Samstag, 1. April 2017

Personenschutz - Blogtour "L.A. Guards"



Personenschutz – Blogtour „L.A. Guards“


Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch zum vierten Tag der Blogtour rund um die ersten beiden Bände der „L.A. Guards“-Reihe von Amélie Duval begrüßen. Die Tour ist bei Stefanie gestartet, die euch die Reihe und die Autorin näher vorgestellt hat, bevor es bei Steffy um Bodyguards ging. Gestern ging es bei Katja um Hass, vor allem in der Schauspielbranche. Heute geht es bei mir um Personenschutz.


Für viele sind Bodyguards ein Begriff, was sie mit prominenten Personen verbinden, denn in Film & Fernsehen tauchen genau diese Menschen an den Seiten der Stars und Sternchen aus, um sie vor Fotografen oder aufdringlichen Fans zu schützen. Doch die eigentliche Aufgabe eines Personenschützers geht weit über diese Aufgabe hinaus und es ist meist umso wichtiger, unerkannt zu bleiben.

Doch warum ist das so? Der Personenschützer hat eine Ausbildung hinter sich, in der es nicht nur um Konfliktsituationen geht, sondern auch um Taktik, Technik und andere Dinge. Die Aufgabe eines Personenschützers besteht aus Planung, Organisation und dem Erkennen möglicher Probleme, wenn man seine Schutzperson von einem Ort zum Anderen bringt. Natürlich kann man nicht alle Gefahren vorhersehen, aber wer sich intensiv mit dem Problem beschäftigt und etwas Erfahrung vorweist, der findet sich in seinem Job ein. Daher ist Personenschutz auch Recherche- und Büroarbeit.
Diskretion ist dabei umso wichtiger, vor allem, wenn man länger eine Person schützt. Je häufiger man in den öffentlichen Medien auftaucht, desto eher erkennt man die Person als Bodyguard oder Personenschützer, was auch den möglichen Täter vorwarnt.


Wonach richtet es sich, wie gefährdet man als Betroffener ist? Wenn man sich als private Person bei einem Personenschützer meldet, der es meist entweder selbstständig macht oder in einem Konzern arbeitet, der sich auf Personenschutz spezialisiert hat. Es ist nicht wirklich billig, einen Personenschützer zu bezahlen, doch wenn das persönliche Sicherheitsbedürfnis so stark gefährdet ist, dass man keine andere Wahl hat, als einen Personenschützer zu engagieren, dann wird man das auch tun. Die Personenschützer untersuchen dann den Sachverhalt und man wird in eine der drei Gefährdungsklassen eingeteilt:

„I – Die Person ist erheblich gefährdet, mit einem Anschlag ist jederzeit zu rechnen.
II – Die Person ist gefährdet, ein Anschlag ist nicht auszuschließen.
III – Eine Gefährdung der Person ist nicht auszuschließen.“
(Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Personenschutz)

Vor allem bei Gefährdungsklasse 1 empfiehlt es sich, einen Personenschützer und einen Bodyguard dauerhaft einzusetzen, bis die Gefahr gebannt ist. Vor allem, wenn man bedroht oder bestalkt wird, kann ein privater Personenschützer einen helfen, die eigene Sicherheit zu erhalten, vor allem, da die meisten keine staatlichen Sicherheitskräfte zur Verfügung haben.


Aber was bedeutet das für die Personenschützer? Bis auf die unsteten Arbeitszeiten, da man arbeitet, wenn der Kunde schläft, und das Warten auf einen Auftrag, wie bei anderen Dienstleistern, ist man immer noch mit dem Schutz einer anderen Personen betraut. Das ist nicht unbedingt ungefährlich, vor allem, wenn man sich unauffällig verhalten muss und körperlich fit sein muss. Es ist anstrengend und nicht unbedingt ein familienfreundlicher Beruf.


Ich hoffe, ich konnte euch etwas über Personenschutz erzählen. Es gibt während der Blogtour auch etwas zu gewinnen und zwar folgendes:

1 Buchpaket von Amélie Duval

Es kann jeden Tag ein Los für den Lostopf gesammelt werden, indem die individuelle Tagesfrage beantwortet wird. Meine für heute lautet: Findet ihr Personenschützer notwendig oder eher nicht? Würdet ihr selber einen in Anspruch nehmen, wenn ihr einen bräuchtet?

Teilnahmebedingungen:
Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen. Das Gewinnspiel wird von CP - Ideenwelt organisiert. Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook. Sollte der Gewinner sich im Gewinnfall nach Bekanntgabe innerhalb von 7 Tagen nicht bei CP-Ideenwelt melden, rückt ein neuer Gewinner nach und man hat keinen Anspruch mehr auf seinen Gewinn. Das Gewinnspiel endet am 4.4.2017 um 23:59 Uhr.


Morgen geht die Blogtour weiter bei Julia vom Blog Blonderschatten's Welt der Bücher, die euch etwas darüber erzählt, wenn sich privates und berufliches vermischt. Den gesamten Fahrplan der Tour gibt es noch einmal hier in der Übersicht:

Mittwoch, 29. März 2017
Amélie Duval und ihre L.A. Guards-Reihe
bei Stefanie von Tausend Leben

Donnerstag, 30. März 2017
Bodyguards
bei Steffy von Leseschnecken

Freitag, 31. März 2017
Hass

Samstag, 01. April 2017
Personenschutz
heute hier bei mir

Sonntag, 02. April 2017
Wenn private und dienstliche Belange vermischt werden

Montag, 03. April 2017
Soldat/Soldatin
bei Christiane von Chrissi die Büchereule

Dienstag, 04. April 2017
Los Angeles
bei Sophia von Sophias Bookplanet

Mittwoch, 05. April 2017
Gewinnspielauslosung auf allen Blogs


Ich hoffe, euch hat mein Beitrag gefallen und ihr seid morgen wieder mit dabei. Wünsche euch einen schönen Tag.
Eure Nadja

(Verwandte Hilfsquellen: https://de.wikipedia.org/wiki/Personenschutz, http://www.sicherheitsakademie-berlin.de/personenschutz-bodyguard-ausbildung.html)

Kommentare:

  1. Bei einigen Gelegenheiten finde ich sie schon notwendig und würde sie auch in Hilfe nehmen, wenn ich müsste.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  2. Toll recherchiert! :-) Vielen Dank für den interessanten Beitrag.
    Ich wünsche allen einen sonnigen Samstag!
    Lieben Gruß,
    Amélie

    AntwortenLöschen
  3. Guten Abend,
    vielen Dank für diesen spannenden und schön informativen Beitrag.
    Ob ein Personenschützer notwendig ist, kommt ganz auf die Personen drauf an, aber ich finde, gerade heute, wo sowieso *gefühlt* alles möglich ist, hat der Personenschützer schon eine ziemlich wichtige Position und ich bin mir sicher, so mancher ,,Star" würde ohne zum Beispiel ziemlich dumm aus der Wäsche gucken, weshalb sie doch schon nötig sind. Und angenommen ich bräuchte einen, würde ich auch defintiv die Dienste eines solchen in Anspruch nehmen, denn manchmal geht es ja nun nicht anders und wir sind ja mittlerweile an dem Punkt angekommen, an dem das ja auch nichts so ausergewöhnliches zu sein scheint, weshalb ich da auch kein Problem sehen würde...also mal ganz von dem Problem abgesehen, welches ich hätte, wenn ich schon einen Personenschützer bräuchte*lach*.
    LG Sarah

    AntwortenLöschen
  4. Sehr interessanter Beitrag.
    Naja ich selbst würde keinen brauchen aber ich halte es sinnvoll für reiche Leute.
    Lg
    Alena

    AntwortenLöschen
  5. Hi,
    wenn ich einen bräuchte, würde ich ihn natürlich in Anspruch nehmen, falls ich das Geld haben sollte. Sinnvoll sind sie allemal, da es genügend Menschen gibt, die sie brauchen. Und es gibt genügend kranke Menschen, die Personenschützer notwendig machen.

    AntwortenLöschen
  6. Guten Abend

    Toller Beitrag.

    Ich finde Personenschützer schon notwendig. Es gibt ja genug Menschen die sie dringend brauchen.
    Also wenn ich viel Geld verdienen würde und meine Familie bzw. ich durch jemanden bedroht werden würde, würde ich auf Personenschützer zurückgreifen.

    Lg

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,

    ich denke schon, dass ein Personenschutz sinnvoll sein kann, ich würde bei Bedarf auch einen in Anspruch nehmen...

    LG

    AntwortenLöschen