Sonntag, 16. Juli 2017

Tess - Schnipseljagd "Die Seelenspringerin"



Tess – Schnipseljagd „Die Seelenspringerin“


Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich zum ersten Tag und zum ersten Schnipsel der Schnipseljagd zu den ersten beiden Bänden von „Die Seelenspringerin“ von Sandra Florean begrüßen. Wir wollen euch nach und nach verschiedene Charaktere aus den Büchern mit einem Textschnipsel vorstellen. Ich möchte den Start geben, indem ich euch die Protagonistin der Bücher Tess ein wenig näher vorstelle.

Tess
Vollständiger Name: Maria Teresa Billington
Alter: 26
Spezies: annähernd menschlich
Beruf: selbstständige Konditorin für besondere Leckereien, Verfasserin von Koch- und Backbüchern
Besondere Fähigkeiten: kann in die Seelen übernatürlicher Wesen springen
Vorlieben: backen, tägliches Joggen, Rüschenblusen, Vampire
Abneigungen: Lügen, Ungerechtigkeiten, Alkohol, zu große Hitze, ihre Gabe, weil sie sie nicht kontrollieren kann

„Die Sprünge begannen in der Pubertät, als wäre diese Phase an sich nicht schon beängstigend genug gewesen. Lange Zeit hatten ihre Eltern und Lehrer angenommen, dass Tess auf diese Weise mehr Aufmerksamkeit erregen wollte. Sie war schon immer ein eigenwilliger Charakter gewesen. In der Schule gehörte sie eher zu den unscheinbaren Schülern, die im klassischen Mittelfeld spielten und weder durch herausragende Leistungen noch schlechtes Benehmen auffielen. Lediglich ihrer Oberweite hatte sie es zu verdanken, dass zumindest die Jungs sie ab und zu beachteten. Was schlagartig aufhörte, als die Sprünge einsetzten.
Man schickte sie zum Schulpsychologen. Dann zu einem richtigen Psychiater, der ihr Tabletten verschrieb. Ihr Vater Stanley stellte sie seinen Priesterfreunden vor, die allerhand Beschwörungsformeln über ihrem Kopf gemurmelt hatten. Nichts hatte geholfen. Sie wurde dadurch nur noch mehr zum Freak.
Es war die Zeit, als auch der letzte Mensch begriffen hatte, dass es noch andere Geschöpfe auf Gottes Erden gab. Die Andersartigen bewegten sich seit ein paar Jahren im Licht der Öffentlichkeit und es gab viele Nachahmer. Menschen, die sich selbst als Andersartige fühlten oder es hip fanden, so zu tun. Es entwickelte sich ein regelrechter Hype um die Leute mit den blassen Gesichtern und den behaarten Gliedmaßen.
Tess konnte sich genau an ihren ersten Sprung erinnern. In dem Moment hatte sie erkannt, dass etwas mit ihr nicht stimmte. Dass sie anders war und dass es noch mehr Wesen da draußen gab, die ebenfalls anders waren. Und böse.“
(Quelle: Die Seelenspringerin, Sandra Florean, Drachenmond Verlag)

Ich hoffe, ihr konntet Tess ein wenig näher kennenlernen. Es gibt während der Aktion auch ein Gewinnspiel:

Seelenspringerin Band 1 oder 2 mit Goodies

Jetzt zum Besonderen Aspekt des Gewinnspiels, denn es gibt bei jedem Beitrag ein Los zu sammeln, in dem ihr die individuelle Frage beantwortet. Zusätzlich gibt es am Ende noch einmal einen Gewinnspielpost hier auf dem Blog, wo ihr euren Lieblingsschnipsel benennen sollt. Somit können insgesamt 13 Lose gesammelt werden. Meine für diesen Beitrag lautet: Wie würdet ihr euch in Tess Situation fühlen, wenn ihr in die Seele anderer Menschen springen könntet?

