Donnerstag, 16. März 2017

Tödliche Verdächtigungen - Silvia Stolzenburg [Rezension]



Rezension – Tödliche Verdächtigungen – Silvia Stolzenburg (Anna Benz 3)





Titel: Tödliche Verdächtigungen
Originaltitel: Tödliche Verdächtigungen
Autor: Silvia Stolzenburg
Verlag: Bookspot
Genre: Crime, Thriller
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 272 Seiten
Preis: 12,95€
ISBN: 9783956690693





>>Roland! Hallo, Roland! Wo steckst du?<<


Stuttgart, November 2015: Als Anna Benz an den Fundort einer Leiche gerufen wird, traut sie ihren Augen nicht. Denn bei der Toten handelt es sich um die Galerie-Assistentin ihres leiblichen Vaters, Roland Kirchberger. Erst kürzlich hat sich die Oberkommissarin ein Herz gefasst und Kontakt zu dem berühmten Maler aufgenommen, doch das Verhältnis zwischen Vater und Tochter ist kein einfaches. Nicht zuletzt weil Roland Kirchberger an einer bipolaren Störung mit psychotischen Schüben leidet und in einer Schaffensphase schon mal seine Medikamente absetzt.
Als ihn Anna und ihr Kollege Markus Hauer zu seiner Assistentin befragen, fängt er prompt an, wilde Verschwörungstheorien zu spinnen. Kann ihr Vater Schein und Realität nicht mehr auseinanderhalten? Doch bevor Anna ihre Zweifel an seiner Aussage ausräumen kann, erfahren ihre Kollegen, in welchem Verhältnis sie zum Hauptverdächtigen Roland Kirchberger steht, und Anna wird vom Fall abgezogen. Um der Wahrheit auf den Grund zu gehen, bleibt ihr nur eine Möglichkeit: Anna ermittelt auf eigene Faust weiter. Und gerät dabei tief ins Stuttgarter Drogenmilieu, womit sie nicht nur sich selbst in tödliche Gefahr bringt…


Das Buch ist aus der Sicht eines auktorialen Erzählers geschrieben und berichtet aus der Sicht verschiedener Personen.
Eine dieser Personen ist Oberkomissarin Anna Benz. Sie ist klug, engagiert und hat den richtigen Instinkt für den Job, weshalb sie häufig schon Ermittlungsleiterin einer SOKO war, doch genau das wird diesmal zum Problem, denn der Zeuge und ein möglicher Täter ist ihr leiblicher Vater. Und deshalb darf sie nicht ermitteln. Doch sie will alles tun, damit er nicht mehr in Verdacht steht, den Mord begangen zu machen. Dabei begibt sie sich selbst in Gefahr und handelt nicht unbedingt legal. Ermitteln auf eigener Faust ist nun man gefährlich und sie sollte ihren Kollegen vertrauen.
Ich konnte mich wieder gut in sie hineinversetzen und fand ihre Gedanken und Handlungen nachvollziehbar, obwohl sie sich selbst in Gefahr gebracht hat.

Die Geschichte an sich ist spannend, dramatisch, emotional und actionreich. Auch in diesem Teil merkt man wieder, wie viel Zeit die Autorin in die Recherche gesteckt hat, denn auch hier scheint jeder Satz wohlüberlegt in den Gesamtzusammenhang gelegt. Auch wenn dieser Fall ein wenig offensichtlicher war, als der vorherige Fall, weshalb es dementsprechend weniger überraschende Wendungen und Entwicklungen gab, hat er mich auf seine Art und Weise fesseln können. Dieser Fall ist eben wieder persönlicher für Anna. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und flüssig zu lesen.


Eine gelungene Fortsetzung, die wieder persönlicher war, aber mir auch wieder ein wenig schlechter gefallen hat, daher gibt es von mir


An dieser Stelle möchte ich der Autorin und dem Verlag für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares im Rahmen der Blogtour danken. Mir hat das Buch wirklich gut gefallen. Habt ihr das Buch denn auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag. 
Eure Nadja

1 Kommentar:

  1. Hallo Nadja,

    schönes neues Outfit mit dem Lesewurm. Gefällt mir.


    Schönen Donnerstag noch..LG..Karin..

    AntwortenLöschen