Mittwoch, 24. Mai 2017

Elias & Laia: Die Herrschaft der Masken - Saaba Tahir [Rezension]



Rezension – Elias & Laia: Die Herrschaft der Masken – Saaba Tahir (An Ember in the Ashes 1)

Titel: Elias & Laia: Die Herrschaft der Masken
Originaltitel: An Ember in the Ashes
Autor: Saaba Tahir
Verlag: Lübbe Audio, Bastei Lübbe
Genre: Fantasy, Drama, Action, Romance, Dystopie
Format: ungekürztes Hörbuch
Hörbuchsprecher: Maximilian Artajo, Marie Bierstedt
Hörbuchdauer: 15 Stunden und 36 Minuten
Seitenzahl: 528 Seiten
Preis: 27,88€ (Hörbuch-Download), 10,00€ (broschiertes Taschenbuch)
ASIN (Hörbuch-Download): B00W5I7SGE
ISBN (broschiertes Taschenbuch): 9783846600351

Mein großer Bruder kehrt heim in den dunklen Stunden vor der Morgendämmerung, in denen sogar die Geister ruhen. Er riecht nach Stahl und Kohle und Schmiede.

Wie überlebt man in einer Welt, in der Männer mit silbernen Masken jeden Tag den Tod bringen können? Wie kann man sich selbst treu bleiben, wenn die Herrschenden des Imperiums alles dafür tun, voller Grausamkeit ein ganzes Volk zu unterjochen? Elias und Laia stehen auf unterschiedlichen Seiten. Und doch sind ihre Wege schicksalhaft miteinander verknüpft.
Während Elias in der berühmten Militärakademie von Schwarzkliff dazu ausgebildet wird, als Elite-Krieger die silberne Maske der Macht voller Stolz und ohne Erbarmen zu tragen, muss Laia täglich die Willkür der Herrschenden fürchten. Als ihre Familie ermordet wird und ihrem Bruder die Hinrichtung droht, schließt sie sich dem Widerstand an. Als Sklavin getarnt, dringt sie in das Innerste von Schwarzkliff vor. Dort trifft sie auf Elias, den jungen Krieger, der eigentlich ihr Feind sein müsste...

Das Buch ist aus der Ich-Perspektive geschrieben und berichtet abwechselnd aus der Sicht von Elias und Laia.
Elias ist der uneheliche Sohn der Kommandantin von Schwarzkliff, aber auch gleichzeitig der Jahrgangsbeste. Er ist stark, mutig, klug und tödlich. Aber seine einfühlsame und freundliche Seite, sein Gewissen, macht es für ihn nicht unbedingt einfach, als Maske zu leben. Er sehnt sich nach Freiheit und nach einem Ausweg aus Schwarzkliff und seiner Zukunft als Maske und Diener des Imperiums.
Laia ist eine Kundige, was ihr Leben nicht unbedingt einfach macht. Sie hat ihr Leben in Freiheit verbracht, auch wenn es nicht unbedingt einfach war, ständig gezeigt zu bekommen, dass man eben nur eine Kundige ist. Sie ist schön, klug, freundlich, hilfsbereit und ängstlich. Ihre Familie bedeutet ihr alles, weswegen sie alles dafür tun würde, um diese zu retten.
Beide Charaktere geraten während der Geschichte an ihre Grenzen, entwickeln sich weiter und wachsen über sich hinaus. Ich konnte mich wirklich gut in sie hineinversetzen und fand ihre Gedanken und Handlungen nachvollziehbar.

Die Geschichte wird nicht nur abwechselnd aus beiden Sichten erzählt, sondern auch von verschiedenen Hörbuchsprechern gesprochen. Das war etwas gewöhnungsbedürftig, vor allem, wenn beide Charaktere miteinander agieren, aber dann war es doch schön, da man durch die unterschiedlichen Sprecher gleich wusste, aus welcher Sicht nun erzählt wird. Mich konnte die Geschichte von Beginn an fesseln und mitreißen. Sie bietet eine interessante Welt, die man nach und nach besser kennenlernt. Es gibt überraschende Wendungen und Entwicklungen. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und flüssig zu lesen.

Ein gelungener Auftakt in einer interessanten Welt, der mich vollkommen überzeugen konnte, daher gibt es


Aufgrund vieler Empfehlungen habe ich zu dem Hörbuch gegriffen und es hat mir wirklich richtig gut gefallen. Habt ihr das Buch denn auch schon gelesen oder gehört? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag. 
Eure Nadja

Du und ich bis ans Ende der Welt - Jessica A. Redmerski [Rezension]



Rezension – Du und ich bis ans Ende der Welt – Jessica A. Redmerski (The Edge of Never 2)




Titel: Du und ich bis ans Ende der Welt
Originaltitel: The Edge of Always
Autor: Jessica A. Redmerski
Verlag: Blanvalet
Genre: New Adult, Romance, Drama
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 512 Seiten
Preis: 9,99€
ISBN: 9783734102585




Als ich vor ein paar Monaten in diesem Krankenhausbett lag, hätte ich nie geglaubt, dass ich heute noch am Leben sein würde, und schon gar nicht, dass ich bald Vater werden würde und mit einem Engel mit dreckigem Mundwerk verlobt sein könnte. Aber seht mich an.

Wenn alles zerbricht, bleibt noch immer die Liebe...
Camryn Bennett war noch nie glücklicher. Vor einem halben Jahr hat sie in einem Greyhound-Bus ihre große Liebe Andrew Parrish getroffen. Sie kann es kaum erwarten, den Rest ihres Lebens mit ihm zu verbringen – bis ein tragisches Ereignis ihr den Boden unter den Füßen wegzieht. Andrew versteht nicht, warum gerade Camryn und ihm das Schicksal so übel mitspielt. Er fürchtet, dass seine Freundin an ihrem Schmerz zu zerbrechen droht – und fasst einen Entschluss. Er wird für die Liebe seines Lebens kämpfen. Doch um die Hoffnung und Leidenschaft wiederzufinden, müssen die beiden auf eine Reise dorthin, wo alles begann…

Das Buch ist aus der Ich-Perspektive geschrieben und berichtet abwechselnd aus der Sicht von Andrew Parrish und Camryn Bennett.
Camryn Bennett ist nicht einmal 21 Jahre alt und schon schwanger von ihrem Seelenverwandten Andrew. Doch ihre Vergangenheit und die Schicksalsschläge, die sie erlebt hat, hat sie noch nicht wirklich verarbeitet, sondern immer nur verdrängt.
Andrew Parrisch hat seinen Gehirntumor bekämpft und ist glücklich mit seiner Verlobten Camryn. Er genießt das Leben mit ihr und würde alles für sie tun.
Beide sind Freigeister, die es nie lange an einen Ort bindet, dafür lieben sie das Reisen zu sehr. Und das verbindet sie auch miteinander. Ebenso die Liebe und die Angst, den Anderen zu verlieren. Sie würden sich nie aufgeben. Ebenso teilen sie die Liebe zur Musik. Im Laufe der Geschichte finden sie zu sich selbst, entwickeln sich weiter und wachsen über sich hinaus. Natürlich stoßen sie auch zwischendurch an ihre Grenzen. Ich konnte mich wirklich gut in beide hineinversetzen und fand ihre Gedanken und Handlungen nachvollziehbar.

Die Geschichte setzt beinahe direkt an den Handlungen des ersten Teiles an, spielt aber einige Monate später. Die Geschichte hat mich berührt, mitgenommen und gefesselt und das von der ersten Seite an. Die Verbindung von Camryn und Andrew ist einzigartig und deshalb lebt die Geschichte allein von den Beiden und ihren Wünschen, Hoffnungen, Ängsten und Träumen. Es gibt überraschende Wendungen und Entwicklungen. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und flüssig zu lesen.

Eine gelungene Fortsetzung, die mich wieder ebenso komplett überzeugen konnte wie der Vorgänger, deshalb gibt es auch diesmal


Nachdem ich den ersten Band so gut fand, musste ich endlich den zweiten Band kaufen und lesen. Und auch dieser Band hat mir wieder wirklich richtig gut gefallen. Habt ihr das Buch denn auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag. 
Eure Nadja

Dienstag, 23. Mai 2017

Die Schlüsselmacherin - Luzia Pfyl [Rezension]



Rezension – Die Schlüsselmacherin – Luzia Pfyl (Frost & Payne 1)




Titel: Die Schlüsselmacherin
Originaltitel: Die Schlüsselmacherin
Autor: Luzia Pfyl
Verlag: Greenlight Press
Genre: Steampunk, Historical, Crime
Format: epub / mobi
Seitenzahl: 120 Seiten
Preis: 2,49€
ASIN: B01K5J80RU




Nebel umhüllte die Ufer der Themse wie ein Leichentuch, als Big Ben die volle Stunde schlug. Seine Glocken hallten gespenstisch über die schlafende Stadt.

Die ehemalige Diebin Lydia Frost eröffnet eine Agentur für Verlorenes und Vermisstes. Ihr neuster Auftrag führt sie ausgerechnet zurück zur berüchtigten Madame Yueh und den "Dragons", der Organisation, von der sie sich gerade erst hart ihre Freiheit erkämpft hat. Als gäbe das nicht schon genug Probleme, muss sie auch noch den Pinkerton Jackson Payne ausfindig machen. Doch der Amerikaner hat seine eigenen Aufträge.
Frost steht plötzlich im Kreuzfeuer und muss sich zwischen Paynes Leben und ihrer Freiheit entscheiden.

Das Buch ist aus der Sicht eines auktorialen Erzählers geschrieben und berichtet aus der Sicht verschiedener Personen, allen voran Lydia Frost.
Lydia ist eine ehemalige Diebin mit einem mechanischem Herzen und einer Hand, die in der Lage ist, Schlüssel für jede Tür zu sein. Deshalb nennt man sie auch „Die Schlüsselmacherin“. Sie ist ehrgeizig, klug und selbstbewusst, aber weiß auch, dass es schwierig ist, sich von den „Dragons“ zu lösen und unabhängig zu werden. Ihre Arbeit ist ein Kampf ums Überleben, aber ist ihr auch unheimlich wichtig.
Ich konnte mich gut in sie hineinversetzen und fand ihre Gedanken und Handlungen nachvollziehbar. Im Laufe der Geschichte entwickelt sie sich weiter, gerät an ihre Grenzen und wächst über sich hinaus.

Die Geschichte ist ein Auftakt einer Serie, die in einem alternativen viktorianischen London spielt, welches mit Dampfdruck und Äther ein Steampunk-Setting bildet. Man bekommt einen ersten Eindruck von der Welt und den Charakteren, aber es bleibt noch offen, wohin die ganze Sache führt. Das Buch konnte mich dennoch fesseln und mitreißen. Es gibt überraschende Wendungen und Entwicklungen. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und flüssig zu lesen.

Ein gelungener Auftakt mit einem interessanten Setting und mit interessanten Charakteren, der noch viel offen lässt, aber mich ansonsten gut unterhalten konnte, daher gibt es von mir


Mir hat dieser Serienauftakt gut gefallen, denn sie ist so anders als die Serien, die ich bisher lese, vor allem durch das Setting. Ich bin gespannt, wie es weitergeht, da noch nicht so viel offen geblieben ist. Habt ihr das Buch denn auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag. 
Eure Nadja

Erdbeeren im Sommer - Anja Saskia Beyer [Rezension]



Rezension – Erbeeren im Sommer – Anja Saskia Beyer




Titel: Erdbeeren im Sommer
Originaltitel: Erdbeeren im Sommer
Autor: Anja Saskia Beyer
Verlag: Tinte & Feder
Genre: Drama, Romance, Historical
Format: epub / mobi
Seitenzahl: 300 Seiten
Preis: 4,99€
ASIN: B01MT48H40




Der weiß blühende Oleanderbusch raschelte, als säßen Mäuse darin. Zwei achtjährige Mädchen kauerten in ihrem Versteck, starrten ängstlich in den sonnigen, tiefblauen Himmel, an dem keine einzige Wolke zu sehen war.