Teilnahmebedingungen:
Teilnahme ab 18 Jahren oder mit Einverständniserklärung der Eltern.
Versand nur innerhalb von Deutschland, Österreich und der Schweiz. Für den Postversand wird keine Haftung übernommen.
Das Gewinnspiel endet am 23. Juli 2017 um 23:59 Uhr. Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt man sich im Gewinnfall bereit, öffentlich namentlich am Ende der Blogtour genannt zu werden.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Keine Barauszahlung des Gewinnes möglich.
Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung mit Facebook und wird nicht von Facebook organisiert.


Gleich heute um 18 Uhr gibt es den nächsten Schnipsel bei Jacqueline von Books-Beauty-and-Creativity, die euch den nächsten Charakter und Schnipsel präsentiert. Ich hoffe, ihr verfolgt weiterhin die Schnipseljagd.


Wünsche euch einen schönen Tag.
Eure Nadja

Kommentare:

  1. Guten Morgen ,
    also um ehrlich zu sein würde mich das sicher sehr erschrecken und ab und an auch sehr viel angst machen.

    Lieben Gruß
    Melanie

    AntwortenLöschen
  2. Danke für diesen schönen Beitrag.

    Ich denke, ich würde es durchaus beängstigend finden, weil ich anfangs ja nicht weiß, was mit mir los ist. Später würde ich es dann garantiert interessant und manchmal vielleicht auch belustigend finden, je nachdem, wie die Seele ist.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo :)

    Danke für diesen tollen Beitrag :)

    Mich würde es am Anfang total verängstigen. Wenn man plötzlich in einem anderen Körper ist und es nicht kontrollieren kann. Vor allem wenn man noch in Wesen landet, die böse Absichten hegen. Wenn ich es aber dann kontrollieren könnte, kann man es bestimmt auch für nützliche Sachen nutzen.

    Viele liebe Grüße
    Sarah

    saphierra@hotmail.de

    AntwortenLöschen
  4. Puh, das zu beantworten ist gar nicht so einfach. Ich glaube ich würde mich verdammt erschrecken und bei manchen Menschen meine Meinung über sie komplett revidieren. Mal zum positiven, mal sicherlich auch zum negativen.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  5. Es wäre für mich sehr belastend und mir würde es auf jedenfall auch nicht gefallen.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  6. Ich würde mich auch erstmal Erschrecken. Aber es dann als besondere Gabe annehmen und versuchen es für Gute Dinge zu nutzen um anderen zu helfen. Liebe Grüße Angela

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,

    ich glaube, wenn es das erste Mal passiert, wäre ich sehr erschrocken und würde mich fragen was da gerade passiert ist. Auch hätte ich Angst. Jedoch würde ich lernen mit diesen Situationen umgehen zu können ob es mir nun gefällt oder nicht.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  8. Huhu:)

    Ich wäre wohl auch erstmal sehr geschockt und könnte das gar nicht nachvollziehen. Vermutlich würde ich mir vornehmen, es niemandem zu erzählen, weil es einfach nicht verständlich ist, aber würde es wohl dann doch nicht bei mir behalten können. Aber mich würde niemand zur Psychologien schicken...

    Liebe Grüße,
    Lydia

    AntwortenLöschen
  9. Ich glaube, wenn ich in Tess Socken stecken würde... uff.
    Einerseits bin ich ja von solchen Möglichkeiten fasziniert, mal im Kopf und den Emotionen anderer zu stecken - möchte ich nicht selten wissen, was andere wohl gerade denken oder fühlen - auf der anderen Seite ist es einfach nur beängstigend, da man nie weiß was einen im nächsten Sprung erwarten könnte und wo eigentlich die eigenen Grenzen der Seele liegen.

    Vielleicht, oder ziemlich sicher, würde mein Schreiberblut mich dazu zwingen alles aufzuschreiben was ich sehe, denke, fühle und vermutlich ne ziemlich krasse, verworrene Geschichte daraus schreiben.

    LG!

    AntwortenLöschen