Entwicklungen. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und flüssig zu lesen, ein wenig magisch und von der Wortwahl passend zum Setting gewählt, welches das Ganze abrunden. Gerne hätte ich aber noch mehr und tiefer in die Welt abgetaucht.


Eine schöne Geschichte mit einem besonderem Setting und Charakteren, von denen ich gerne noch mehr erfahren hätte, daher gibt es von mir


An dieser Stelle möchte ich der Autorin und dem Verlag für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares im Rahmen der Blogtour danken. Mir hat das Buch wirklich gut gefallen und ich freue mich schon auf weitere Werke der Autorin. Habt ihr das Buch denn auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen?

Wünsche euch einen schönen Tag.
Eure Nadja

1 Kommentar: