Mittwoch, 14. Juni 2017

Amüsante Begegnungen - Blogtour "Zwischen Bach und Baum: Naturfantasien"



Amüsante Begegnungen – Blogtour „Zwischen Bach und Baum: Naturfantasien“


Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch zum dritten Tag der Blogtour zur Anthologie „Zwischen Bach und Baum: Naturfantasien“ begrüßen. Die Tour ist bei Tine gestartet, die euch das Buch näher vorgestellt hat, bevor es bei Barbara um die Natur in der High Fantasy ging. Heute möchte ich etwas zu amüsante Begegnungen erzählen.


In zwei Geschichten der Anthologie haben zwei Charaktere relativ amüsante Begegnungen mit magischen Wesen, die sie zum Nachdenken anregen und die Lösung ihrer Probleme einfacher ist, als sie vielleicht denken. So ist ein Ausschlag nicht der Untergang, wenn man auf eine Hochzeit geht, und eine Ehe kann gerettet werden, wenn beide Parteien sich besser zuhören.

In „Das Weidenweibchen“ von Monika Kubach beginnt das erste Gespräch mit der überraschenden Bekanntschaft folgendermaßen:
„>>Ach so! Du weinst ja nur. Entschuldige! Meine Wünschelrute schlug aus. Da dachte ich, es sei wieder eine illegale Flüssigkeit aufgetaucht. Ich mache hier nur meinen Job, weißt du?<<“
(Quelle: Zwischen Bach und Baum: Naturfantasien, Self-Publishing)

Und das erste Gespräch in „(K)ein Riesending“ von Anna Dorb beginnt folgendermaßen:
>>Was suchst du?<<
(Quelle: Zwischen Bach und Baum: Naturfantasien, Self-Publishing)

Beide Begegnungen sind überraschend, aber auch auf irgendeine Art und Weise humorvoll und amüsant. Und für euch habe ich noch die Entstehungsgeschichte zur zweiten Kurzgeschichte, die mir Anna Dorb für die Blogtour geschickt hat:

Vor vielen Jahren verlor ich bei einem Spaziergang einen Aquamarin-Kristall. Als ich die Strecke nochmal abging, auf der ich ihn verloren glaubte, kam mir ein recht seltsam aussehender Wandersmann entgegen. Er fragte mich mit überraschend heller Stimme: „Was suchst du?“
Ich sagte es ihm, woraufhin er mir seinen Anhänger zeigte - einen ungeschliffenen Bergkristall.
Diese Begebenheit am Standort zwischen dem Untersberg, von dem ich damals nur wusste, dass sich darin die tiefste Höhle Deutschlands - das „Riesending“ befindet,  sowie laut Mythos, auch Kaiser Karl, der in einer der vielen anderen Höhlen schlafend auf die „Letzte Schlacht“ warten soll, und der „Schlafenden Hexe“ mit dem Sonnendurchlass Teufelsloch, sollten das Fundament zu meiner Geschichte begründen.
Besonders mystisch, ja, fast schon unheimlich, kam mir die Meldung vor, die ab Juni 2014, also zwei Monate nachdem ich die Geschichte bei der Herausgeberin abgegeben hatte, die Schlagzeilen dominierte: Ein Höhlenforscher war in der Riesending-Höhle verunglückt und konnte durch eine beispiellosen Rettungsaktion, an der Helfer aus fünf Nationen beteiligt waren, gerettet werden.
Sein Vorname: Johann.

Doch nicht nur die Kurzgeschichte entstand aus dieser kurzen, vielleicht amüsanten Begegnung in Untersberg, sondern auch der Untersberger Marmor inspirierte die Autorin ein Kuchenrezept zu erfinden:

Untersberger Marmorkuchen
© Anna Dorb, 2014
… der mit dem „Riesending“  in der Mitte

Zutaten für die Marmorierung:
100g (gemahlene) Haselnüsse, 100g Walnüsse (oder andere Nüsse/Kerne – siehe unten)
1 TL Salz
50g Waldhonig
1 Tasse (200 ml) Waldbeeren-Sirup
1 gestr. TL. Zimt, ein kleines Stück frischer, sehr fein geriebener Ingwer, 4cl aromatischer Rum
1 gestrichener TL Ingwer
1 Hand voll getrocknete Preiselbeeren (heiß brühen)
2 Eier 

Zutaten für den Teig:
250g Butter
Schale und Saft von einer unbehandelten Zitrone
4 Eier
250g Zucker und Vanillemark von einer Schote 
150g Mehl
150g Stärkemehl  
1 Pck. Backpulver 