Berührend, einfühlsam und amüsant nimmt Anja Saskia Beyers neuer Erfolgsroman den Leser mit auf eine Reise, bei der man neben der italienischen Kulinarik das Leben in seiner ganzen Tragik zu schmecken meint.
Enttäuscht und mit Wut im Bauch sitzen Luisa und Mona in ihrem VW-Bus auf dem Weg nach Süditalien. Nach einem missglückten Heiratsantrag und einem handfesten Ehekrach brauchen die beiden Freundinnen dringend einen Ortswechsel. Und da bieten sich Tante Giulias idyllischer Erdbeerhof und das kleine mediterrane Ristorante geradezu an. Was die beiden dort erwartet, ist allerdings weit mehr als schmackhafte Erdbeeren und italienische Küche: Luisa wird ihre alte Jugendliebe Matteo wiedertreffen und auf ein Geheimnis stoßen, das sich um ein außergewöhnliches Kochbuch rankt. Als Tante Giulia überraschend abreist, sind Luisa und Mona gezwungen, tief in die Familiengeschichte einzutauchen, die sie bis in die turbulenten 50er Jahre zurückführt. Die Ereignisse von damals werden Luisas Leben verändern – auf eine Weise, wie sie es nie für möglich gehalten hätte.

Das Buch ist aus der Sicht eines auktorialen Erzählers geschrieben und berichtet aus der Sicht verschiedener Personen in der Vergangenheit und in der Gegenwart.
Luisa ist Halbitalienerin und daher selbstbewusst, temperamentvoll und schön. Ihr Ziel ist es eine Familie mit dem richtigen Mann zu gründen, der sie liebt und nichts gegen eine Hochzeit hat. Doch dieser scheint entfernter als sie dachte.
Mona ist verheiratet und hat zwei Kinder, aber sie in letzter Zeit streiten sie und ihr Mann Norbert andauernd noch. Sie sehnt sich ein wenig nach der alten Zeit zurück, auch wenn sie und Norbert immer noch Leidenschaft verbindet.
Beide Frauen reisen nach Italien, um eine Auszeit aus ihrem Leben zu nehmen. Sie stoßen auf die Vergangenheit von Luisas Tante und ihrer Freundin Rigoletta, die Einfluss auf die Gegenwart nehmen. Luisa und Mona finden während des Urlaubs zu sich selbst, entwickeln sich weiter und wachsen über sich hinaus. Ich konnte mich wirklich gut in sie hineinversetzen und fand ihre Gedanken und Handlungen nachvollziehbar.

Die Geschichte lässt die italienische Küche neu erleben und daher ein wenig nachdenklich zurück, was die heutigen Essensgewohnheiten betrifft. Außerdem zeigt sie, wie viel Einfluss Vergangenheit und Gegenwart aufeinander haben können. Es ist eine Geschichte zum Träumen, die einen nach Italien entführt, aber dennoch Dramatik bietet. Das Buch konnte mich von Beginn an fesseln und mitreißen. Es gibt überraschende Wendungen und Entwicklungen. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und flüssig zu lesen.

Eine berührende und echte Geschichte, die zum Träumen einlädt, aber einen auch zum Nachdenken anregt. Sie konnte mich wirklich gut unterhalten und mitreißen, allerdings nicht komplett überzeugen, deshalb gibt es von mir


An dieser Stelle möchte ich der Autorin für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares danken. Mir hat das Buch wirklich gut gefallen und ich freue mich schon auf weitere Bücher der Autorin. Habt ihr das Buch denn auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag. 
Eure Nadja