Zubereitung
Nüsse in Pfanne rösten / Salz dazugeben / gut mischen.
Abkühlen lassen. Zimt und Ingwer dazugeben, mit Rum, Honig und Sirup verrühren. Evtl. Trockenbeeren dazugeben. Ziehen lassen.
(Kann man auch sehr gut einen oder mehrere Tage zuvor bereitstellen.)
Die 2 Eier erst kurz vor dem Backen gut verquirlen und gut mit der Masse verrühren.
Schaummasse aus Butter und Zucker (mit Vanille) und Zitronenschale und -saft herstellen.
Mehl, Stärke und Backpulver gesiebt und gemischt hinzugeben  -  sehr gut rühren.
Eine Hälfte vom Teig in eine gut gefettete und gemehlte Kranzform geben.
Die zweite Hälfte Teig mit der Nussmasse gut vermengen und zur ersten Hälfte in die Form geben. Mit einer Gabel oder einem Schaschlik-Spieß etwas „marmorieren“, glatt streichen. 
Im vorgeheizten Backofen bei mäßiger Hitze (175 – 180°)  auf der mittleren Schiene je nach Herdart ca. 45 - 55 Min. backen. (Schaschlik-Spieß-Test)
Nach dem Herausnehmen in der Form etwas abkühlen lassen, dann auf Platte stürzen. 
Nach dem Erkalten mit Puderzucker einstäuben.

Vielleicht hat der eine oder andere ja Zeit und Lust den Kuchen nachzubacken, der allein aus einer Reise und einer Begegnung entstanden ist. Ich selber habe es leider nicht geschafft, diesen nachzubacken.


Ich hoffe, ich konnte euch ein wenig über amüsante Begegnungen erzählen. Es gibt während der Blogtour auch etwas zu gewinnen und zwar folgendes:

1. Preis - 1 x Zwischen Bach und Baum:Naturfantasien als Hardcover
2. Preis - 1 x Zwischen Bach und Baum:Naturfantasien als Taschenbuch
3. Preis - 1 x Mittendrin: Der Laubkönig erzählt als Taschenbuch

Es kann jeden Tag ein Los für den Lostopf gesammelt werden, indem die individuelle Tagesfrage beantwortet wird. Meine für heute lautet: Hattet ihr schon mal eine amüsante Begegnung, die euer Leben ein wenig verändert hat oder euch inspiriert hat?

Teilnahmebedingungen:
Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen. Das Gewinnspiel wird von CP - Ideenwelt organisiert. Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook. Sollte der Gewinner sich im Gewinnfall nach Bekanntgabe innerhalb von 7 Tagen nicht bei CP-Ideenwelt melden, rückt ein neuer Gewinner nach und man hat keinen Anspruch mehr auf seinen Gewinn. Das Gewinnspiel endet am 18.6.2017 um 23:59 Uhr.


Morgen geht die Blogtour weiter bei Katja vom Blog Miss Rose's Bücherwelt, die euch etwas zu Rettungsaktionen erzählt. Den gesamten Fahrplan der Tour habe ich hier noch einmal in der Übersicht für euch:

Montag, 12. Juni 2017
Zwischen Bach und Baum: Naturfantasien
bei Tine von Mein Bücherparadies

Dienstag, 13. Juni 2017
Natur in der High Fantasy
bei Barbara von Mein Leben

Mittwoch, 14. Juni 2017
Amüsante Begegnungen
heute hier bei mir

Donnerstag, 15. Juni 2017
Rettungsaktionen

Freitag, 16. Juni 2017
Mystische Begegnungen
bei Barbara von Mein Leben

Samstag, 17. Juni 2017
Geheimnisvolle Mächte
bei mir hier auf dem Blog

Sonntag, 18. Juni 2017
Neuanfang in und mit der Natur
bei Stefanie von Tausend Leben

Montag, 19. Juni 2017
Gewinnspielauslosung auf allen Blogs


Ich hoffe, euch hat mein Beitrag gefallen und ihr seid morgen wieder mit dabei. Wünsche euch einen schönen Tag.
Eure Nadja

Kommentare:

  1. Naja vor kurzem erst mit einen Nachbar in der Gartenstraße bei uns.
    Wenn wir uns immer begegnet sind haben wir schüchtern und grinsend und begrüßt und hinter her geschaut und irgend wann eines frühen morgens schauten mich aus dem Briefkasten Rosen an-die waren dann von ihm mit einer Einladung zum Kaffee! :-) Das fand ich sehr süß aber auch echt lustig.

    LG Jenny

    AntwortenLöschen
  2. Hey!
    Hmm....ich überlege gerade. Aber so eine richtig amüsante Begegnung die mein leben inspiriert hat, würde mir jetzt nicht einfallen 🙈

    Liebe grüße Carina

    AntwortenLöschen
  3. Eine explizite Begegnung, die richtig was verändert hat, hatte ich eigentlich nie.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,
    eine Begegnung die mein Leben verändert hat,.. hm schon aber keien die noch dazu amüsant ist :D zumidnest fällt mir gerade auch keine ein^^
    Lg
    Alena

    AntwortenLöschen
  5. Schöner Beitrag! Und Anna Dorbs Untersberger Marmorkuchen schmeckt köstlich! Insgesamt eine super Blogtour mit spannenden Einzelthemen.
    Vielen Dank dafür an dich und alle anderen Bloggerinnen.
    Gruß
    Ursula Dittmer

    AntwortenLöschen